Eigentlicher Vorname wäre ihm lieber

Boateng verrät: Darum heißt er Kevin

+
Ein „l“ zu wenig im Namen: Bei Kevin-Prince Boatengs Namensgebung gab es ein folgenschweres Problem.

Kevin-Prince Boateng ist schon allein wegen seines Vornamens ein Kultkicker. Nun hat der Frankfurter Profi über seine Namensgebung gesprochen - bei der lief etwas schief.

Bad Vilbel - Eintracht Frankfurt-Profi Kevin-Prince Boateng mag seinen Vornamen nicht. „Ich sollte eigentlich Kelvin heißen“, verriet der 30 Jahre alte Fußballstar dem Privatsender „Hit Radio FFH“ in Bad Vilbel. Doch im Krankenhaus sei sein Name falsch in die Geburtsurkunde eingetragen worden. „Somit hieß ich Kevin, und dann ist das so geblieben“, erzählte er. Kelvin wäre hingegen für ihn ein Top-Name gewesen. „Da hätte ich gar kein Fußball spielen müssen, da ist allein der Name schon starmäßig“, scherzte er.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.