Die Ergebnisse im Überblick

ESC 2020 in Rotterdam: Alle Gewinner des Eurovision Song Contest

ESC 2020 in Rotterdam: Wer sind die Sieger des Eurovision Song Contest? Welche Nation ist die erfolgreichste? Und wie oft stand Deutschland auf dem ersten Platz? Hier finden Sie alle Informationen zu den vergangenen ESC-Gewinnern. 

  • Am 16. Mai 2020 findet der Eurovision Song Contest im niederländischen Rotterdam statt. 
  • Zum 65. Mal treten Musiker  aus insgesamt 41 Ländern gegeneinander an. 
  • Nur zweimal gewann Deutschland den Eurovision Song Contest.  

Rotterdam - Wer wird der Gewinner des Eurovision Song Contest 2020 (ESC 2020: Alle Informationen zum Eurovision Song Contest und den deutschen Teilnehmern*) Auch in diesem Jahr treten wieder Musiker aus aller Welt beim ESC 2020 gegeneinander an. Im niederländischen Rotterdam werden zum 65. Mal Sänger aus insgesamt 41 Nationen auf der Bühne stehen. Nur wer bei den Halbfinals erfolgreich ist, darf am 16. Mai 2020 am Finale teilnehmen. Für die deutschen Fans heißt es dann Daumen drücken und Punkte verteilen, damit in diesem Jahr wieder ein deutscher Musiker auf dem Treppchen steht. 

Der Eurovision Song Contest hat eine lange Geschichte: Seit 1956 wird der Wettbewerb von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ausgetragen. Doch welche Nation ist die erfolgreichste in der Geschichte des ESC? Wie oft stand ein Musiker aus Deutschland auf dem ersten Platz? Und welche Stars wurden erst nach ihrem ESC-Auftritt berühmt? Auf Extratipp.com finden Sie alle Informationen rund um die Gewinner der vergangenen Jahre. 

ESC 2020: Die erfolgreichsten ESC-Nationen 

Nur ein Musiker hat es in der Geschichte des ESC (ESC 2020: Alle Informationen über "Eurovision Song Contest"- Teilnehmer und Entertainer Stefan Raab*) geschafft den Wettbewerb zweimal zu gewinnen. Der irische Sänger Johnny Logan brachte den Sieg 1980 und 1987 in sein Heimatland. Doch nicht nur als Musiker war der Ire beim ESC erfolgreich, auch als Komponist des Gewinnertitels "Why Me?" verhalf er seiner Landsfrau Linda Martin 1992 zum Sieg. 

Auch im Länder-Ranking haben die Iren die Nase vorne: insgesamt sieben Mal ging der ESC-Sieg an die Insel. Nachbar Großbritannien scheint mit dem Fluch des ewig Zweitplatzierten leben zu müssen: Sage und schreibe 15 Mal landeten die Briten auf dem Zweiten Platz. Die Liste der Länder mit den meisten Austragungen führt das Land jedoch an, insgesamt acht Mal fand die Veranstaltung dort statt. 

ESC 2020: Stars beim Eurovision Song Contest

Seit über 60 Jahren wird der ESC ausgetragen, doch nicht alle Gewinner sind den Zuschauern heute noch ein Begriff. Wer bei dem internationalen Musikwettbewerb erfolgreich ist, stürmt nicht unbedingt die Charts. Viele der Teilnehmer gerieten so schnell in Vergessenheit, wie sie bekannt wurden. Doch so mancher Karriere konnte die Teilnahme beim ESC auch auf die Sprünge helfen. 

ABBA - Die wohl erfolgreichsten Teilnehmer des Eurovision Song Contest. (Symbolbild)

Einige Stars wurden erst nach ihrem ESC-Auftritt international erfolgreich. Darunter bekannte Namen wie Nana Mouskouri, die 1963 für Luxemburg teilnahm, der spanische Sänger Julio Iglesias (1970) und C éline Dion, die 1968 für die Schweiz an den Start ging. Die mit Abstand bekannteste Band, die der ESC im Laufe der Jahrzehnte hervorbrachte, ist die s chwedische Gruppe Abba. Mit dem Titel "Waterloo"gewannen sie den ESC 1974 im englischen Brighton. 

ESC 2020: Die deutschen Gewinner

Deutschland gehört neben Belgien, Frankreich und Italien zu den Gründungsländern des Eurovision Song Contest und nahm insgesamt 64 Mal an dem Wettbewerb teil. Doch nur magere zweimal ging der ESC-Sieg an Deutschland: Mit 17 Jahren gewann Nicole 1982 als erste Deutsche den ESC (Die erfolgreichsten deutschen Schlagersänger aller Zeiten*). Ihr Hit "Ein bisschen Frieden" landete im englischen Harrogate mit großem Vorsprung auf dem ersten Platz. Beim ESC 2010 in Oslo, also erst 27 Jahre später, holte die damals 18-jährigeLena Meyer-Landrut endlich den langersehnten Sieg ein zweites Mal nach Deutschland. Ihr Titel "Satellite" wurde europaweit zum Erfolg.

Zu den erfolgreichsten deutschen Kandidatinnen gehört ebenfalls Katja Ebstein (Die Künstlernamen der Schlagerstars und ihre echten Namen*): Dreimal nahm sie am Grand- Prix teil, 1970 und 1971 landete sie auf dem dritten Platz, 1980 wurde sie mit dem Lied "Theater" Zweite. Weniger bekannt sind auch zwei weitere deutsche Rekord-Teilnehmer: Der bekannte Komponist Ralph Siegel hat insgesamt 24 Titel für den ESC komponiert und damit die meisten Beträge der ESC Geschichte produziert. Auch der deutsche Textdichter Bernd Meinunger verfasste ganze 19 Beiträge für den ESC. 

ESC 2020: Das sind die ESC-Verlierer

Norwegen führt die Liste der Schlusslichter an - insgesamt 11 Mal landete das skandinavische Land auf dem letzten Platz, dicht gefolgt von Belgien mit zehn letzten Plätzen. Doch auch Deutschland landete schon häufiger am hinteren Ende der Liste - mit insgesamt neun letzten Plätzen teilt sich Deutschland gemeinsam mit Finnland den Rang. 

ESC 2020: Alle Gewinner der vergangenen Jahre

Welcher Künstler in diesem Jahr zu den Gewinnern zählt ist noch offen. Hier finden Sie eine Übersicht aller Gewinner seit 1956. 

Jahr

Künstler

Titel

Land 

2019

Duncan Laurence

Arcade

Niederlande

2018

Netta

Toy

Israel

2017

Salvador Sobral

Amar pelos dois

Portugal

2016

Jamala

1944

Ukraine

2015

Måns Zelmerlöw

Heroes

Schweden

2014

Conchita Wurst

Rise Like A Pheonix

Österreich

2013

Emmelie de Forest

Only Teardrops

Dänemark

2012

Loreen

Euphoria

Schweden

2011

Ell / Nikki

Running Scared

Aserbaidschan

2010

Lena

Satellite

Deutschland

2009

Alexander Rybak

Fairytale

Norwegen

2008

Dima Bilan

Believe

Russland

2007

Marija Serifovic

Molitva

Serbien

2006

Lordi

Hard Rock Hallelujah

Finnland

2005

Helena Paparizou

My Number One

Griechenland

2004

Ruslana Lyzhichko

Wild Dances

Ukraine

2003

Sertab Erener

Everyway That I Can

Türkei

2002

Marie N

I Wanna

Lettland

2001

Tanel Padar, Dave Benton and 2XL

Everybody

Estland

2000

The Olson Brothers

Fly On The Wings Of Love

Dänemark

1999

Charlotte Nilsson

Take Me To Your Heaven

Schweden

1998

Dana International

Diva

Israel

1997

Katrina & The Waves

Love Shine A Light

Großbritannien (UK)

1996

Eimear Quinn

The Voice

Irland

1995

Secret Garden

Nocturne

Norwegen

1994

Paul Harrington & C. McGettigan

Rock'N'Roll Kids

Irland

1993

Niamh Kavanagh

In Your Eyes

Irland

1992

Linda Martin

Why Me?

Irland

1991

Carola

Fångad av en stormvind

Schweden

1990

Toto Cutugno

Insieme 1992

Italien

1989

Riva

Rock Me

Jugoslawien

1988

Céline Dion 

Ne partez pas sans moi

Schweiz

1987

Johnny Logan

Hold Me Now

Irland

1986

Sandra Kim

J'aime la vie

Belgien

1985

Bobbysocks

La det swinge

Norwegen

1984

Herreys

Diggi-Loo Diggi-Ley

Schweden

1983

Corinne Hermès

Si la vie est cadeau

Luxemburg

1982

Nicole

Ein bisschen Frieden

Deutschland

1981

Bucks Fizz

Making Your Mind Up

Großbritannien (UK)

1980

Johnny Logan

What's Another Year

Irland

1979

Gali Atari mit Milk & Honey

Hallelujah

Israel

1978

Izhar Cohen & The Alpha-Beta

A-ba-ni-bi

Isreal

1977

Marie Myriam

L'oiseau et l'enfant

Frankreich

1976

Brotherhood of Man

Save Your Kisses for Me

Großbritannien (UK)

1975

Teach-In

Ding-A-Dong

Niederlande

1974

Abba

Waterloo

Schweden

1973

Anne-Marie David

Tu te reconnaîtras

Luxemburg

1972

Vicky Leandros

Après toi

Luxemburg

1971

Séverine

Un banc, un arbre, unr rue

Monaco

1970

Dana

All Kinds Of Everything

Irland

1969

Lulu

Boom Bang-A-Bang

Großbritannien (UK)

1969

Lenny Kuhr

De troubadour

Niederlande

1969

Frida Boccara

Un jour, un enfant

Frankreich

1969

Salomé

Vivo cantando

Spanien

1968

Massiel

La La La

Spanien

1967

Sandie Shaw

Puppet On A String

Großbritannien (UK)

1966

Udo Jürgens

Merci Chérie

Österreich

1965

France Gall

Poupée de cire, poupée de son

Luxemburg

1964

Gigliola Cinquetti

Non ho l'eta (per amarti)

Italien

1963

Grethe & Jørgen Ingmann

Dansevsie

Dänemark

1962

Isabelle Aubret

Un premier amour

Frankreich

1961

Jean Claude Pascal

Nous les amoureux

Luxemburg

1960

Jacqueline Boyer

Tom Pillibi

Frankreich

1959

Teddy Scholten

Een beetje

Niederlande

1958

André Claveau

Dors, mon amour

Frankreich

1957

Corry Brokken

Net als toen

Niederlande

1956

Lys Assia

Refrain

Schweiz

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare