Rechtsverteidiger plötzlich bezahlbar

Salcedo-Transfer bringt Millionen: Kommt jetzt Mbabu?

+
Carlos Salcedo verlässt Eintracht Frankfurt.

Frankfurt -  Wer in diesen Tagen durch ein x-beliebiges Einkaufszentrum bummelt oder über die Frankfurter Zeil spaziert, sieht sie überall die Schilder, rot und grell: „Winterschlussverkauf“. Da macht der professionelle Fußball keine Ausnahme. Von Peppi Schmitt

Auch die Bundesligaklubs sind auf der Jagd nach „Schnäppchen“ oder, umgekehrt, hoffen darauf, die meist zu großen und aufgeblähten Kader auf den letzten Drücker verkleinern zu können. Noch zehn Tage, bis zum 31.Januar, können Spieler gekauft oder verkauft werden. Auch bei der Frankfurter Eintracht beteiligt sich am „Winterschlussverkauf“. Denn mit Carlos Salcedo, der nach Mexiko wechselt, hat nach Felix Wiedwald (MSV Duisburg), Nicolai Müller (Hannover 96), Francisco Geraldes (Sporting Lissabon) und Deji Beyreuther (FC Chemnitz) nun ein Profi aus der ersten Reihe den Klub verlassen.

Angeblich spült der Wechsel zum mexikanischen Topklub „Tigres“ zehn Millionen US-Dollar, also rund 8,8 Millionen Euro in die Kassen. Bezahlt hatte die Eintracht im letzten Sommer für Salcedo fünf Millionen Euro an Guadalajara. Ein „Schnäppchen“ also für die Frankfurter, zumal Salcedo im aktuellen Kader durchaus ersetzbar erscheint. „Noch ist es nicht endgültig perfekt“, sagte Eintracht-Manager Bruno Hübner am Montagmittag, „wir haben uns finanziell noch nicht geeinigt.“

Noch vergrößern wird sich der neu gewonnene finanzielle Spielraum durch weitere Abgänge. Marco Fabián und Branimir Hrgota sollen und wollen den Klub ebenfalls noch in dieser Woche verlassen. Große Ablösen wird es für den mexikanischen Mittelfeldspieler und den schwedischen Stürmer zwar nicht geben, aber an Gehältern wird die Eintracht auch einen Millionenbetrag sparen.

Alle Wechsel bei Eintracht Frankfurt gibt's in unserem Transfer-Ticker.

Den Wechsel von Salcedo zurück in seine Heimat hat „Tigres“ am Montagmittag per Twitter bestätigt. Salcedo wird danach einen Vierjahresvertrag erhalten, der Klub bekommt erwirbt mit der Ablöse rund 80 Prozent der Transferrechte. Demnach behält die Eintracht also 20 Prozent bei einem eventuellen Weiterverkauf des 25 Jahre alten Abwehrspielers. An diesem Dienstag soll Salcedo offiziell bei seinem neuen Klub in der mexikanischen Stadt Nuevo Leon vorgestellt werden.

Via Instagram hat auch der Spieler seinen Abschied verkündet. „Ich verlasse den Verein glücklich, da wir einen Titel geholt haben, den ihr sehr verdient habt“, richtete Salcedo sich an die Fans, „ihr bleibt immer in meiner Erinnerung.“ Sein Vertrag bei den Hessen lief noch bis 2022, er kam in seinen anderthalb Jahren in Frankfurt auf insgesamt 32 Pflichtspiele und wurde mit der Eintracht im vergangenen Mai deutscher Pokalsieger.

In dieser Saison hat er wegen einer Verletzung (Riss des Syndesmosebandes) nur sechs Bundesligaspiele bestritten. Die Eintracht hat nun bis zum Ende der winterlichen Transferperiode genügend Zeit, um auf den weiteren Abgang zu reagieren. Zunächst muss in erster Linie Trainer Adi Hütter die Frage beantworten, auf welcher Position er noch Handlungsbedarf sieht.

Eintracht Frankfurt: Zeugnis gegen SC Freiburg

Eintracht Frankfurt präsentiert Kevin Trapp
Kevin Trapp: Note 2 © dpa
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2017/2018
David Abraham: Note 4 © Hübner
Training Eintracht Frankfurt
Makoto Hasebe: Note 3 © pressehaus/kessler
Eintracht Frankfurt - Hannover 96
Evan Ndicka: Note 3 © dpa
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Danny da Costa: Note 3 © Hübner
Eintracht Frankfurt - SC Freiburg
Sebastian Rode: Note 2,5 © dpa
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Gelson Fernandes: Note 3,5 © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Training
Filip Kostic: Note 4 © Hübner
Eintracht Frankfurt - SC Freiburg
Ante Rebic: Note 2,4 © dpa
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Sebastien Haller: Note 2,5 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Luka Jovic: Note 3 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jetro Willems: Keine Note © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jonathan de Guzman: Note 4,5 © Hübner
Eishockey Testspiel, Offenburger FV - Eintracht Frankfurt
Marc Stendera: keine Note © Hübner

Mit Simon Falette und Marco Russ stehen für die Dreierkette hinter der Stammbesetzung (David Abraham, Makoto Hasebe, Evan Ndicka) noch zwei Ersatzspieler zur Verfügung. Schwieriger scheint die Lage auf der rechten Verteidigerposition. Dort hat Danny da Costa solange eine Alleinstellungsmerkmal bis Timothy Chandler nach schwerer Verletzung mit Knieoperation zurück ist und dies kann noch einige Wochen dauern.

Durchaus wahrscheinlich also, dass die Eintracht in diesem Bereich handelt. „Wir haben eine Idee“, sagt Manager Hübner, „wenn wir die umsetzen können, machen wir es, wenn nicht lassen wir es ganz.“

Der perfekte Kandidat, der 23 Jahre alte Schweizer Kevin Mbabu, galt zuletzt als zu teuer. Der Verteidiger von Young Boys Bern, der gemeinsam mit Trainer Hütter dort die im letzten Sommer die Meisterschaft gefeiert hat, soll mindestens zehn Millionen Euro kosten.

„Diese Größenordnung ist für uns nicht machbar“, hatte der Frankfurter Manager Bruno Hübner gesagt. Das war allerdings vor dem Salcedo-Verkauf. Angeblich sollen die Frankfurter aber neben Mbabu noch andere Spuren verfolgen. Chefscout Ben Manga hat beim brasilianischen Erstligisten Mineiro den 20 Jahre alten Emerson Aparecido Leite De Souza Junior entdeckt.

Freilich: Ein junger Brasilianer, der zum ersten Mal in Europa spielt, wäre sicher erst eine langfristige Lösung. Gerüchte gibt es zudem um den 20 Jahre alten Almamy Toure vom AS Monaco. Der Vertrag des aus dem afrikanischen Mali stammenden Verteidigers läuft im Sommer aus. Wegen einer Oberschenkelverletzung hat er allerdings zwei Monate nicht mehr gespielt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare