Die Party geht weiter

Eintracht nach Sieg über Limassol nah an K.o.-Phase der Europa League

+
Der Türöffner: Apollon Limassols Torwart Bruno Vale (links) lässt einen eigentlich harmlosen Schuss von Eintracht Frankfurts Filip Kostic (rechts) durch seine Hände zum frühen 1:0 ins Tor rutschen.

Frankfurt - Eintracht Frankfurt ist nicht zu stoppen. In der Europa League gibt es den dritten Sieg im dritten Spiel. Das Weiterkommen scheint nach dem 2:0 (2:0) gegen Limassol nur noch Formsache zu sein. Von Peppi Schmitt

Die Frankfurter Eintracht steht mit mehr als einem Bein in der K.o.-Runde der Europa League. Nach dem hochverdienten 2:0 (2:0) gegen Apollon Limassol haben die Frankfurter nach der Hinrunde der Gruppe H bereits neun Punkte auf dem Konto. Auch das Resultat zwischen Marseille und Rom (1:3) spielt der Eintracht in die Karten. Ein einziger Punkt fehlt bei ausgezeichneter Tordifferenz noch zum Einzug in die nächste Runde.

„Das war schon schwer, weil die Erwartungen heute hoch waren“, sagte Defensivspieler Marco Russ: „Wir haben einen riesigen Schritt gemacht in Richtung K.o.-Phase.“ Sportvorstand Fredi Bobic lobte: „Die Mannschaft macht das zusammen richtig gut. Wir hätten aber das dritte Tor machen müssen. Wir haben es unnötig spannend gemacht.“

47. 000 Zuschauer in der abermals ausverkauften Arena feierten ein weiteres Fußball-Fest und bejubelten ihre Mannschaft. Der Eintracht genügte eine konzentrierte Leistung, um auch ohne die ganz großen spielerischen Highlights sicher zu gewinnen. Die Tore erzielten Filip Kostic und Sébastien Haller.

Bilder: Eintracht gewinnt gegen Apollon Limassol

Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Frankfurt setzt Siegesserie fort - 2:0 gegen Limassol
Frankfurt setzt Siegesserie fort - 2:0 gegen Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa-avis
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol
Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol © dpa
Frankfurt nach "Riesenschritt" in Europa League fast am Ziel
Frankfurt nach "Riesenschritt" in Europa League fast am Ziel © dpa-avis

Es ist diese ungeheure Angriffswucht, die die Eintracht in diesen Tagen und Wochen auszeichnet. Trainer Adi Hütter hatte den Fünf-Tore-Held aus dem Düsseldorf-Spiel, Luka Jovic, auf die Bank gesetzt, und Ante Rebic und Haller in die Sturmspitze geschickt. Der Kroate und der Franzose verbreiteten Angst und Schrecken in der Abwehr der Zyprioten. Die hatten dem Tempo und der Kraft wenig entgegenzusetzen.

Für die Führung brauchte die Eintracht aber die Mithilfe des gegnerischen Torwarts. Bruno Vale ließ den Ball nach einem harmlosen Schuss von Kostic durch die Hände über die Linie gleiten (13.)

Eintracht-Zeugnis gegen Fortuna Düsseldorf

Eintracht Frankfurt präsentiert Kevin Trapp
Kevin Trapp: Note 2 © picture alliance/dpa
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Frederik Rönnow: Ohne Note © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Evan Ndicka: Note 2,5 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jonathan de Guzman: Note 3 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Luka Jovic: Note 1 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Sebastien Haller: Note 1 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Mijat Gacinovic: Note 2 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Lucas Torro: Note 3 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
David Abraham: Note 3 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Makoto Hasebe: Note 2 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marc Stendera: Note 3 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Danny da Costa: Note 3 © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Branimir Hrgota: Ohne Note © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Training
Filip Kostic: Note 2,5 © Hübner

Danach spielten sich die Gastgeber zwischenzeitlich wieder in einen Rausch. Ein Angriff nach dem anderen rollte aufs Tor der Gäste. Und in der 32. Minute lag der Ball wieder im Tor. Evan Ndicka hatte geflankt, Haller eingeköpft. Bis zur Pause hatten nur die Frankfurter Gelegenheiten. Haller köpfte knapp drüber und de Guzman verfehlte nach einer fantastischen Kombination über fünf Stationen nur um wenige Zentimeter. Die Gäste dagegen brachten nicht ein Mal den Ball auf das diesmal von Frederik Rönnow gehütete Frankfurter Tor. Kevin Trapp hätte zwar spielen können, aber so ganz waren die muskulären Probleme wohl doch noch nicht überwunden. Hütter hatte sich für den Torwartwechsel entschieden.

Die Fans nutzten die Partie zu einer fantastischen Choreografie, sorgten aber mit Beginn der zweiten Halbzeit mit einer Rauch-Einlage für einen Eklat und konterkarierten ihre vorher zu Recht gefeierten Bemühungen.

Die Stimmen zum Spiel

Nach dem Wechsel blieben die Frankfurter überlegen, versuchten gelegentlich auch ein wenig zu zaubern. Ein Tor gelang nicht mehr. Auf einmal wurde es dann auch vor dem eigenen Tor doch einmal brandgefährlich: Latte und Pfosten verhinderten in der 80. Minute den Anschlusstreffer der Gäste. Die Feier der Eintracht konnte das aber nicht ernsthaft stören.

Eintracht: Rönnow (Note: 3) - Abraham (3/68. Russ/-), Hasebe (2,5), N’Dicka (2) - Fernandes (3) - da Costa (3/56. Willems/3), de Guzmán (3), Gacinovic (3), Kostic (2) - Haller (2), Rebic (2,5/81. Jovic)

Limassol: Vale - Pedro, Kyriakou, Roberge, Vasiliou - Markovic, Sachetti - F. Pereyra (46. Zelaya), Papoulis, Carayol (46. Schembri) - Maglica (67. Stylianou)

Schiedsrichter: Iwanow (Russland) - Zuschauer: 47.000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Kostic (13.), 2:0 Haller (32.) - Gelbe Karten: Kostic (2) / Sachetti (1)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare