Polnischer Spieler im Visier

Eintracht Frankfurt: Transfer-Hammer? Nationalspieler für zweistelligen Millionenbetrag auf der Liste

+
Holt sich die Eintracht einen polnischen Nationalstürmer? 

Eintracht Frankfurt: Gibt es einen Transferhammer? Ein Nationalspieler soll auf der Wunschliste der Hessen stehen. 

Update 3. Juni 2019: Laut einem italienischen Bericht soll Eintracht Frankfurt Interesse an dem polnischen Nationalspieler Bartosz Bereszynski von Sampdoria Genua haben. 

Bartosz Bereszynski (26) ist rechter Verteidiger und hat derzeit einen Marktwert von 11 Mio. Euro. Ob Eintracht Frankfurt wirklich einen zweistelligen Millionenbetrag für den 1,82 Meter großen Nationalspieler Polens zahlen würde, ist fraglich. Seit seinem Wechsel 2017 von Legia Waschau nach Genua hat der Defensivmann seinen Marktwert verzehnfacht. Sampdoria Genua würde einem Verkauf laut "calciomercato" nur zustimmen, wenn Rechtsverteidiger Jacopo Sala bei den Italienern bleibt. Bis Sala, der auch bei anderen Vereinen auf der Transfer-Wunschliste steht, sich entschieden hat, wartet der Tabellenneunte der Seria A noch ab. Auch Bundesligist Fortuna Düsseldorf soll Interesse an einem Transfer von Bartosz Bereszynski haben. 

Bartosz Bereszynski absolvierte in seinen zwei Jahren in Italien 73 Pflichtspiele und entwickelte sich zum Stammspieler in der polnischen Nationalmannschaft. Neuigkeiten zu denTransfergerüchten um Luka Jovic scheint es auch zu geben: Real Madrid soll nun bereits sein, 70 Millionen Euro für den Serben an Eintracht Frankfurt zu zahlen. Das berichtet die spanische "Marca". Noch vor zwei Wochen wollte Real Madrid maximal 50 Millionen Euro abdrücken. Dass Luka Jovic die Eintracht noch diese Woche verlässt, ist möglich. 

Bartosz Bereszynski soll bei Eintracht Frankfurt auf der Wunschliste stehen.

Update 21.03.: Wechselt Frankfurts Stürmer-Star Sebastién Haller im Sommer nach Italien? Extratipp.com* berichtet am Donnerstag. Ein neues Transfergerücht befeuert die Befürchtungen der Eintracht-Frankfurt-Fans, dass mehrere Spieler den Verein im Sommer verlassen könnten. Wie das italienische Sportportal tuttomercatoweb.com berichtet, soll Juventus Turin großes Interesse am Franzosen haben. Demnach soll Juventus Turin schon seit Wochen den Kontakt mit Sebastién Haller gesucht haben. Sollte sich das Interesse aus Italien an dem Stürmer von Eintracht Frankfurt verstärken, steht eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro im Raum, so das italienische Sportportal. In der laufenden Bundesligasaison erzielte Sebastién Haller in allen Wettbewerben 19 Treffer und schaffte es auf zwölf Assists. Der Vertrag des 24-Jährigen bei Eintracht Frankfurt läuft bis Ende Juni 2021.

Lesen Sie auch: Transfer-Coup im Sommer? Heißes Gerücht um Fußballgott Alex Meier. Darüber berichtet fnp.de*

Juventus Turin schreckt vor teuren und spektakulären Transfers bekanntlich nicht zurück: Seit der Saison 2018/19 spielt auch Cristiano Ronaldo für die Alte Dame. Der portugiesische Nationalspieler wechselte für 117 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus Turin. In 26 Spielen erzielte der "beste Fußballer der Welt" 19 Tore und 10 Torvorlagen. Mit Sebastién Haller von Eintracht Frankfurt würde Juventus Turin für den nächsten Paukenschlag auf dem Transfermarkt sorgen.

Matthias Kernstock

Ursprüngliche Meldung: Frankfurt - In der Europa League trafen am Donnerstagabend Lazio Rom und Eintracht Frankfurt aufeinander (Eintracht Frankfurt: Luka Jovic wechselt zu Real Madrid? Neue Infos, wie extratipp.com* berichtet). Die Adler aus Frankfurt stehen nach dem 2:1-Sieg in der Tabelle auf Platz eins, haben aus sechs Spielen in der Europa League stolze 18 Punkte geholt - besser geht es nicht. Die Gastgeber aus Rom stehen trotz der Niederlage vor 20.000 Zuschauern auf einem sicheren zweiten Platz.

Eintracht Europa League: Luka Jovic - Entscheidung über Wechsel gefallen?

Bereits vor der Partie hat es in Rom blutige Ausschreitungen gegeben: Lazio-Chaoten prügelten zwei Eintracht-Fans ins Krankenhaus, wie ein extratipp.com*-Reporter in Rom erfahren hat. Die Verantwortlichen der Frankfurter warnten die Fans sogar, sich in Rom als Eintracht-Anhänger zu outen. Irre! Trotz der unschönen Vorfälle in Rom freuen sich die Fußball-Fans der Mainmetropole am Donnerstag (13.12.) über die jüngsten Aussagen von Eintrachts' Stürmer-Juwel Luka Jovic (20 Jahre alt, Marktwert 20 Mio. Euro). In einem bild.de-Interview äußerte sich der Serbe zu einem möglichen Wechsel: "Die Verantwortlichen im Verein werden das entscheiden. Was mich betrifft, würde ich gern bei Eintracht bleiben", so Jovic. Derzeit sieht es so aus, also würde Eintracht Frankfurt Luka Jovic im Sommer für 8 Mio. Euro von Benfica Lissabon kaufen. Natürlich ist das Interesse anderer Vereine am 20-Jährigen riesig. Was passiert, wenn verlockende Angebote aus München, Paris oder anderen Spitzenclubs bei Sportvorstand Fredi Bobic eingehen, bleibt abzuwarten. 

Luka Jovic will bei Eintracht Frankfurt bleiben

Luka Jovic dazu: "Es ist schön, wenn so große Klubs an einen wie mich denken. Aber ich stehe mit beiden Beinen auf der Erde und denke nur an das nächste Spiel."

Luka Jovic würde gerne bei Eintracht Frankfurt bleiben, glaubt man seinen eigenen Aussagen. 

Vielleicht spielt Jovic nächstes Jahr sogar Champions League - mit der Eintracht. Die Weichen dafür sind gestellt. Die Frankfurter sind noch besser in Form als letztes Jahr unter Niko Kovac. Den Beweis gab es gestern: Am Donnerstagabend (13.12.) stellte die Eintracht beim 2:1-Sieg in Rom einen Europa-League-Rekord auf: Es war der sechste Sieg im sechsten Spiel auf europäischen Boden - Spitze!

Besonders gespannt waren viele TV-Zuschauer, ob die Eintracht-Fans im Stadion eine ähnlich ausgefallene Choreografie wie gegen Marseille zeigen würden. Aber statt buntem Spektakel gab es in Rom wieder Ausschreitungen: Fünf Eintracht-Fans wurden festgenommen, wie extratipp.com* berichtet.

Matthias Kernstock

*extratipp.com und *fnp.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare