Mit dem Flieger zum FCA

Eintracht Frankfurt peilt ersten Sieg in Augsburg an

+
Carlos Salcedo (links) und David Abraham stehen beide im Kader. 

Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat noch nie beim FC Augsburg gewonnen. Das soll sich am Samstag (15.30 Uhr) ändern. Deshalb greift die Eintracht auf ein ganz neues Mittel zurück. Von Peppi Schmitt

Ein bisschen abergläubisch sind eigentlich fast alle Fußballer. Für die Frankfurter Eintracht bedeutet das: Zum ersten Mal ist die Mannschaft am Freitag zum Auswärtsspiel nach Augsburg geflogen. Jahrelang war mit Bus oder Bahn angereist worden, nie hat es mit einem Sieg geklappt. Die Augsburger sind die einzigen in der Bundesliga, gegen die die Eintracht auswärts noch nie gewinnen konnte.

Nun also mit einem kleinen Flieger vom kleinen Flugplatz Egelsbach nach Augsburg. Und gleich nach dem Spiel wieder zurück. Das kommt auch Trainer Adi Hütter entgegen, der für den Abend eine Einladung ins „Sportstudio“ hat. Im Mittelpunkt aber steht natürlich das Spiel. Die Eintracht will ihre Erfolgsserie mit neuen Spielen ohne Niederlage wettbewerbsübergreifend fortsetzen und ihren Platz unter den ersten Vier verteidigen.

„Es war schwer, sich so hoch zu arbeiten“, sagt der Frankfurter Trainer, „aber es ist noch schwieriger, sich oben festzusetzen.“ Nach der Rückkehr der Nationalspieler in den Trainingsbetrieb hat Hütter in den letzten Tagen die Arbeit wieder intensiviert. Er habe dabei eine „große Dynamik“ festgestellt und schließt daraus, „dass die Frische zurück ist.“ Die sei auch nötig, um in Augsburg bestehen zu können.

Spricht er über den Gegner, kommt er ins Schwärmen. „Unangenehm zu bespielen, zweikampfstark, gutes Pressing und Gegenpressing, mit einer gefährlichen Spielanlage“ – so beschreibt Hütter den FCA. Und erinnert an den Punktgewinn der Augsburger in München und die starke Leistung in Dortmund. „Wir brauchen ein Topspiel, um drei Punkte nach Frankfurt zu holen“, glaubt er. Und hofft, dass die Sinne nach den Lobeshymnen für die Mannschaft und den Huldigungen für einzelne Spieler wieder geschärft sind.

Eintracht feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder

Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa
Eintracht Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke 04: Bilder
Weiter auf Höhenflug: Frankfurt feiert Sieg gegen Schalke © dpa

Am Donnerstag wurde Luka Jovic, aktuell bester Torjäger der Liga, mit der Medaille für das „Tor des Monats“ Oktober geehrt. Es war der Treffer zum 2:0 beim 7:1 gegen Fortuna Düsseldorf am 19.Oktober. Als Eintracht-Kapitän David Abraham Jovic die Medaille im Namen der ARD-Sportschau überreichte, habe dieser einen „roten Kopf“ bekommen, berichtete Hütter, „da sieht man wie bescheiden er ist.“

Jovic bewege sich aktuell in einer „unglaublichen Phase“, sei ein „echter Knipser“. Hütter: „Entscheidend wird sein, wie lange er das hält.“ Bei all dem Lob für die Angreifer, hat der eine Lanze für seine abwehrende Abteilung gebrochen. Die Frankfurter Defensive ist die viertbeste der Liga. „Der oberflächliche Blick geht immer zu den Stürmern“, sagt Hütter, „aber mich freut es ungemein, dass wir in den letzten fünf Spielen dreimal zu Null gespielt haben.“

Die Mannschaft habe seine Spielidee verinnerlicht. „Alle glauben daran, was wir spielen wollen“, sagt er, „wir wollen offensiv verteidigen, aktuell stimmt die Balance.“ Personell wird es im Kader einige Änderungen geben. Marc Stendera wird wegen einer hartnäckigen Erkältung fehlen, Allan Souza wegen einer Knieprellung. Und Marco Fabián ist nach einem vierzehnstündigen Flug erst am Donnerstag von zwei Länderspielen zurückgekehrt. Fraglich, ob er im Aufgebot stehen wird. Seine mexikanischer Landsmann Carlos Salcedo wird dagegen nach langer Verletzungspause wieder dabei sein.

Für die Winterpause planen die Frankfurter die Verpflichtung eines defensiven Mittelfeldspielers, nachdem Lucas Torrófür vier bis fünf Monate ausfällt. Der Spanier wurde am Donnerstag in Barcelona an der Leiste operiert. „Natürlich müssen wir uns Gedanken machen“, sagt Hütter, „Lucas ist ein wichtiger Spieler auf einer wichtigen Position.“ Mit Gelson Fernandes steht nur noch ein weiterer defensiver Mittelfeldspieler im Kader. Für die vielen Aufgaben der Eintracht eindeutig zu wenig. 

Voraussichtliche Aufstellung von Eintracht Frankfurt: Trapp  – Abraham, Hasebe, Ndicka – Da Costa, De Guzman, Fernandes, Kostic - Rebic – Jovic, Haller.- Bank: Rönnow, Russ, Salcedo, Willems, Tawatha, Müller, Gacinovic

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare