Eintracht Frankfurt will Zuschauerkapazität erhöhen

Commerzbank-Arena soll künftig 60.000 Besucher fassen können 

+
Eintracht Frankfurt will die Zuschauerkapazität der Commerzbank-Arena auf 60.000 erweitern.

Frankfurt - DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt will die Zuschauerkapazität der Commerzbank-Arena erweitern. „Das ist unser Plan, wenn die aktuellen Mietverträge 2020 auslaufen“, sagte Axel Hellmann, Vorstand des Fußball-Bundesligisten, im Interview der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

„Wir wollen die Kapazität von 51.500 auf rund 60.000 Besucher erweitern und darüber in diesem Sommer und Herbst mit der Stadt Einigkeit erzielen", konkretisiert Hellmann. Das Stadion gehöre der Stadt, und dies werde wohl so bleiben.

Eintracht-Finanzvorstand Axel Hellmann.

„Unsere Position ist bekannt: Wir haben aktuell hohe Nutzungskosten und keinen Zugang zu den Erlösquellen im Stadion“, so der Finanzvorstand. „Um langfristig wettbewerbsfähig zu sein in der Bundesliga, wird sich das ändern müssen.“ Deshalb habe man der Stadt hierzu einen Vorschlag gemacht, der gerade diskutiert werde.

Eintracht-Fans demonstrieren für Verbleib von Alex Meier: Bilder 

Der Verein sei laut Hellmann bereit, viel Geld in die Ausstattung der Arena zu stecken. „Von unserer Seite wird ein Modell angestrebt, dass die Stadt in einer Größenordnung von 30 Millionen Euro in Beton investiert und wir in der gleichen Dimension in die Digitaltechnik“, sagte er. Voraussetzung sei aber, dass die Eintracht dann das Stadion 365 Tage im Jahr für die Spiele und weitere Veranstaltungen nutzen und verwerten könne. (dpa)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.