Mittelfeldspieler im Interview

Mijat Gacinovic: „Teamgeist ist bei uns das Wichtigste“

+
Mijat Gacinovic

Frankfurt - Mijat Gacinovic ist seit dem Pokalendspiel gegen die Bayern ein Star bei der Frankfurter Eintracht. Von Peppi Schmitt

Seit Trainer Adi Hütter die komplette „Büffelherde“ mit Ante Rebic, Luka Jovic und Sébastien Haller aufs Feld schickt, ist der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler zuletzt ein wenig auf der Strecke geblieben. Zu Frust hat das nicht geführt, wie er in einem Mediengespräch versicherte. „Es macht Spaß zuzuschauen, die sollen ruhig so weiterspielen“, sagt er. Unser Mitarbeiter Peppi Schmitt hat die Aussagen von Mijat Gacinovic, der im Europa-League Spiel gegen Marseille am Donnerstag erste Wahl sein wird, aufgezeichnet.

Über die Siegessserie: „Es ist einfach nur super. Wir schießen viele Tore und gewinnen. Jetzt wollen wir auch so weiterspielen. Wenn uns das gelingt, ist alles möglich. Wir haben ja schon gezeigt, was wir können.“

Über das Geheimnis des Erfolgs: „Wir haben viel individuelle Qualität, aber der Teamgeist ist bei uns das Wichtigste. Wir haben auf der Bank und der Tribüne viele gute Spieler, die alle bereit sind, zu spielen. Momentan läuft alles, wir spielen einfach guten Fußball.“

Über seine derzeitige Reservistenrolle: „Die drei vorne sind Granaten. Da macht es auch Spaß von der Bank zuzuschauen. Die sollen ruhig so weiterspielen.“

Über die Möglichkeit, auch gemeinsam mit den drei Angreifern in der Anfangself zu stehen: „Wir können ja nicht alle nur nach vorne schauen, wir wollen ja auch zu Null spielen. Aber ich könnte ja auch auf der Sechserposition spielen, das weiß der Trainer.“

Über den neuen Spielstil: „Wir sind sehr offensiv und sehr aggressiv. Und wir lassen nicht so viel zu, auch wenn das in Augsburg etwas anders war. Wir halten die Gegner weit weg von unserem Tor. Und vorne machen Luka, Seb und Ante bei sieben Chancen normal fünf Tore.“

Marktwerte der Spieler von Eintracht Frankfurt: Bilder

Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Nelson Mandela Mbouhom: 100 Tausend Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Noel Knothe: 100 Tausend Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Deji Beyreuther: 100 Tausend Euro © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2018/19 - 1.BL Porträttermin 2018/2019
Mischa Häuser: 100 Tausend Euro © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2018/19 - 1.BL Porträttermin 2018/2019
Patrice Kabuya: 200 Tausend Euro © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2018/19 - 1.BL Porträttermin 2018/2019
Tobias Stirl: 200 Tausend Euro © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2017/2018
Sahverdi Cetin: 200 Tausend Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jan Zimmermann: 250 Tausend Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Felix Wiedwald: 600 Tausend Euro (zuvor 1 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marco Russ: 750 Tausend Euro (zuvor 1 Million Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Branimir Hrgota: 750 Tausend Euro (zuvor 1 Million Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Makoto Hasebe: 1 Million Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Allan Souza: 1 Million Euro (zuvor 1,25 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Taleb Tawatha: 1,5 Millionen Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Gelson Fernandes: 1,5 Millionen Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marc Stendera: 2 Millionen Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Nicolai Mueller: 2,5 Millionen Euro (zuvor 3 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Frederik Rönnow: 2,5 Millionen Euro (zuvor 3 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jonathan de Guzman: 3 Millionen Euro (zuvor 2,5 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Goncalo Paciencia: 3 Millionen Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marco Fabian: 3 Millionen Euro (zuvor 4,5 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Simon Falette: 3,5 Millionen Euro (zuvor 4 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
David Abraham: 3,5 Millionen Euro (zuvor 4 Millionen Euro) © Hübner
Chico Geraldes: 4 Millionen Euro © Eintracht Frankfurt
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Lucas Torro: 5 Millionen © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Timothy Chandler: 5 Millionen Euro © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jetro Willems: 6,5 Millionen Euro (zuvor 7 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Danny da Costa: 8 Millionen Euro (zuvor 5 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Mijat Gacinovic: 9 Millionen Euro (zuvor 8 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Carlos Salcedo: 10 Millionen Euro © Hübner
Eintracht Frankfurt präsentiert Kevin Trapp
Kevin Trapp: 10 Millionen Euro © picture alliance/dpa
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Training
Filip Kostic: 10 Millionen Euro (zuvor 6 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Evan N'dicka: 15 Millionen Euro (zuvor 6 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Sebastien Haller: 35 Millionen Euro (zuvor 15 Millionen Euro) © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt
Ante Rebic: 35 Millionen Euro (zuvor 30 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Luka Jovic: 40 Millionen Euro (zuvor 20 Millionen Euro) © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marktwert des gesamten Kaders: 223,85 Millionen Euro © Hübner

Über das Heimspiel gegen Marseille: „Das ist für uns sehr wichtig, denn wir wollen Erster werden. Ich habe Olympique am Sonntag im Fernsehen angeschaut und gesehen, wie stark sie sind. Sie haben viel individuelle Qualität und sie kommen sicher, um zu gewinnen. Aber wir wollen unseren Zuschauern drei Punkte schenken.“

Über die Motivation der Mannschaft, die ja schon für die nächste Runde qualifiziert ist: „Bei diesen Zuschauern ist es nie schwer, sich zu motivieren. Wir wollen jedes Spiel gewinnen.“

Über seine persönlichen Belastungen mit Europapokal und Länderspielen: „Ich war zwar ein bisschen müde, aber eigentlich ist es mit lieber, wenn wir alle drei, vier Tage spielen. Wir trainieren ja nicht so viel. Es macht einfach Spaß vor 50.000 Zuschauern. Und wenn wir gewinnen macht es eben noch mehr Spaß.“

Über die Probleme des ehemaligen Trainers Niko Kovac in München: „Es tut mir leid für Niko. Ich hoffe, er kommt da raus. Er kann das.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare