SGE

Darum will die Frankfurter Eintracht Erik Durm holen

+
Der Weltmeister von 2014 wäre eine gute Ergänzung für den Eintracht-Kader. 

Erik Durm ist im Anflug auf Frankfurt. Der Weltmeister von 2014 wäre eine perfekte Ergänzung für den Eintracht-Kader. Dafür muss er aber eine wichtige Voraussetzung erfüllen. 

Frankfurt - Die Frankfurter Eintracht holt einen Weltmeister. So könnte es heißen. Aber auch so: Eintracht Franfurt geht ins Risiko und holt einen verletzungsanfälligen Profi. Es geht um Erik Durm. Der frühere Nationalspieler, einst Mainz 05 und Borussia Dortmund, zuletzt Huddersfield Town, wird bei den Hessen einen Vertrag erhalten. Voraussetzung ist, dass er den Medizincheck erfolgreich besteht. 

Beim 27 Jahre alten Durm ist das mehr als nur eine Routinecheck, die Frankfurter Ärzte werden wegen der langen Verletzungshistorie des Spielers genau hinschauen. Durm hatte schon zwei Knieoperationen, dazu viele kleine und größere Verletzungen wie Bänderrisse, Hüftprobleme oder Zerrungen. In der letzten Saison freilich, und das ist das womöglich Entscheidende hat er 28 Spiele in der englischen Premiere-League bestritten. Nach dem Abstieg mit Huddersfield ist sein Vertrag in England ausgelaufen, Durm kann nun ablösefrei wechseln.

Erik Durm passt sportlich genau ins Anforderungsprofil der Frankfurter Eintracht

Sportlich passt der Spieler genau ins Anforderungsprofil der Eintracht, kann er doch rechter oder linker Verteidiger spielen, auf beiden Seiten auf gleich hohem Niveau. Er wäre also „Backup“ für Danny da Costa und Filip Kostic, die Eintracht würde quasi zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Der gesunde Durm verfügt über hohe Qualität, die ihn 2014 bis in die Nationalmannschaft gespült hat. Sieben Länderspiele hat er unter Bundestrainer Joachim Löw bestritten und hat beim Gewinn des WM-Titels in Brasilien dem Kader angehört. 

Auch wenn er nicht eingesetzt wurde, ist Erik Durm also offiziell Weltmeister. Alleine die vielen Verletzungen und die beiden Knie-Operationen jeweils zu Beginn der Spielzeiten 15/16 und 16/17 haben den ganz großen Durchbruch verhindert. Von 2013 bis 2018 ist er so nur auf insgesamt 64 Bundesligaspiele bei Borussia Dortmund gekommen.

Erik Durm ist sportlich flexibel, die Kosten sind überschaubar

Erfüllt er die gesundheitlichen Voraussetzungen wäre Durm die ideale Ergänzung für den Eintracht-Kader. Zum einen wegen der sportlichen Flexibilität, zum anderen aber auch wegen der überschaubaren Kosten. Er verfügt über internationale Erfahrung, hat 15 Mal in der Champions-League gespielt und dreimal in der Europa-League (EL)., könnte der Eintracht also auch in Europa weiterhelfen. 

Nicht zuletzt ist er Deutscher, was die Eintracht näher an die Erfüllung der von der UEFA geforderten Quote heranbringen würde. Die Eintracht selbst hielt sich am Dienstag noch bedeckt, kommentierte die Gerüchte um den Spieler nicht. Geplant ist allerdings, dass Erik Durm an diesem Mittwoch (15 Uhr) beim ersten öffentlichen Training mit auf dem Platz stehen wird.

Erik Durm hatte auch ein Angebot vom FC Schalke 04 vorliegen

Durm hatte offenbar auch ein Angebot vom FC Schalke 04 vorgelegen. Dort wollte ihn der neue Trainer David Wagner haben, der ihn letztes Jahr schon nach Huddersfield gelotst hatte. Doch als ehemaliger Dortmunder wollte Durm wohl nicht nach Schalke und hat sich die für die Eintracht entschieden. Nach Mittelfelsspieler Dibril Sow (Young Boys Bern) und Stürmer Dejan Joveljic (Roter Stern Belgrad) wäre er der dritte Neuzugang der Frankfurter.

Von Peppi Schmitt 

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare