Was hat sich die Eintracht DABEI gedacht?

Chaos bei Ticketvergabe! Deswegen sind die Fans gerade stocksauer auf die Eintracht

+
Karten für Europa: Viele Eintracht-Fans gucken in die Röhre.

Sie sind die Treusten der Treuen: Die Dauerkarteninhaber auf den Stehplätzen. Sie machen Stimmung, sie sind immer da. Doch jetzt sind viele von ihnen richtig sauer. Denn das Ticketing der Eintracht zwang offenbar viele von ihnen, teurere Tickets zu kaufen. Was war da los?

Frankfurt - Stell Dir vor, es ist Europa League - und keiner kann hin. So ähnlich dürften viele Eintracht-Fans am Montag gedacht haben. Denn das Ticket-System der Eintracht war knapp drei Stunden down. Nicht nur das: Als es dann einigermaßen flüssig lief, fiel den Fans auf, dass die Eintracht die Tickets für die Europa League offenbar blockweise verkauft. Jetzt sind die Fans stinksauer!

Plötzlich ist die Nordwestkurve freigeschaltet, über 500 Plätze verfügbar, die vorher nicht anzuklicken waren.
  • Nachdem zunächst stundenlang nichts ging, funktionierte das Ticketing des Bundesligisten für die Europa League gegen 13 Uhr dann. Doch für viele Eintracht-Fans das böse Erwachen: Es gab nur noch Karten in den teureren Kategorien (statt für 57 Euro). Ein Nutzer schreibt: "Ich hab ne DK im 42er und bin Mitglied. In der Westkurve ist nun alles weg, wie kann das sein?! Hab jetzt in den angrenzenden Blöcken geschaut ... für 79 Euro oder 108 Euro noch was verfügbar. Aber das ist nicht drin für mich. Sagenhafte drei Stunden Dauergeklicke und ich kann die Spiele nicht mal in meinem Heimblock ansehen, geschweige denn woanders, weil zu teuer . Bin schwer enttäuscht." Schon hier orakelten einige Fans, dass die Eintracht womöglich die Blöcke einzeln freischalten könnte

Eintracht-Tickets für Europa League: Plötzlich ist die NWK wieder frei

12.000 Frankfurter! Bei Girondins Bordeaux haben die Eintracht-Fans einen Mega-Auftritt hingelegt.

Eintracht-Tickets für Europa League: Antwort des Vereins steht aus 

Gegen 14.30 Uhr platzte dann die Bombe, die die Fans richtig auf die Palme brachte. Die Eintracht schaltete plötzlich auch Blöcke auf der Nordwestkurve für die Europa League frei. Diese war stundenlang nicht anwählbar gewesen.In ihrer Not hatten sich Fans in der Zwischenzeit aber Karten für andere Blöcke besorgt, etwa in der unbeliebteren Ostkurve. Doppelt blöd: Viele Fans zahlten für die Tickets auch noch mehr!

Eine Extratipp-Presseanfrage an die Eintracht ging um 14.32 Uhr raus. Sobald wir Neuigkeiten haben, sagen wir Euch Bescheid.

Update 25. Juni, 15.11 Uhr: Aus der Pressestelle heißt es, dass beim Zuschauerservice/Ticketing derzeit niemand erreichbar sei.

Update 25. Juni, 15.41 Uhr: Laut Eintracht gab es ein technisches Problem, weswegen die Blöcke nicht synchron angezeigt worden seien. Das habe auch zum Absturz des Ticketings geführt. Ein Sprecher sagte, dass die Tickets, die derzeit auf der Homepage angezeigt werden würden, die verbliebenen Karten seien.

Update 25. Juni, 16.27 Uhr: Ein Blick auf die Grafik der Eintracht zeigt, dass nun definitiv keine Plätze für die Nordwestkurve mehr verfügbar sind.

Zum Vergleich: Dieser Screenshot wurde NACH dem obrigen aufgenommen. Deutlich zu sehen, dass an drei Stadionseiten plötzlich mehr Tickets im Verkauf sind.

Bereits bevor klar ist, dass die Eintracht offenbar blockweise vorgeht, waren die Fans richtig sauer. Hier einige Reaktionen aus dem Forum:

  • "Da faselt Hellmann immer von Digitalisierung und Marktführer, aber wenn man bei der Europacup-Kartenbestellung seine Karten im Warenkorb hat und nur noch abschließen will, zeigt einem das System an, dass zu viele Leute online sind und man es später nochmal versuchen soll..."
  • "Es ist immer wieder dasselbe Spiel. Amateurhaft! Änderung bei Weitem nicht in Sicht. So macht das einfach kein Spaß. Jedes Mal muss ein erheblicher zeitlicher Aufwand betrieben werden. Dazu noch die arbeiterunfreundliche Uhrzeit."
  • "Ich bemühe seit fast einer Stunde diverse Browser und das Handy - keinerlei Durchkommen möglich. Das ist doch echt lächerlich, was hier veranstaltet wird. Die wenigsten Steh-Dauerkarten sind in Einzelbesitzer-Hand, ganz viele liegen bei EFCs und UF, das heißt, im Prinzip greifen maximal 5.000 Personen zu..."
  • "Habe extra einen Geschäftstermin verschoben, um die Karten ab 10 Uhr bestellen zu können, damit der ganze EFC nicht willkürlich in der Kurve verteilt ist. Und dann verbringt man die ganze Zeit damit, F5 zu drücken in allen möglichen Browsern und verschiedenen Endgeräten und es passiert einfach nichts... Nach 5 Minuten konnte ich bereits die Karten auswählen und kurz vor Schluss wird man rausgeworfen. Seither kein einziges mal auf den Server gekommen."
  • Matthias Hoffmann

    DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

    Kommentare