Rote Karte in Rekordzeit

Fernandes für DFB-Pokal-Finale gesperrt

Frankfurt - Eintracht Frankfurt muss im DFB-Pokal-Finale gegen den FC Bayern München wie erwartet auf Gelson Fernandes verzichten.

Der Mittelfeldspieler ist nach seiner Roten Karte in Rekordzeit beim 1:0-Sieg bei Schalke 04 vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes für zwei Pokalspiele gesperrt worden. Dies teilten der Frankfurter Bundesligist und der DFB am Freitag mit.

Damit fehlt Fernandes nicht nur im Endspiel am 19. Mai in Berlin, sondern auch in der Erstrunden-Partie der kommenden Saison. Der Schweizer hatte nur 33 Sekunden nach seiner Einwechslung Leon Goretzka gefoult. Schiedsrichter Robert Hartmann zückte zunächst Gelb, zeigte aber nach dem Videobeweis die Rote Karte. Hans E. Lorenz, Vorsitzender Richter des DFB-Sportgerichts, begründete die Sperre mit "rohem Spiel gegen den Gegner".

So feiert die Eintracht den Finaleinzug: Fotos

Der Spieler beziehungsweise der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hatte nach dem Halbfinalsieg in Gelsenkirchen gegen den Platzverweis gewettert: "Es war ein Foul, und es hat auch weh getan. Aber hier Absicht zu unterstellen - das ist nicht mehr mein Fußball." (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare