Bau der Geschäftsstelle beginnt

Der Rubel rollt: Fast 60 Millionen Euro Fernsehgelder für die Eintracht

Frankfurt - Die Frankfurter Eintracht wächst und wächst. Die „außergewöhnliche Kraft“, die der Club laut Vorstand Axel Hellmann entwickelt, drückt sich nicht nur auf dem Spielfeld durch den Pokalsieg aus, sondern auch auf dem Konto. Von Peppi Schmitt

Die wirtschaftliche Situation hat sich in den letzten Wochen und Monaten stetig verbessert, der Pokalsieg mit all seinen Folgen hat dem Ganzen die vorläufige Krone aufgesetzt. Die Frankfurter gehören zwar noch immer nicht zu den „Big Playern“ der Liga, aber sie haben den Anschluss ans vordere Mittelfeld geschafft und Blickkontakt mit der erweiterten Spitze aufgenommen. Fast 60 Millionen Euro an TV-Geldern werden aus verschiedenen Töpfen in diesem Jahr in die Kassen fließen. National steigert die Eintracht die TV-Erlöse von 38 auf 52 Millionen Euro, dazu kommen aus der internationalen Vermarktung noch fast sieben Millionen Euro. Die direkte Vermarktung in der Arena stößt an Grenzen, soll aber dennoch weiter ausgebaut werden. Logen, Business-Seats und Dauerkarten werden ausverkauft sein. Sponsorenverträge enthalten vermutlich eine Art von Erfolgsprämien, werden also steigen. Das Eigenkapital wurde um 15 Millionen Euro auf nun rund 25 Millionen Euro durch das Engagement einer Gruppe namens „Freunde der Adler“, hinter denen sich in erster Linie Philip Holzer und der Unternehmer Stephen Orenstein verbergen, deutlich gestärkt.

"Kraft, Leidenschaft und Wucht umgeben diesen Verein, Eintracht Frankfurt ist aktuell in einem guten Zustand", hat Vordenker Hellmann gesagt. Und das war lange vor dem Pokalsieg. Nun ist der sportliche Erfolg mit all seinen Risiken, aber den viel größeren Chancen hinzugekommen. Das Spiel um den Supercup vor der Saison gegen die Bayern, sechs Europapokalspiele im Herbst, das sind sportliche Herausforderungen und wirtschaftliche Versprechen. Dass die Frankfurter Arena bei diesen „besonderen“ Begegnungen ausverkauft sein wird, ist fast garantiert. Und dass der Zuschauerschnitt auch in der Liga wieder nahe an die 50.000 heranreichen wird, auch.

Eintracht-Zeugnis gegen Bayern München im Pokalfinale

DFB Pokalfinale Herren, Eintracht Frankfurt - FC Bayern Muenchen
Lukas Hradecky: Note 3 © Hübner
Bayern München - Eintracht Frankfurt
Danny da Costa (links): Note 4,5 © dpa
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
David Abraham: Note 3 © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
Carlos Salcedo: Note 3 © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
Jetro Willems: Note 3,5 © Hübner
Eintracht Frankfurt gewinnt DFB-Pokal-Finale
Makoto Hasebe (links): Note 2 © dpa
Bayern München - Eintracht Frankfurt
Marius Wolf (link): Note 4 © dpa
Bayern München - Eintracht Frankfurt
Omar Mascarell (rechts): Note 3,5 © dpa
Bayern München - Eintracht Frankfurt
Jonathan de Guzman: Note 3,5 © dpa
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
Kevin-Prince Boateng: Note 1,5 © Hübner
DFB Pokalfinale Herren, Eintracht Frankfurt - FC Bayern Muenchen
Ante Rebic (Mitte): Note 1 © Hübner
Bayern München - Eintracht Frankfurt
Mijat Gacinovic (rechts): Note 2,5 © dpa
DFB Pokalfinale Herren, Eintracht Frankfurt - FC Bayern Muenchen
Marco Russ (rechts): Note 3 © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
Sébastien Haller: Keine Note © Hübner

Da passt es ins Bild, dass am Donnerstag mit den Abrissarbeiten für den Neubau eines Lizenzspielerbereichs inklusive Geschäftsstelle in unmittelbarer Nähe der Arena begonnen wurde. "Ein großer Tag für Eintracht Frankfurt. Hier können wir die Zukunft des Fußballs besser entwickeln", sagte Axel Hellmann. 30 Millionen Euro soll der Neubau kosten und bis 2020 fertig gestellt werden. Danach wollen Stadt und Verein die Aufstockung der Arena von aktuell 51.500 Fassungsvermögen auf dann 60.000 angehen.

Lesen Sie dazu auch:

Eintracht im Transfer-Ticker: Gerüchte um Rebic, Meier und Wolf

Die Auswirkungen auf die Aktivitäten auf dem Transfermarkt sind noch nicht absehbar, denn bislang stehen erst einmal Abgänge mit Millionen-Einnahmen fest. Trainer Kovac wird für rund 2,5 Millionen Euro zu den Bayern wechseln. Marius Wolf kann für fünf Millionen Euro gehen, wahrscheinlich nach Dortmund. Omar Mascarell könnte für vier Millionen Euro zurück zu Real Madrid. Die Eintracht selbst wird also investieren müssen und können. Im letzten Sommer haben sie rund zwanzig Millionen Euro für neue Spieler eingesetzt. Diesmal könnten es mehr werden. Sportvorstand Fredi Bobic schließt inzwischen auch einen Transfer in Höhe von zehn Millionen Euro nicht mehr aus. Das wäre vor zwei Jahren noch undenkbar gewesen.

Die coolsten Eintracht-Sprüche nach dem Pokalfinale

Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
„Es war egal, ob er Elfmeter gibt oder nicht. Ich hätte ihn sowieso gehalten.“ (Lukas Hradecky) © Hübner
Eintracht Frankfurt gewinnt DFB-Pokal
„Heute hat die Mannschaft ein Stück Geschichte geschrieben. Für Eintracht Frankfurt ist es etwas ganz Besonderes." (Bruno Hübner) © dpa / picture alliance / Andreas Arnol
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
„Wenn ich den Felix treffe, biete ich ihm ein Bier an.“ (Lukas Hradecky über Schiedsrichter Felix Zwayer) © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
„Beim Video-Beweis bittest du alle Götter, dir zu helfen. Haha, sie waren dort.“ (Jetro Willems) © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Pressekonferenz Krombacher
„Wir haben unser bestes Kleid angezogen“. (Eintracht-Vorstand Axel Hellmann) © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Ankunft am Frankfurter Flughafen mit dem DFB Pokal
„Wer nicht hüpft, ist Offenbacher“ (Alex Meier auf dem Römerbalkon) © Hübner
DFB Pokalfinale Herren, Eintracht Frankfurt - FC Bayern Muenchen
„Nachdem, was ich heute erlebt habe, werde ich nie an einem Herzinfarkt sterben. Das war das Maximum, was man erleben kann. Ich sterbe also einen anderen Tod.“ (Eintracht-Präsident Peter Fischer) © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
„Für den Verein ist das ein epochaler Sieg. So ein Sieg gegen Bayern München auf diese Art und Weise zeigt unsere Liebe zum Fußball." (Fredi Bobic) © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
„Er hat vor dem Spiel gesagt mit seinem super Deutsch: 'Bruda, schlag den Ball lang!' Und dann hab ich gesagt: Bruda, ich schlag den Ball lang!" (Kevin-Prince Boateng verrät Endspiel-Plan der Eintracht und zitiert Ante Rebic) © Hübner
Bayern München - Eintracht Frankfurt
„Ein legendärischer Tag“ (Lukas Hradecky) © dpa
DFB Pokalfinale Herren, Eintracht Frankfurt - FC Bayern Muenchen
„Es hätte vor der Partie gar keine Besprechung geben müssen, wir waren bis unter die Haarspitzen motiviert.“ (Marco Russ) © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
"Ich treffe ihn ganz klar, das sieht man, danach muss der Schiri entscheiden. Ich dachte ehrlich, er gibt Elfmeter. Heute haben wir Glück gehabt, dass er ihn nicht gegeben hat. Ich dachte, er muss ihn pfeifen." (Kevin-Prince Boateng über den nicht gegebenen Elfmeter) © Hübner
Fussball, Eintracht Frankfurt Empfang am Roemer mit dem DFB Pokal
„Der Fußball schreibt die schönsten Geschichten." (Niko Kovac) © Hübner

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare