Europa League

Live-Ticker zum Nachlesen: Doppelpacker Kamada und Rönnow sichern Eintracht den Sieg

+
Daichi Kamada jubelt nach seinem Ausgleichstor gegen den FC Arsenal.

Eintracht Frankfurt gewinnt nach einer überragenden zweiten Halbzeit mit 2:1 gegen den FC Arsenal. Rönnow und Kamada sichern der SGE den Sieg. 

  • Europa League: Eintracht Frankfurt gegen Arsenal London
  • Krise bei Arsenal London: Sechs Spiele ohne Sieg
  • Eintracht Frankfurt: In London ohne Fans

FC Arsenal - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0)

Aufstellung FC Arsenal

E. Martinez - Mustafi, David Luiz (Guendouzi, 32. Minute), Mavropanos - Chambers, Tierney, G. Xhaka, Willock - Martinelli, Aubameyang, Saka

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Rönnow - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Fernandes (Kohr, 46. Minute), da Costa, Sow, Kamada, Kostic - Paciencia, Silva (Gacinovic, 46. Minute)

Spielstand / Tore 

1:0 / Aubameyang (45 + 1. Minute)

1:1 / Kamada (55.)

1:2 / Kamada (63. Minute)

Schiedsrichter

Ruddy Buquet (Hauptreferee), Guillaume Debart und Julien Pacelli (Linienrichter), Frank Schneider (Vierter Offizieller)

>>> Ticker aktualisieren <<<

Nach dem Spiel: Stimmen Sie ab: Wer war der beste Eintracht Spieler gegen den FC Arsenal? Hier geht es zur Umfrage!

90 + 3. Minute: Der Schiri beendet die Partie. Laute Buhrufe aus in Richtung der Gunners, die Eintracht kann feiern. Wir sind einfach stolz, das war eine großartige zweite Halbzeit von den Frankfurtern. 

90+ 3. Minute: Noch mehr gute Neuigkeiten. Im Parallelspiel zwischen Lüttich und Guimaraes steht es 1:1. Das wäre die beste Ausgangslage für den sechsten Spieltag für die Eintracht. 

90 + 1. Minute: Es gibt drei Minuten obendrauf. 180 Sekunden kämpfen und dann siegen, Eintracht Frankfurt. 

90. Minute: Pfeif ab jetzt Schiri! Es reicht, die Eintracht will die Punkte unbedingt aus London entführen.

87. Minute: Es sind ja eh nicht so viele Leute im Stadion, aber jetzt fangen die Arsenal-Fans auch noch an, das Stadion zu verlassen. Keiner hat hier Lust, sich das bis zum Ende anzusehen – außer diese kleine Gruppe Eintracht-Fans, die es trotz der Kontrollen ins Stadion geschafft hat. Und die machen gerade richtig Party. Hurra, Hurra, die Frankfurter sind da...

84. Minute: Das 3:1 liegt hier definitiv in der Luft, die Eintracht versucht mit allen Mitteln Arsenals Abwehrmauer zu durchbrechen. Da kann man auch echt nicht mehr neutral bleiben. Versucht hatte das hier auch niemand, ehrlich gesagt. 

79. Minute: Die Eintracht hat jetzt komplett in die Defensive umgeschaltet

76. Minute: Mustafi kann nach einer Verletzung nicht weitermachen, für ihn kommt Torreira ins Spiel. 

75. Minute: Ein paar Frankfurter machen jetzt im Stadion richtig Party. Sie singen "Eintracht Frankfurt international". Sonst ist es komplett still im Stadion. 

71. Minute: Seit dem Ausgleichstreffer von Kamada sieht man nur noch wenig bis gar nichts von Arsenal. Gunners-Trainer Unai Emery ist bedient. Dieses Spiel könnte ihn seinen Job kosten. 

66. Minute: Aus dem nichts ist die Eintracht plötzlich da und macht ein überragendes Spiel! Die Frankfurter waren bis zum Ausgleich in einer Art Winterschlaf, doch das war anscheinend der Wachrüttler, den die Eintracht gebraucht hat. Jetzt spielen sie wieder genau so, wie wir sie lieben. Einfach toll. 

Eintracht Frankfurt geht gegen Arsenal London in Führung

63. Minute: TOOOOOOOOOOOOOR für die Eintracht!!! Oh mein Gott, es ist wieder Kamada. Das ist einfach überragend. Wir sind fix und fertig. 

60. Minute: Jetzt ist es soweit: Mesut Özil kommt für Gabriel Martinelli ins Spiel. 

58. Minute: Vorbereitet hat das Tor übrigens Danny da Costa.

55. Minute: TOOOOR für Eintracht Frankfurt! Kamada zieht aus 18 Metern ab und der Ball schlägt unten links ein. Ausgleich!

48. Minute: Wir haben den zweiten Eintracht-Wechsel unterschlagen. Sorry! Für Fernandes ist nach der Pause auch noch Dominik Kohr ins Spiel gekommen. 

47. Minute: Rönnow ist definitiv der beste Eintracht-Mann auf dem Platz. Martinelli löst sich im Rücken von Hinteregger, kann in aller Ruhe kombinieren. Er sieht Xhaka, der gibt auf Chambers ab. Doch Rönnow ist da und rettet die SGE vor dem nächsten Tor. 

46. Minute: Die Eintracht hat gewechselt. Für André Silva kommt Mijat Gacinovic ins Spiel. 

46. Minute: Es geht weiter im Emirates Stadion. 

Pause: So da sind wir wieder. Was muss in der zweiten Halbzeit bei der Eintracht anders werden? Adi Hütter sollte über einen Wechsel nachdenken, Dominik Kohr wäre eine gute Alternative. Nach vorne muss die Eintracht einfach präziser werden, es schlichen sich in der ersten Hälfte zu viele Fehlpässe ein. Wenn die Frankfurter das abstellen können, können sie ihre Stürmer Paciencia und Silva vielleicht auch besser in Szene setzen. Von den beiden hat man in er ersten Halbzeit nämlich leider nur sehr wenig gesehen. Ein bisschen mehr Kreativität kann da eventuell helfen. Mal sehen. Es sind noch 45 Minuten Zeit. Gehen wir es an. 

45 + 5. Minute: Der französische Unparteiischen schickt die Spieler in die Pause. Geht da noch was für die Eintracht in der zweite Hälfte? Bleiben Sie dran, wir sind gleich wieder zurück mit der zweiten Halbzeit zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Arsenal.

45 + 3. Minute: Gut, dass ist jetzt doch ein bisschen nervig. Wir hatten gehofft, dass die Eintracht das 0:0 mit in die Pause nimmt, jetzt hat es doch geklingelt. Aber die Eintracht ist offensiv heute auch irgendwie gar nicht präsent. Das muss in der zweiten Hälfte einfach besser werden, sonst wird das hier heute nix.

45 + 1. Minute: Da ist es dann doch passiert. Aubameyang bringt die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Toll...

45.Minute: Durch die vielen Verletzungspausen gibt es fünf Minuten obendrauf. 

44. Minute: Wieder eine Verletzungspause. Jetzt liegt Xhaka auf dem Boden, wird behandelt. Er hat einen Schlag auf das rechte Knie bekommen. Viele Verletzungspausen in der ersten Hälfte. 

41. Minute: Einfach überragend, was Rönnow hier heute abliefert. Willock hat links im Strafraum viele Freiheiten und sieht dann auch noch Saka, der schon im Hinspiel eine tolle Leistung ablieferte. Der Linksfuß zieht im Strafraum ab, doch Rönnow ist wieder da. Einfach klasse!

37. Minute: Irgendwie ist grad nicht viel los auf dem Spielfeld. Die Eintracht kommt nicht durch die Arsenal-Abwehr, die Gunners selbst kämpfen mehr mit sich selbst. Auf die richtig guten Szenen von der Eintracht wartet man noch vergeblich. Wird aber hoffentlich bald besser. Immer schön positiv bleiben. 

35. Minute: Martinelli sieht für ein Foul an Kostic Gelb.

33. Minute: Vorerst Entwarnung bei Rönnow. Der Eintracht-Keeper kann nach einer kurzen Behandlungspause weitermachen. Die Wechseloption auf der Torwart-Position bei der Eintracht: Jan Zimmermann. Nur für den Fall, dass es bei Rönnow doch nicht gehen sollte. 

32. Minute: Es geht nicht weiter für David Luiz, der zuvor verletzt am Boden liegen geblieben ist. Er muss raus, für ihn kommt Guendouzi ins Spiel. 

30. Minute: Oh nein das sieht gar nicht gut aus. Rönnow bleibt nach einer sehr starken Parade am Boden liegen, hält sich schmerzverzerrt das Knie. Er ist wohl am Rasen hängen geblieben. 

25. Minute: Arsenal hält den Druck hoch, die Gunners wollen vor der Pause unbedingt die Führung. Doch das Spiel ist relativ zerfahren, beide Mannschaften tun sich bisher spielerisch schwer. Mal sehen, wie es weitergeht. 

24. Minute: Ein paar wenige Eintracht-Fans haben es trotz der intensiven Kontrollen Vonseiten des FC Arsenal ins Stadion geschafft, sogar vereinzelte SGE-Schals sind zu sehen. Aber ganz ehrlich wir hätten lieber einen proppenvollen Gästeblock und laute Fangesänge gehört. 

21. Minute: Rönnow hält derzeit die Null für die Eintracht fest. Der Freistoß der Gunners segelt direkt in den Strafraum der Eintracht, wo Rönnow den Ball souverän wegfaustet. Das hätte sonst böse enden können. Sehr gutes Spiel des SGE-Keepers bis hierher. 

20. Minute: Filip Kostic sieht für einen Trikot-Zieher bei Chambers die Gelb. Es gibt Freistoß.

16. Minute: Der Druck wird für die Eintracht gerade fast unerträglich. Arsenal ist in Angriffslaune, ein Kopfball von da Costa landet direkt vor dem Fuß von Tierney, der direkt abzieht. Ein Glück, dass Rönnow heute gut drauf ist, er rettet mit einer riesen Parade. 

12. Minute: David Luiz ist bei dem Angriff der Gunners verletzt am Boden liegen geblieben. Er wird noch auf dem Rasen behandelt, kann dann aber doch weitermachen. 

11. Minute: PUH, Glück gehabt. Saka setzt sich richtig gut auf links gegen seinen Gegenspieler durch und flankt wunderschön in die Mitte. Dort steht Aubameyang, doch auch Willock kommt angerauscht. Der Mittelfeldspieler bedrängt Aubameyang, weshalb er rechts am Frankfurter Tor vorbeiköpft. Da standen sich die beiden Gunners gegenseitig im Weg, sonst hätte es wahrscheinlich geklingelt. 

11. Minute: Arsenal steht sehr tief, will früh pressen und die Eintracht früh stören. Beide Mannschaften sind gut ins Spiel gekommen, das könnte ein echt guter Fußballabend werden – hoffentlich mit gutem Ausgang für die Eintracht. 

9. Minute: Schockmoment! Willock tritt Hasebe auf den Fuß, er bleibt mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen. Doch der Japaner ist ein Kämpfer, er kann weitermachen. 

8. Minute: Das Emirates Stadion sieht übrigens verdammt leer aus. Überall viele freie Plätze, die die Fans der Eintracht sicher gerne besetzt hätten. 

7. Minute: Direkt eine zweite Ecke, doch die bringt leider nichts. 

6. Minute: Gute Ecke von Kamada! Danny da Costa kommt nicht richtig zum Kopfball, sonst wäre das wirklich gefährlich geworden. Schade. Aber guter Anfang der Eintracht. 

5. Minute: Erste Ecke für die Eintracht. Ganz ehrlich, Standards kann die Eintracht doch eigentlich ganz gut. Daumen drücken!

4. Minute: Arsenal mit einem aggressiven Start, die Londoner wollen das Ding offenbar heute Abend unbedingt klar machen. Aber die Eintracht lässt sich so leicht nicht irritieren. 

2. Minute: Nach zuletzt drei Niederlagen stellt sich bei der Eintracht auch ein bisschen die Frage, wie sie ins Spiel kommen. Hoffentlich gut, im Hinspiel gegen den FC Arsenal präsentierten sich die Hessen in einer tollen Form, verloren das Spiel am Ende aber unglücklich mit 0:3. 

1. Minute: Die Eintracht stößt an, es geht los in London.

Update, 20.59 Uhr: Wie auch schon gegen Lüttich laufen die Spieler von Eintracht Frankfurt in der Trainingsjacke mit der Nummer 12 auf, ein Gruß an ihre Fans, die leider heute nicht im Stadion sein können. Vor den Toren des Emirates Stadions stehen einige Fans, die zwar mitgereist, aber nicht reingekommen sind. Der FC Arsenal hatte bereits angekündigt, die Kontrollen zu verschärfen. 

Update, 20:56 Uhr: Kleines Wetterupdate: Es ist frisch und es regnet. Typisch englisches Wetter also. Kann die Eintracht damit umgehen? In wenigen Minuten wissen wir es. Die Teams stehen im Spielertunnel, nur noch wenige Minuten, dann geht es los. 

Update, 20:55 Uhr: In fünf Minuten geht es los. Bei uns steigt die Nervosität. Was denken Sie? Kann die Eintracht heute gewinnen? Stimmen Sie ab!

Update, 20:05 Uhr: Auch die Aufstellung der Gastgeber ist da. Mesut Özil sitzt zunächst auf der Bank. 

Update, 20:03 Uhr: Die Aufstellung der Eintracht ist da. So starten unsere Adler in London:

Update, 19:39 Uhr: Was der FC Astana kann, das sollte Eintracht Frankfurt auch schaffen. Der Klub aus Kasachstan besiegte in der Gruppenphase gerade das altehrwürdige Manchester United - ein einstiger Spitzenklub aus der Premier League. Genau wie Arsenal. Die Parallelen sind überdeutlich.

Update, 17:56 Uhr: Auch wenn es beim FC Arsenal gerade nicht so gut läuft – die Gunners warten seit sechs Spielen auf einen Sieg – gleicht das Emirates Stadion auf europäischer Ebene einer Festung. Denn der FC Arsenal konnte sieben Heimspiele in Folge gewinnen und den Vereinsrekord von 2001 bis 2002 einstellen. 

Dabei trafen die Gunners in den vergangenen sechs Heimspielen mindestens doppelt, in fünf der sechs Begegnungen sogar dreifach. Einfach dürfte das für die Frankfurter am heutigen Abend also nicht werden. 

ABER: Auch die Auswärtsbilanz der Eintracht in der Europa League kann sich sehen lassen. In 17 Begegnungen gingen die Adler zehn Mal siegreich vom Platz, drei Mal teilten sie sich die Punkte und lediglich vier Spiele gingen verloren. Dabei gelang der Eintracht in 16 von 17 Partien mindestens ein Treffer. 

Eintracht Frankfurt: Französisches Gespann pfeift Europa-League-Spiel gegen FC Arsenal

Update, 16:56 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie zwischen Eintracht Frankfurt und den FC Arsenal ist der Franzose Ruddy Buquet. Ihm zur Seite stehen Guillaume Debart und Julien Pacelli, Vierter Offizieller ist Frank Schneider. Buquet leitete in dieser Saison auf internationaler Ebene bereits zwei Spiele in der Champions League und ein Spiel in der Europa-League-Qualifikation. 

Der Franzose Ruddy Buquet leitet das heutige Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den FC Arsenal.

Update, 15:32 Uhr: Ein kleiner „historischer Fakt“, der der Eintracht für heute Hoffnung macht: Auf den Tag vor sechs Jahren, nämlich am 28.11.2013, qualifizierte sich die Eintracht durch einen 1:0-Auswärtssieg bei Girondins Bordeaux für die K.o.-Phase der UEFA Europa League.12.000 Eintracht-Fans begleiteten die Mannschaft damals in die französische Stadt. 

Auf den Tag genau vor sechs Jahren machte die Eintracht den Einzug ins Sechszehntelfinale der Europa League klar.

Update, 14:48 Uhr: Die Fans von Eintracht Frankfurt werden am heutigen Donnerstagabend nicht im Stadion dabei sein. Denn die UEFA hat die Anhänger der Hessen für zwei Auswärtsspiele gesperrt. Der FC Arsenal hat deshalb auch die Kontrollen vor dem Emirates Stadion verschärft. Einige Fans haben sich auf verschiedensten Wegen Karten für das Spiel besorgt und wollen trotzdem versuchen, ins Stadion zu kommen.  

Update vom Donnerstag, 28.11.2019, 13:57 Uhr: Die Spannung steigt. In sieben Stunden ist Anpfiff bei FC Arsenal gegen Eintracht Frankfurt.

Vorbericht: Eintracht Frankfurt ohne die Verletzten Sebastian Rode und Bas Dost in London

London/Frankfurt - Nach der erste Niederlage vor heimischem Publikum gegen den VfL Wolfsburg bleibt Eintracht Frankfurt nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Denn am Donnerstag, 28.11.2019, wartet schon das nächste wichtige Spiel auf die Hessen. Im Londoner Emirates Stadion kämpft die SGE um den Einzug in die K.o.-Runde der Europa League. Gegner ist keine geringere Mannschaft als der FC Arsenal. 

Nach der bitteren 2:1-Niederlage gegen Standard Lüttich Anfang November duellieren sich die Hessen mit den Belgiern im Fernduell um den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe F. 

Eintracht Frankfurt in der Europa League: FC Arsenal wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg

Verzichten muss Eintracht Frankfurt dabei auf ihren Mittelfeldmann Sebastian Rode sowie auf Stürmer Bas Dost. Beide plagen muskuläre Probleme. Diese Ausfälle dürften die Hessen schwächen, zudem muss die Eintracht ausgerechnet gegen den FC Arsenal versuchen, die Wende zu schaffen. Denn die Eintracht hat ihre letzten drei Pflichtspiel verloren doch ein Sieg oder mindestens ein Unentschieden gegen den FC Arsenal wären für ein Weiterkommen in der Europa League wichtig. 

Positiv für Eintracht Frankfurt könnte dabei sein, dass auch der FC Arsenal derzeit relativ weit weg von seiner Bestform ist. Seit sechs Spielen warten die Gastgeber des fünften Europa-League-Gruppenspiels auf einen Sieg, das Selbstvertrauen der Engländer dürfte also auch ramponiert sein.

Eintracht Frankfurt mit Zuschauerausschluss bestraft – FC Arsenal verschärft Kontrollen

Verzichten muss Eintracht Frankfurt nicht nur auf die Akteure auf dem Platz, auch die Fans der Hessen werden nicht vor Ort im Stadion sein. Der Grund: die UEFA hat die Frankfurter mit zwei Spielen Auswärtssperre bestraft, nachdem es im Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Vitoria Guimaraes erneut zu Ausschreitungen der Zuschauer gekommen war. 

Der FC Arsenal hat deshalb auch angekündigt, die Kontrollen rund um das Stadion zu verschärfen. Eintracht-Fans, die versuchen auf das Gelände des Emirates Stadions zu gelangen, sollen bereits an der Einlasskontrolle abgewiesen werden. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare