Ohne Stendera, Hrgota und Co.

Eintracht reist ins Trainingslager nach Südtirol

Gais/Frankfurt - Mit 25 Feldspielern und vier Keepern reist die Eintracht nach Südtirol. Dort soll der Feinschliff an der neuen Spielphilosophie vorgenommen werden. Der erste Titel winkt schon in zwei Wochen.

Der deutsche Fußball-Pokalsieger Eintracht Frankfurt ist mit 29 Spielern ins Trainingslager nach Gais in Südtirol aufgebrochen. Auf dem Programm der Mannschaft von Trainer Adi Hütter stehen neben dem regulären Training auch zwei Testspiele gegen den FC Empoli und SPAL Ferrara. Marc Stendera, Branimir Hrgota, Nelson Mandela Mbouhom sowie Daichi Kamada fahren nicht mit den insgesamt vier Torhütern und 25 Feldspielern nach Italien, wie die Hessen auf ihrer Homepage mitteilten. Das Quartett wird sich stattdessen in Frankfurt vorbereiten.

Für die SGE beginnt damit auch die Vorbereitungsphase für die erste Titelchance in zwei Wochen. Am 12. August (20.30 Uhr) trifft das Hütter-Team vor eigenem Publikum im Supercup auf den deutschen Meister FC Bayern München. "Das Trainingslager ist dazu da, dass wir unsere Idee, wie wir spielen wollen, verinnerlichen und dann Automatismen entwickeln", kündigte der neue Kapitän David Abraham an. Für das Team gelte es jetzt, die "andere Spielphilosophie" des Nachfolgers von Niko Kovac anzunehmen.

Zudem verkündete die SGE die Verpflichtung von Athletiktrainer Werner Leuthard, der bereits für den FC Bayern, Schalke 04 und den VfB Stuttgart tätig war. Der 56-Jährige betreute früher auch lange Jahre das deutsche Fed-Cup-Team um Steffi Graf. "Werner Leuthard ist eine Koryphäe in diesem wichtigen Bereich des Profisports, gerade auch was die Prävention von Muskelverletzungen betrifft", sagte Sportdirektor Bruno Hübner. Dies sei angesichts von drei Wettbewerben in der kommenden Spielzeit besonders wichtig. Leuthard erhält bei der Eintracht einen Einjahresvertrag. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare