Echte „Kante“ mit viel Ruhe am Ball

Neuzugang N’Dicka: Ein Start wie Jesus Vallejo

+
Evan N’Dicka

Frankfurt - Ziemlich eindrucksvoll ist der erste Tag bei den Profis für den Youngster Evan N’Dicka abgelaufen. Der 1,90 Meter große Abwehrmann ist eine echte „Kante“, hat schon gleich unter Beweis gestellt, dass er sich durchsetzen kann. Von Peppi Schmitt

Der eine oder andere Etablierte ist an ihm abgeprallt. Ganz stark auch N’Dickas Passspiel. Damit hat er all das bestätigt, was die Scouts in Auxerre in der letzten Saison und zuletzt auch die Trainer der Jugend von ihm gesehen hatten. Während die Profis ja in Amerika trainiert haben, war N’Dicka erst einmal mit der U19 ins Trainingslager gefahren. Dort wurde er vom Technischen Direktor Marco Pezzaiuoli ganz genau beobachtet, auf dem Platz und abseits des Platzes.

„Er hat die Nähe der Kollegen gesucht und war sehr umgänglich“, lobt Pezzaiuoli das Auftreten, „er ist ein bodenständiger Typ.“ Im Klartext: N’Dicka hat in der Jugend nicht den Star heraushängen lassen. Die fünf bis sechs Millionen Euro Ablöse, die Eintracht in das französische Talent investiert hat, sind ihm nicht zu Kopf gestiegen. N’Dicka scheint gerade im zwischenmenschlichen Bereich mit dem Druck umgehen zu können. Sportlich gibt es bei den Frankfurtern sowieso keine größeren Bedenken. Es seien durchaus Unterschiede zu erkennen gewesen zu den anderen U19-Spielern berichtet der Technische Direktor, in dessen Verantwortungsbereich die Weiterentwicklung der Talente zwischen und Jugend- und Profibereich fallen. N’Dicka habe Ruhe am Ball, selbst in engen Räumen. „Sehr gut“ sei das Intermezzo bei der A-Jugend gewesen, sagt Pezzaiuoli.

Bei den Profis hat N’Dicka alle diese Eindrücke schon beim ersten Training bestätigen können. Ähnlich wie vor zwei Jahren der Spanier Jesus Vallejo, der inzwischen zum Nationalspieler aufgestiegen ist, konnte auch N’Dicka auf Anhieb überzeugen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare