Er stand bei niemandem auf dem Zettel

Trainer Hammer bestätigt: Österreicher wird neuer Eintracht-Trainer 

+
Der Österreicher Adi Hütter (48) wird von BSC Young Boys zu Eintracht Frankfurt wechseln. 

Trainer Hammer bei Eintracht: Adi Hütter wird neuer Coach in Frankfurt. Das bestätigt der Kicker. Alle Infos zum neuen Trainer im News-Ticker.

  • Adi Hütter soll neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt werden.
  • Ralph Hasenhüttl wurde bei RB Leipzig gefeuert. 
  • Hasenhüttl, Bilic und Wagner sind wohl aus dem Rennen.
  • Alle Infos immer aktuell in unserem News-Ticker.

Update 18.05., 10.40 Uhr: Bei den Eintracht-Fans steigt die Vorfreude auf das Pokalendspiel in Berlin: Wer das Pokalfinale gegen Bayern München im Livestream sehen möchte, bekommt in unserem Artikel alle Infos dazu.

Update 16.20 Uhr: Wir haben einen Artikel mit allen Infos zum neuen Trainer veröffentlicht: Adi Hütter wird neuer Eintracht-Frankfurt-Trainer: So tickt der Österreicher.

Update 14.05 Uhr: Wie blick.ch berichtet, soll der Österreicher Adi Hütter (48) von BSC Young Boys Bern zu Eintracht Frankfurt wechseln. Recherchen vom Kicker bestätigen den Bericht. Hütter hatte die Young Boys in seiner dritten Saison zum ersten Meistertitel nach 32 Jahren geführt. Hütter hatte immer wieder betont, dass die Bundesliga ihn reizen würde. 

Der 48 Jahre alte Hütter trainiert Bern seit drei Jahren und führte den Club in dieser Saison zum ersten Mal seit 32 Jahren wieder zur Meisterschaft. Die Young Boys erreichten zudem das Finale des Pokalwettbewerbs, das am 27. Mai gegen den FC Zürich ausgetragen wird. 2015 gelang dem gebürtige Vorarlberger mit RB Salzburg bereits der Titelgewinn in der österreichischen Bundesliga.

Der 1,92 Meter große Hütter hat eine UEFA-Pro-Lizenz. Er kann bereits einige Erfolge aufweisen: Nach seinem Wechsel zu SV Austria Salzburg 1993 wurde er dreimal österreichischer Meister und gewann den Supercup. In der Saison 1993/94 zog  Salzburg in das UEFA-Cup-Finale ein und unterlag dort Inter Mailand zweimal knapp mit 0:1. Als Spieler war er bei SCR Altach, Grazer AK, LASK Linz, Austria Salzburg und Kapfenberg unter Vertrag und absolvierte außerdem 14 Länderspiele für Österreich.

Hütter gibt es allerdings nicht kostenlos. Er hatte im Herbst seinen Vertrag in Bern bis Mitte 2019 verlängert. Die Eintracht müsste also eine Ablöse zahlen. Zudem etwas pikant: Hütters derzeitiger Partner in Bern, Sportvorstand Christoph Spycher, ist ein Ex-Eintrachtler. Von 2005 bis 2010 trugt er das Adlertrikot und führte das Team auch als Kapitän aufs Feld.

Update, 16.05, 12.30 Uhr: Ralph Hasenhüttl ist raus bei RB Lepzig! Nach übereinstimmenden Medienberichten ist die Trennung des Österreichers von den Sachsen perfekt. Diese sei das Ergebnis zweier Gespräche zwischen dem Trainer, Geschäftsführer Oliver Mintzlaff und Sportdirektor Ralf Rangnick. Demnach soll die Zusammenarbeit umgehend beendet werden. Die offizielle Bestätigung des Vereins wird demnach noch im Laufe des Tages erwartet. Damit wäre ja der Weg zu Eintracht Frankfurt frei? Oder gibt es etwa noch andere Angebote, wie etwa Borussia Dortmund?

Update 16.05., 8.15 Uhr: Nach einem Medienbericht vom Dienstag soll Slaven Bilic kurz vor der Unterschrift bei Eintracht Frankfurt stehen (Alle Infos hier im Text). Aber: Im Umfeld des Clubs wird weiterhin auch Ralph Hasenhüttl (50) gehandelt, der laut sportbuzzer.de bei RB Leipzig vor dem Aus steht.

David Wagner (l.) ist Trainer bei Huddersfield Town. Wird er neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt?

Bild.de bringt einen dritten Kandidaten um den Trainerposten bei Eintracht Frankfurt ins Rennen: David Wagner (46) vom englischen Premier-League-Verein Huddersfield Town. Der gebürtige Frankfurter stürmte 1991 sogar ein Spiel für Eintracht. Seine Frau soll es zurück nach Deutschland ziehen. Haken: Die Ablöse für Wagner liegt bei drei Millionen Euro. Der Verein hüllt sich derweil in Schweigen: Sportvorstand Fredi Bobic sagte am Montagabend in der Sendung heimspiel! des hr-fernsehens: "Man muss versuchen, es so lange wie möglich geheim zu halten." Denn vielleicht sei der künftige Coach seines Teams ja zurzeit noch woanders angestellt. Der Zeitpunkt, zu dem man einen solchen Wechsel bekannt gebe, müsse deshalb eng abgestimmt sein.

Medienbericht am 15.Mai 2018: Slaven Bilic soll neuer Eintracht-Trainer werden

Frankfurt - Es ist die Überraschung vor dem Finale im DFB-Pokal am Samstag: Laut Berichten der Homepage sg4ever.de steht der Kroate Slaven Bilic (49) kurz vor der Unterschrift als neuer Trainer beim hessischen Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Der ehemalige Übungsleiter des Premier League-Klubs West Ham United ist auch ehemaliger Nationalmannschaftskollege des scheidenden Coachs Niko Kovac und soll auf dessen Tipp an den Main kommen.

Weitere #Eintracht-News: Borussia Dortmund baggert offenbar an diesem Eintracht-Star

Bereits in dieser Woche hatte Sportvorstand Fredi Bobic bekanntgegeben, dass eine Verpflichtung eines Ersatzes für Kovac, der zum FC Bayern München wechselt, kurz bevor steht. 

Es ist die Überraschung vor dem Finale im DFB-Pokal am Samstag: Laut Berichten der Homepage sg4ever.de steht der Kroate Slaven Bilic kurz vor der Unterschrift als neuer Trainer beim hessischen Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt.

Nationalspieler, Nationaltrainer, Vereinscoach

Der 39-Jährige Bilic schaffte seinen sportlichen Durchbruch als Spieler bei Hajduk Split und wechselte 1993 in die Bundesliga zum Karlsruher SC. Er spielte anschließend noch für West Ham United und den FC Everton in England. Als Trainer war er unter anderem sechs Jahre Chef der kroatischen Nationalmannschaft. Für diese hatte er als Spieler 44 Partien absolviert - unter anderem an der Seite von Niko Kovac. Im Vereinsfußball trainierte er unter anderem Lokomotive Moskau, Besiktas Istanbul und bis vergangenes Jahr West Ham United. Diesen Verein führte er unter anderem in die Europa League. 

Bilić spricht Kroatisch, Deutsch, Italienisch und Englisch und passt damit hervorragend in das Anpassungsprofil der Frankfurter, die angesichts der multinationalen Mannschaft einen erfahrenen und sprachgewandten Coach gewünscht hatten. Bereits Mitte April war von der FR über Bilic als Kovac-Nachfolger spekuliert worden. Sportvorstand Bobic hatte am Wochenende bei sky90 über den neuen Trainer gesagt: "Er muss zu uns passen. Der neue Trainer soll Frankfurt als nicht immer ganz schicke Multi-Kulti-Stadt repräsentieren. Er soll eine eigene Persönlichkeit haben, die gerne robust und rau sein darf. Wir wollen einen Arbeiter, der antreibt. Aber wir wollen natürlich auch Fußball spielen."

Das spricht für Bilic bei Frankfurt - das dagegen

Für ein Engagement Bilics spricht sein Instagram-Account. Dort hat er nicht nur über 50.000 Abonnenten, sondern folgt auch vier (!) Seiten - eine davon ist Eintracht Frankfurt. Dagegen spricht allerdings sein Engagement für die Fernsehsender-Kooperation ITV als Experte bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland im Sommer dieses Jahres. Dies war gestern von ITV via Twitter bekanntgegeben worden.

Slaven Bilic folgt nur vier Seiten bei Instagram - unter anderem Eintracht Frankfurt.

Setzt sich Kovac mit dem DFB-Pokal doch noch ein Denkmal?

Der scheidende Trainer Niko Kovac, der Eintracht Frankfurt in den zweieinhalb Jahren seiner Tätigkeit von einem Abstiegskandidaten zu einem Kandidaten für den europäischen Wettbewerb formte, war zuletzt wegen seiner Verkündung seines Wechsels zu Bayern und dem schwachen Saisonendspurt seiner Mannschaft, die die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb verpasst hatte, in die Kritik geraten.

Neues von der #Eintracht: Legende Körbel: „Wir sind mal wieder dran“

Vielleicht kann sein Tipp bei entsprechendem Erfolg ja die Eintracht-Fans etwas mit ihm versöhnen - oder aber das DFB-Pokalfinale am Samstag gegen den FC Bayern München. Denn besser als ein Abschied mit einem Pokal und der Qualifikation für die Europa League auf diese Weise könnte es für Kovac nicht werden.

Philipp Keßler, Matthias Kernstock

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare