Alle Wechsel immer aktuell 

Transfer-Ticker Eintracht Frankfurt: So viel muss Eintracht Frankfurt für Luka Jovic blechen

+
Transfer-Ticker zu Eintracht Frankfurt: Der dänische Nationaltorhüter Frederik Rönnow wird bei der Eintracht, vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Untersuchungen, einen Vierjahresvertrag unterzeichnen.

Transfer-Ticker Eintracht Frankfurt: Frederik Rönnow kommt von Bröndby IF.

  • Wer kommt zur neuen Saison zu Eintracht Frankfurt? 
  • Wer verlässt den Bundesliga-Verein um Trainer Niko Kovac?
  • Alle Wechsel bei SGE, ständig aktualisiert

extratipp.com hat zum Wechsel von Niko Kovac zum FC Bayern München einen Ticker eingerichtet. Hier geht's zum Artikel. Die Marktwerte der Spieler, die rasant gestiegen sind, gibt es hier.


Update 20.04.2018, 8.45 Uhr: Nach dem Halbfinal-Sieg gegen den FC Schalke 04 will Pokalfinalist Eintracht Frankfurt seinen bislang nur ausgeliehenen Siegtorschützen Luka Jovic langfristig verpflichten. Jetzt ist klar, was der Serbe kosten würde. Alle Infos dazu in unserem ausführlichen Artikel.

Update 12.04.: Der erste Transfer der neuen Saison ist perfekt! Der dänische Nationaltorhüter Frederik Rönnow wird bei der Eintracht, vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Untersuchungen, einen Vierjahresvertrag unterzeichnen. Das teilte Eintracht Frankfurt am Donnerstag mit. Der dänische Nationaltorhüter Frederik Rönnow wird, vorbehaltlich der noch ausstehenden medizinischen Untersuchungen, einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022 unterzeichnen und ab der Saison 2018/19 das Eintracht-Tor hüten. Die SGE und der dänische Erstligist Bröndby IF haben am heutigen Donnerstag Einigung über die Transfermodalitäten erzielt. Der obligatorische Medizincheck wird in den kommenden Wochen erfolgen und den Wechsel in die Mainmetropole abschließen, so der Verein weiter.

5.04.: Eintracht Frankfurt verlängert mit Hasebe

15.40 Uhr: Europacup-Aspirant Eintracht Frankfurt setzt mindestens ein weiteres Jahr auf die Dienste des japanischen Fußball-Nationalspielers Makoto Hasebe. Die Hessen teilten am Donnerstag mit, dass der 34-Jährige seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 verlängert hat. "Makoto hat einen großen Anteil daran, dass wir uns in dieser Saison weiterentwickelt haben und unser Spiel kontinuierlich verbessern konnten. Er ist nicht nur als Spieler, sondern auch als Typ für die Mannschaft sehr wichtig", sagte Sportvorstand Fredi Bobic über den Defensivspezialisten. Nach 28 Spieltagen belegt Frankfurt den sechsten Rang nur einen Punkt hinter den Champions-League-Plätzen. Hasebe selbst sagte: "Ich freue mich sehr über die Verlängerung. Ich bin wirklich stolz, weiterhin den Adler auf der Brust tragen zu dürfen. Ich fühle mich sehr wohl hier bei der Eintracht, aber auch in der Stadt Frankfurt. Meiner Familie geht es genauso. Und auch die Fans, die uns egal ob auswärts oder zuhause immer unterstützen, faszinieren mich. Dieser Support ist schon Wahnsinn."

Ich habe meinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt bis zum 30.06.2019 verlängert. Ich bin glücklich und stolz darauf, dass mir der Verein weiterhin vertraut und ich den Adler auf der Brust tragen darf. Ich werde auch in Zukunft alles für die SGE geben. Today, I signed a contract with Eintracht Frankfurt till June 30th 2019. I am very happy and proud for their trust and I am allowed to wear the eagle on my chest. I will continue to give all of my best for the SGE! この度、Eintracht Frankfurtと2019年6月30日までの契約延長で合意した事を報告させていただきます。このチームで戦える誇りを胸に引き続き全てを捧げていきます。 #eintrachtfrankfurt

Ein Beitrag geteilt von 長谷部誠 Makoto Hasebe (@makoto_hasebe_official) am

Eintracht-Trainer beendet Spekulationen um Wechsel zu FC Bayern München

12.00 Uhr: Es sieht nicht so aus, als würde die Eintracht ihren Trainer verlieren: Der FC Bayern München hat nach Angaben vonEintracht Frankfurt noch nicht um Chefcoach Niko Kovac geworben. „Wir reden sehr offen, klar und ehrlich miteinander. Es haben keine Kontaktaufnahmen stattgefunden“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic nach übereinstimmenden Medienberichten vom Donnerstag. „Das Trainerthema ist für uns keines. Wir planen zusammen mit Niko die Zukunft.“

Kovac, dessen Vertrag beim Tabellensechsten der Fußball-Bundesliga bis 2019 läuft, gilt neben Leipzigs Ralph Hasenhüttl als Kandidat für die Nachfolge von Jupp Heynckes beim designierten deutschen Meister.

Kovac selbst sagte einerseits: „Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass ich nächstes Jahr noch hier bin.“ Andererseits erklärte der 46-Jährige: „Es passiert im Fußball so viel. Ich weiß nicht, was morgen ist. Stand jetzt: Ich bin bis 2019 hier Trainer.“

Vor der für die Europacup-Teilnahme so brisanten Partie gegen Tabellennachbar 1899 Hoffenheim (Sonntag, 18.00 Uhr/Sky) sieht Bobic auch Parallelen zur Situation der Kraichgauer im vergangenen Herbst: Damals war TSG-Coach Julian Nagelsmann als möglicher Bayern-Trainer gehandelt worden. „Das war ein Flächenbrand für sie. Wir hier bei Eintracht Frankfurt wollen uns unsere Ziele nicht durch irgendwelche Diskussionen kaputtmachen.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare