Unglückliche Aktion des künftigen Bayern-Trainers

Nach Bayern-Spiel: Hoeneß-Fahrer chauffiert Niko Kovac 145 km nach Hause 

+
Eintracht Frankfurt hat die Teilnahme an der Europa League fast verspielt. Die Leistung gegen eine C-Auswahl von Bayern München lässt den künftigen Münchner Trainer Niko Kovac schlecht aussehen.

Nach FC Bayern gegen Eintracht-Spiel: Hoeneß-Fahrer soll Niko Kovac (46) nach Hause chauffiert haben.

Frankfurt/Main - Geht der Eintracht zum Ende der Saison die Luft aus? Die Eintracht hat die Teilnahme an der Europa League fast verspielt. Besonders ärgerlich:  Die Leistung gegen eine C-Auswahl von Bayern München am Samstag in der Bundesliga lässt den künftigen Münchner Trainer Niko Kovac schlecht aussehen (Die Noten gibt's hier). Noch mehr: Niko Kovac hat die Fans verloren (wir haben darüber geschrieben). Von den 6000 mitgereisten Frankfurt-Fans kassierte der Kroate sogar Pfiffe. Bitter! 

Nach dem Spiel hat sich der Noch-Trainer der Frankfurter Eintracht erst einmal nach Hause nach Salzburg fahren lassen, um im Kreis der Familie abzuschalten.

Kovac ließ sich nach dem Spiel gegen Bayern München nach Hause fahren

Nach dem Spiel hat sich der Noch-Trainer der Frankfurter Eintracht erst einmal nach Hause nach Salzburg fahren lassen (145 km), um im Kreis der Familie abzuschalten. Eigentlich nichts Ungewöhnliches. Doch nun sorgt ein Bericht von bild.de für Aufsehen. Während die Mannschaft und der Staff nach der Pleite in München mit dem Flugzeug zurück nach Frankfurt flogen, stieg der 46-jährige Trainer in eine schwarze Audi-Limousine. 

Trainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz. Kurz danach soll er eine Bayern-Limo gestiegen sein.


Wie bild.de erfahren haben will, saß Bruno Kovacevic (60) am Steuer. Der 60-Jährige ist der Fuhrpark-Leiter beim FC Bayern München und zudem der Chauffeur von Präsident Uli Hoeneß (66). Der Chauffeur soll Kovac nach Salzburg zu seiner Frau Kristina und Tochter Laura gefahren haben. Verständlich dass Kovac, der als Familienmensch gilt, im engsten Kreis abschalten wollte. 

Niko Kovac (Zweiter von rechts) mit seiner Frau Kristina und Bruder Robert

Niko Kovac äußert sich zur Extra-Tour nach Bayern-Spiel

Nach den Turbulenzen um seinen überraschenden Wechsel zum Deutschen Rekordmeister dennoch eine unglückliche Aktion des Kroaten, sich von seinem künftigen Arbeitgeber nach Hause fahren zu lassen. Kovac ist aktuell noch in Diensten von Eintracht Frankfurt. Das gibt auch Sportdirektor Hübner zu: "Das ist sicherlich unglücklich von uns gelaufen. Aber es ist eine reine Privatsache, Niko wollte nach langer Zeit wieder mal zu seiner Familie."

Uli Hoeneß beauftragte seinen Chauffeur Bruno Kovacevic, Niko Kovac nach den Bayern-Spiel nach Salzburg zu fahren.

Auch Niko Kovac hat sich zu der Extra-Tour geäußert. Der Eintracht-Coach gewohnt gelassen: "Ich musste kurzfristig zu meiner Frau nach Salzburg. Ich bin meinem langjährigen Freund Bruno dankbar, dass er sich spontan bereit erklärt hat, mich dorthin zu fahren." Kovac flog um 7 Uhr am Morgen direkt zurück nach Frankfurt. Um 8.30 Uhr war der 46-Jährige bereits wieder im Stadion - noch vor allen anderen. 

Eintracht Frankfurt unterliegt bei Bayern München: Bilder

Matthias Kernstock

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare