Heißes Transfergerücht

Kevin Trapp zur Eintracht - das spricht für eine Rückkehr des Torwarts

+
Sehen die Fans Kevin Trapp bald wieder im Eintracht-Dress?

Kehrt Kevin Trapp zur Eintracht zurück? Das berichten Medien. Wir erklären, was für eine Rückkehr des 28-Jährigen spricht.

Update 31.08.: Bilder im Netz aufgetaucht - ist das der Beweis, dass Kevin Trapp wirklich zurückkommt?

Frankfurt - Das wäre ein echter Transferhammer! Weil sich der Torwart-Neuzugang Frederik Rönnow (25) offenbar doch schwerer verletzt hat, denkt man bei der Eintracht offenbar über eine Rückhol-Aktion von Kevin Trapp nach!

Kevin Trapp zur Eintracht: Von Lautern nach Frankfurt

Kevin Trapp hat bei Paris St. Germain aktuell keine guten Karten auf einen Stammplatz. Kommt er zur Eintracht?

Der 28 Jahre alte Nationalkeeper wechselte 2012 vom Erzrivalen Kaiserslautern an den Main. Bei der Eintracht kickte Kevin Trapp bis zum Juli 2015, ehe der Fanliebling zu Paris St. Germain wechselte. Dort leitet inzwischen sein Landsmann Thomas Tuchel (Ex-BVB-Trainer) die Geschicke. Noch ist nicht klar, für wen sich der 44-jährige Übungsleiter als Stammtorwart entscheiden wird. Klar ist: Die Konkurrenz für Kevin Trapp ist nicht ohne. Alphonse Areola (25) und Oldie Gigi Buffon (40) wollen auch zwischen den Pariser Pfosten stehen.

Kevin Trapp zur Eintracht: Bei Paris nur auf der Tribüne?

Wechselt Kevin Trapp also zurück zur Eintracht? Das will man bei op-online.de erfahren haben. Demnach beschäftige sich die sportliche Führung der Eintracht um Fredi Bobic (46) ernsthaft mit Kevin Trapp. Angedacht sei eine Leihe. Kevin Trapp spielte bei Paris St. Germain letzte Saison nur die zweite Geige. Möglich, dass Thomas Tuchel dem gebürtigen Merziger (Saarland) eine faire Chance bietet. Allerdings ist die Gefahr groß, dass der neunfache italienische Meister Kevin Trapp sogar den Rand als Nummer zwei ablaufen könnte. Bei der Eintracht ist die etatmäßige Nummer zwei derzeit Felix Wiedwald.

Kevin Trapp zur Eintracht: Das spricht für eine Leihe

Steht auch im Nationaltor: Kevin Trapp.

Eintrachts eigentliche Nummer eins Frederik Rönnow hatte sich im Training eine Verletzung zugezogen, hat nun Schmerzen im rechten Knie. Bei der Eintracht macht man sich deshalb noch keine Sorgen, beim Supercup-Finale gegen Bayern München (12. August) soll Frederik Rönnow schon wieder auf Platz stehen - und nicht Kevin Trapp. Die Fans nehmen das Gerücht gelassen auf. Einer schreibt im Eintracht-Forum: "Wozu hat man Felix Wiedwald, wenn man ihm nicht ein paar Spiele zutraut, bis Rönnow wieder fit ist?"

Für eine Rückkehr von Kevin Trapp spricht: Der 28-Jährige kennt sich in Frankfurt aus, kennt noch Teile der Verantwortlichen. Und Kevin Trapp könnte sich gleich wieder zum Publikumsliebling aufschwingen. Dass er seinen Kasten sauber halten kann, hat er in 82 Spielen für die Eintracht bewiesen. Was gegen seine Leihe spricht: Das Gehalt. Bei Paris St. Germain dürfte Kevin Trapp fürstlich verdienen. Der Deal dürfte wohl nur über die Bühne gehen, wenn die Franzosen einen Teil des Gehalts übernehmen.

Matthias Hoffmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare