Niederlage beim FC Schalke 04

Frankfurt verspielt Europa League: Bilder

FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
1 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
2 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
3 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
4 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
5 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
6 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
7 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
8 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder
9 von 14
FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt: Bilder

Eintracht Frankfurt hat die Rückkehr auf die europäische Fußball-Bühne zunächst verpasst und muss nun auf einen Sieg im DFB-Pokalfinale gegen Bayern München hoffen. Mit der 0:1 (0:1)-Niederlage beim Vizemeister FC Schalke 04 verspielten die Hessen am letzten Bundesliga-Spieltag den siebten Tabellenplatz und beendeten die Saison auf Rang acht, weil der VfB Stuttgart mit einem Sieg in München noch vorbeizog.

Allerdings könnte sich die Eintracht mit einem Pokalsieg in Berlin in einer Woche noch die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League sichern. Vor 61.585 Zuschauern in der Arena gelang dem Meisterschafts-Zweiten aus Gelsenkirchen am Samstag dank des Treffers von Guido Burgstaller (26. Minute) der krönende Abschluss einer tollen Saison und eine erfolgreiche Revanche für das Aus im Pokal-Halbfinale gegen die Hessen am 18. April. (dpa)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.