Sportvorstand zu Wechselgerüchten

Bobic: "Keine Angebote für Ante Rebic"

+
Beim 3:0 gegen Argentinien steuerte Ante Rebic einen schönen Treffer für Kroatien bei.

Salt Lake City/Frankfurt - Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic plant fest mit dem Stürmer-Senkrechtstarter Ante Rebic für die kommende Bundesligasaison.

"Bislang liegen uns keinerlei Angebote vor", sagte er im Interview mit dem Fernsehsender Sport1 am Dienstag. Rebic, der mit der kroatischen Nationalmannschaft ins Halbfinale der Fußball-WM in Russland gekommen ist, habe einen langfristigen Vertrag bis 2021. "Natürlich ist uns bewusst, dass immer viel passieren kann, wenn ein großer Verein Interesse anmeldet", meinte Bobic, der mit dem Eintracht-Kader im Trainingslager in Salt Lake City/USA ist. "Wir können wirtschaftlich mit den ganz Großen nicht mithalten, das ist aber nichts Neues."

Alle bei der Eintracht würden sich über die Leistungen von Ante Rebic bei der WM freuen. Bobic: „Wir hoffen, dass er Weltmeister wird.“

Nach dem Weggang von Torwart Lukas Hradecky, Marius Wolf, Omar Mascarell und Kevin-Prince Boateng ist er überzeugt, wieder eine leistungsstarke Mannschaft unter der Führung des neuen Trainers Adi Hütter in die nächste Spielzeit schicken zu können. "Wir bauen gerade eine sehr gute und junge Mannschaft auf", sagte Bobic. "Die Frankfurter Fans dürfen sich auf ein entwicklungsfähiges Team freuen, das vor allem Ehrgeiz und Spielfreude verbindet." (dpa)

Argentinien vor dem WM-Aus - Kroatien siegt 3:0

Nach dem 3:0-Sieg über Argentinien liegen sich die Kroaten Domagoj Vida (M,l) und Sime Vrsaljko (M,r) in den Armen. Foto: Andreas Gebert
Nach dem 3:0-Sieg über Argentinien liegen sich die Kroaten Domagoj Vida (M,l) und Sime Vrsaljko (M,r) in den Armen. Foto: Andreas Gebert © Andreas Gebert
Der Kroate Ante Rebic legt sich den abgefangenen Ball zum Torschuss zurecht. Foto: Michael Sohn/AP
Der Kroate Ante Rebic legt sich den abgefangenen Ball zum Torschuss zurecht. Foto: Michael Sohn/AP © Michael Sohn
Argentiniens Torwart Wilfredo Caballero schaut nach seinem Abstoßfehler, der zum 0:1-Rückstand führte, zu Boden. Foto: Pavel Golovkin/AP
Argentiniens Torwart Wilfredo Caballero schaut nach seinem Abstoßfehler, der zum 0:1-Rückstand führte, zu Boden. Foto: Pavel Golovkin/AP © Pavel Golovkin
Der Kroate Ante Rebic feiert seinen Treffer zum 1:0 gegen Argentinien. Foto: Andreas Gebert
Der Kroate Ante Rebic feiert seinen Treffer zum 1:0 gegen Argentinien. Foto: Andreas Gebert © Andreas Gebert
Eine der wenigen Szenen in denen sich Argentiniens Stürmerstar Lionel Messi (M) gegen die gut aufgestellten Kroaten durchsetzen kann. Foto: Cezaro De Luca
Eine der wenigen Szenen in denen sich Argentiniens Stürmerstar Lionel Messi (M) gegen die gut aufgestellten Kroaten durchsetzen kann. Foto: Cezaro De Luca © Cezaro De Luca
Luka Modric erzielt das 2:0 für Kroatien. Foto: Cezaro De Lucca
Luka Modric erzielt das 2:0 für Kroatien. Foto: Cezaro De Lucca © Cezaro De Luca
Hat sich selbst für seinen Einsatz gegen Argentinien mit einem Tor belohnt: Luka Modric. Foto: Cezaro De Luca
Hat sich selbst für seinen Einsatz gegen Argentinien mit einem Tor belohnt: Luka Modric. Foto: Cezaro De Luca © Cezaro De Luca
Ivan Rakitic (l) sorgte in der Nachspielzeit für das Tor zum 3:0 gegen Argentinien. Foto: Andreas Gebert
Ivan Rakitic (l) sorgte in der Nachspielzeit für das Tor zum 3:0 gegen Argentinien. Foto: Andreas Gebert © Andreas Gebert

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare