Frankfurt will weiter für Furore sorgen

Hinrundenaus für Hasebe? Gacinovic ein Gewinner

+
Mijat Gacinovic: Der 23-jährige Serbe drehte das Spiel gegen Rom fast allein.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt will nach dem historischen Durchmarsch in der Gruppenphase der Europa League nun die Position in der Spitze der Bundesliga festigen oder ausbauen. Das 2:1 bei Lazio gibt Auftrieb für die Partien gegen Leverkusen, Mainz und Bayern München.

Ein Ende des verblüffenden Europa-League-Siegeszuges von Eintracht Frankfurt ist für Trainer Adi Hütter nach der historischen Nacht von Rom längst nicht in Sicht. "Ich sehe eine Mannschaft, die sehr hungrig ist, in Europa zu spielen", sagte der 48-Jährige nach dem sechsten Sieg in der Gruppenphase des europäischen Wettbewerbs bei Lazio Rom (2:1). Dies schaffte bisher kein anderer deutscher Club. "Dass wir dazu einen österreichischen Trainer gebraucht haben, um deutsche Geschichte zu schreiben, nehme ich gern hin, so lange er Trainer von Frankfurt ist", frotzelte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner.

Einen Wunschgegner für die Auslosung des Sechzehntelfinals am Montag in Nyon haben die Hessen nicht - abgesehen davon, dass er attraktiv und nicht zu weit entfernt angesiedelt sein soll. Diese Kriterien würden aus dem Kreis der 15 möglichen Gegner besonders die Istanbuler Vereine Fenerbahce und Galatasaray oder Sporting Lissabon erfüllen. "Bei einer Auslosung kann man sich nichts wünschen", sagte Hütter am Freitag. "Es sind viele gute und unangenehme Gegner im Topf." Bevor man auf der europäischen Bühne weiter für Furore sorgen kann, möchte die Eintracht bis Weihnachten ihren Platz in der Bundesliga-Spitzengruppe festigen. Die zwei zuletzt verlorenen Liga-Partien hatten den auf das uneingeschränkte Siegenwollen fixierten Hütter ("Es ärgert mich, dass wir nicht Zweiter sind") gewurmt. "Vor uns liegt eine ganz, ganz wichtige Woche", sagte der Eintracht-Coach.

Der Sieg bei Lazio Rom soll den Tabellenfünften im Hinrunden-Finale der Liga gegen Bayer Leverkusen an diesem Sonntag (18 Uhr), bei Mainz 05 (Mittwoch) und gegen Bayern München (22. Dezember) wieder in die Erfolgsspur bringen. "Das war für alle noch mal Balsam und wichtig für das Selbstvertrauen", meinte Kapitän Marco Russ. "Man weiß, wie schnell das anders verlaufen kann. Es war ein Zeichen, dass wir nicht leer sind und im Saft stehen."

Eintracht Frankfurt: Zeugnis nach dem Spiel gegen Lazio Rom

Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Frederik Rönnow: 3,0 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Evan Ndicka: 3,0 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Simon Falette: 3,0 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Gelson Fernandes: 3,5 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Luka Jovic: Zu spät eingewechselt. © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Sebastien Haller: 3,0 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Mijat Gacinovic: 2,5 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jetro Willems: 3,5 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Makoto Hasebe: 2,5 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marc Stendera: Zu spät eingewechselt. © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marco Russ: 3,0 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Danny da Costa: 3,5 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Nicolai Müller: 4,0 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Taleb Tawatha: 4,0 © Hübner

Es ist aber auch ein Beweis für die neue Mentalität des unbedingten Siegenwollens der Eintracht, die zuvor schon als Gruppensieger feststand. "Wir können nun mit breiter Brust gegen Leverkusen antreten", sagte Hübner nach dem überzeugenden Auftritt der auf sieben Positionen veränderten Startelf. Hütter, dessen Wertschätzung am Main in seiner Debütsaison mit dem variablen Power-Play-Fußball wächst, glaubt, den sieben Liga-Siegen drei weitere hinzufügen zu können: "Wir können alle Spiele gewinnen."

Fehlen wird vorerst jedoch Abwehrchef Makoto Hasebe. Der 34 Jahre alte Japaner zog sich in Rom eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu. "Es ärgert mich natürlich wahnsinnig, dass er ausfällt", sagte Hütter nach der etwas verspäteten Rückkehr aus der Ewigen Stadt. Eine genaue Diagnose lag am Freitagnachmittag noch nicht vor, weshalb Hütter keine Prognose über die Ausfalldauer von Hasebe abgeben wollte. "Ob es sich für ihn in diesem Jahr ausgeht, dass er noch einmal spielen kann, weiß ich nicht", sagte er.

Bilder: Eintracht Frankfurt bezwingt Lazio

Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom.
Bilder vom Sieg der Frankfurter Eintracht über Lazio Rom. © dpa

Ein Gewinner von Rom war Mijat Gacinovic. Der 23-jährige Serbe drehte das Spiel fast allein: Mit einem Traumtor aus 18 Metern in den linken Winkel (65. Minute) egalisierte er die Führung von Joaquin Correa (56.) und mit seinem ebenso sehenswerten Pass zu Sebastien Haller (71.) bereitete er das 2:1 vor. "Ich treffe ja nicht so oft, aber das war schon ein gutes Ding. Ich habe den Ball perfekt getroffen", sagte Gacinovic, der nicht nur glückliche Tage in Frankfurt hatte. "Das war ein richtig gutes Spiel von ihm", lobten Hübner und Hütter.

Einen Schatten auf den historischen Durchmarsch in der Gruppe H mit je zwei Siegen gegen Lazio, Olympique Marseille und Apollon Limassol warfen aggressive Krawallmacher unter den rund 9000 mitgereisten Eintracht-Fans. Sie lieferten sich vor dem Anpfiff Scharmützel mit der Polizei und zündeten während der Partie Pyrotechnik. Insgesamt 14 deutsche Fans seien festgenommen oder angezeigt worden und hätten ein Stadionverbot für fünf Jahre bekommen, teilte die Polizei mit. "Eine kleine Gruppe hat das Spiel missbraucht, um ihre private Auseinandersetzung mit Lazio Rom zu führen", kritisierte Eintracht-Vorstand Axel Hellmann. Er rechnet mit einer Strafe durch den europäischen Verband UEFA. (dpa)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare