Gut, aber nicht optimal

Eintracht kann mit Unentschieden in Donezk leben

+
Durchgesetzt: Eintracht Frankfurts Ante Rebic lässt sich in dieser Szene nicht aufhalten von Schachtjor Donezks Serhii Krywzow.

Charkow – 2:2 (1:1) in Charkow gegen Schachtjor Donezk - das ist für die Frankfurter Eintracht eine gute Ausgangsposition vor dem Rückspiel am nächsten Donnerstag. Doch sie hätte besser sein können, ja müssen. Von Peppi Schmitt

Die Frankfurter haben nach einem Platzverweis von Stepanenko fast 80 Minuten in Überzahl gespielt und zweimal in Führung gelegen. Doch die brandgefährlichen Ukrainer verdienten sich mit ihren blitzschnellen Angreifern das Unentschieden. Martin Hinteregger und Filip Kostic trafen für die Eintracht, Marlos und Taison für die Gastgeber.

„Natürlich wollten wir gewinnen, aber zwei Auswärtstore sind nicht schlecht“, sagte Gelson Fernandes. „Wir standen in einigen Szenen nicht kompakt genug“, räumte der Mittelfeldspieler ein. „Wenn man 80 Minuten in Überzahl spielt, muss man cleverer reagieren“, fügte Hinteregger hinzu: „Das Rückspiel wird sehr interessant.“

Trotz minus sieben Grad Celsius waren beide Teams gleich auf Betriebstemperatur. Die Abwehrreihen hatten Schwerstarbeit zu verrichten. Stepanenko sah schon in der 6. Minute nach einer überharten Grätsche gegen Rebic die Gelbe Karte. Fünf Minuten und zwei Tore später musste der ukrainische Verteidiger vom Platz. Er hatte Sebastian Rode böse am Knöchel getroffen und Gelb-Rot gesehen.

Die Eintracht war mit der ersten halben Gelegenheit in Führung gegangen. Eine Freistoßflanke von Rode köpfte Hinteregger aufs Tor, Torhüter Pyatov fiel mit dem Ball hinter die Linie. Doch fast im Gegenzug schon der Ausgleich. Kevin Trapp konnte einen Schuss von Moreas aus kurzer Distanz nur kurz abwehren, Evan Ndicka ging ungestüm zum Ball, Moraes zu Boden, es gab in der Strafstoß (9.). Marlos schoss ein.

Remis gegen Donezk: Frankfurt darf auf Achtelfinale hoffen

Frankfurts Danny da Costa (l) beim Luftduell mit Alan Patrick. Foto: Uwe Anspach
Frankfurts Danny da Costa (l) beim Luftduell mit Alan Patrick. Foto: Uwe Anspach  © Uwe Anspach
Ante Rebic feiert Filip Kostic (r) für dessen Tor zum 2:1. Foto: Uwe Anspach
Ante Rebic feiert Filip Kostic (r) für dessen Tor zum 2:1. Foto: Uwe Anspach  © Uwe Anspach
Torschütze Martin Hinteregger (M) jubelt mit Luka Jovic (l) und Filip Kostic. Foto: Uwe Anspach
Torschütze Martin Hinteregger (M) jubelt mit Luka Jovic (l) und Filip Kostic. Foto: Uwe Anspach  © Uwe Anspach
Eintracht-Angreifer Ante Rebic (l) zieht an Viktor Kovalenko vorbei. Foto: Uwe Anspach
Eintracht-Angreifer Ante Rebic (l) zieht an Viktor Kovalenko vorbei. Foto: Uwe Anspach  © Uwe Anspach
Marlos (l) gleicht vom Elfmeter Punkt für Schachtjor Donezk aus - Eintracht-Keeper Kevin Trapp ist chancenlos. Foto: Uwe Anspach
Marlos (l) gleicht vom Elfmeter Punkt für Schachtjor Donezk aus - Eintracht-Keeper Kevin Trapp ist chancenlos. Foto: Uwe Anspach  © Uwe Anspach
Frankfurts Martin Hinteregger (M) köpft zum 1:0 für die Eintracht ein. Foto: Uwe Anspach
Frankfurts Martin Hinteregger (M) köpft zum 1:0 für die Eintracht ein. Foto: Uwe Anspach  © Uwe Anspach

Wieder zwei Minuten darauf begann dann die Frankfurter Überzahl. Die Eintracht hatte nun viel Ballbesitz, aber sie hatte es gegen die massierte Abwehr von Donezk auch schwer. Es gab nur wenige Gelegenheiten. Die beste hatte Luka Jovic, der nach einem Pass von Mijat Gacinovic am langen Eck vorbeizog. Es blieb bis zur Pause beim 1:1. Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Hütter, der von Beginn an auf Sébastien Haller verzichtet hatte, Jetro Willems für Rode, der einen Schlag auf die Wade bekommen hatte.

Dennoch behielt die Eintracht lange alles im Griff. Filip Kostic vergab in der 48. Minute die Führung, zwei Minuten später machte er es besser. Nach einer wunderbaren Flanke von Jovic traf er volley zur abermaligen Frankfurter Führung. Rebic und Jovic hätten erhöhen können. Doch auf einmal kam Schachtjor und die Eintracht ins Schwimmen. In der 62. Minute verhinderte Trapp den Ausgleich mit einer fantastischen Parade gegen Ismaily. Beim nächsten Angriff aber war der Nationaltorwart geschlagen. Taison wurde freigespielt und traf (67.).

Nun wackelte die Eintracht, wusste nicht, ob sie das Remis halten oder aufs dritte Tor gehen sollte. Letztlich blieb es beim 2:2.

Eintracht Frankfurt: Zeugnis gegen Schachtjor Donezk

Eintracht Frankfurt präsentiert Kevin Trapp
Kevin Trapp: Note 3  © dpa
Training Eintracht Frankfurt
Makoto Hasebe: Note 3  © pressehaus/kessler
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Danny da Costa: Note 3,5  © Hübner
Eintracht Frankfurt - SC Freiburg
Sebastian Rode: Note 3  © dpa
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Training
Filip Kostic: Note 3  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Luka Jovic: Note 4  © Hübner
Fussball Testspiel, SV Wehen Wiesbaden - Eintracht Frankfurt
Mijat Gacinovic: Note 4  © Jan Huebner
Eintracht Frankfurt - Bayern München
Ante Rebic: Note 4  © dpa
Martin Hinteregger: Note 2  © Eintracht Frankfurt
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Training
Evan Ndicka: Note 4  © Jan Huebner
Gelson Fernandes
Gelson Fernandes: Note 3,5  © picture alliance/dpa
Fussball Testspiel, Eintracht Frankfurt - FSV Frankfurt
Jetro Willems: Note 4,5  © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Trainingslager in Gais / Italien
Johnny de Guzman: keine Bewertung  © Hübner

Schachtjor Donezk: Pyatov - Butko, Krywzow, Chotscholawa, Ismaily - Stepanenko, Alan Patrick - Marlos (68. Solomon), Kowalenko (81. Malyschew), Taison - Junior Moraes (90. Bolbat)

Eintracht: Trapp - Hinteregger, Hasebe, N’Dicka - da Costa, Fernandes (82. de Guzmán) - Rode (46. Willems), Kostic - Gacinovic - Jovic, Rebic

SR: Taylor (England) - Zuschauer: 15000

Tore: 0:1 Hinteregger (7.), 1:1 Marlos (10./Foulelfmeter), 1:2 Kostic (50.), 2:2 Taison (67.) - Gelbe Karten: Krywzow (1) / Fernandes (2), Gacinovic (1) - Gelb-Rot: Stepanenko (11./wiederholtes Foul) / -

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare