Ex-Leitwolf

Eintracht Frankfurt: So will Kevin-Prince Boateng den Megastar Cristiano Ronaldo stoppen

Kevin-Prince Boateng (hier mit Sebastien Haller, rechts) war bei der Eintracht der unumstrittene Leitwolf.
+
Kevin-Prince Boateng (hier mit Sebastien Haller, rechts) war bei der Eintracht der unumstrittene Leitwolf.

Ex-SGE-Leitwolf gibt viel zitiertes Interview in der italienischen Presse. Thema auch der DFB.

Update 21.01.: Kevin-Prince Boateng vor Wechsel zum FC Barcelona - steckt trauriger Grund dahinter?

Frankfurt - Der ehemalige Eintracht-Leitwolf Kevin-Prince Boateng meldet sich zurück. Der bekannten italienischen Sportzeitung „Gazetta dello Sport“ gab der 31-Jährige jetzt ein Interview. Darin teilt der Spieler von US Sassuolo Calcio gegen den DFB aus und spricht darüber, wie er gegen Juventus Turin mit Megastar Cristiano Ronaldo (33) bestehen will.

Ex-Eintrachtler Kevin-Prince Boateng: "Es gab damals keinen Platz für mich"

DFB-Pokalsieger! Kevin-Prince Boateng trug maßgeblich zum historischen 3:1-Erfolg der Eintracht gegen Bayern München bei.

Kevin-Prince Boateng hat beim DFB alle deutschen Nachwuchs-Nationalmannschaften durchlaufen. Doch dann der Bruch, den der 1,86-Meter-Mann so erklärt: "Es gab damals keinen Platz für mich, weil ich immer sage, was ich denke. Vor Jahren war einer wie ich deswegen nicht gewollt.“ Gemeint war ein Platz im DFB-Team. Möglich, dass das nur die halbe Wahrheit ist, denn der Ex-Eintrachtler war schon immer ein unbeugsamer Geist. Das gibt er auch in dem Interview zu. Er sagt: "Ich war nicht ernst und ich hatte nicht die richtigen Leute um mich." So kam es mit der ghanaischen Nationalmannschaft nur zu wenigen Begegnungen gegen Cristiano Ronaldos Portugiesen (etwa bei Ghanas 1:2-Niederlage bei der WM 2014 in Brasilien).

Kevin-Prince Boateng war früher der Mittelfeldmotor der Eintracht

Kevin-Prince Boateng, hier mit Ante Rebic (rechts), hat die Eintracht in Richtung Italien verlassen.

In dem Interview wird deutlich, dass Kevin-Prince Boateng mit sich im Reinen ist - auch was die deutsche Nationalmannschaft angeht. Die Entscheidung, für Ghana statt für Deutschland zu spielen, habe er "null" bereut. "Ich wollte für mein Land spielen, um zu vertreten, was ich bin, und darum habe ich mich für Ghana entschieden. Ich bin glücklich, weil ich damit meine Herkunft entdecken konnte", so der frühere Mittelfeldmotor von Eintracht Frankfurt. Lesen Sie auch: Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt live im TV und im Livestream. 

Mehr Eintracht-News? Aufstellung der Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund: Kommt Rebic zurück?

Kevin-Prince Boateng: Früher Eintracht Frankfurt, heute Juve mit Ronaldo

Megastar Cristiano Ronaldo spielt inzwischen bei Juventus Turin. Bald geht es gegen Kevin-Prince Boateng. 

Sportlich läuft es für den Kraftprotz. Kevin-Prince Boateng traf für seinen neuen Club US Sassuolo Calcio in drei Spielen zweimal. Das Team aus dem Norden Italiens steht aktuell auf Tabellenplatz zwei. Am kommenden Spieltag (Sonntag, 16. September, 15 Uhr) geht es zum Spitzenspiel bei Tabellenführer Juventus Turin. Die "Alte Dame" hat sich vor Saisonbeginn namhaft verstärkt: Megastar Cristiano Ronaldo (angebliches Jahresgehalt 31 Millionen Euro!) kam von Real Madrid. Doch wie will der ehemalige Mann fürs Grobe bei der Eintracht Cristiano Ronaldo beikommen? Die Antwort: Mit viel Dusel! Kevin-Prince Boateng ehrlich: "Wir müssen hoffen, ein perfektes Spiel zu machen, und dass sie nicht in ihrer besten Verfassung sind." 

Matthias Hoffmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare