Schlüsselspiel gegen den Angstgegner

Eintracht Frankfurt kann mit einem Sieg gegen Hoffenheim gleich mehrere wichtige Zeichen setzen

+
Noch nie hat Eintracht Frankfurt unter Trainer Niko Kovac gegen Hoffenheim gewinnen können.

Noch nie hat Eintracht Frankfurt unter Trainer Niko Kovac gegen Hoffenheim gewinnen können. Im Hinblick auf eine mögliche Teilnahme am internationalen Wettbewerb muss diese Serie allerdings durchbrochen werden.

Frankfurt – Nichts anderes als ein Sechs-Punkte-Spiel hat Eintracht Frankfurt diesen Sonntag (Beginn Sonntag, 18 Uhr - So sehen Sie das Spiel im Livestream) in der Commerzbank Arena gegen die TSG Hoffenheim vor der Brust. Trainer Niko Kovac hatte seine Profis schon frühzeitig gewarnt: „Jetzt müssen wir unsere Konzentration bündeln. Wenn wir nur ein bisschen nachlassen, werden uns alle anderen überholen.“ 

Das könnte genau auf die TSG zutreffen. Denn die Sinsheimer lauern der SGE im Nacken und steuern in Richtung internationales Geschäft zu. Genauso wie die Eintracht, die sich jetzt natürlich für die bislang überaus erfolgreiche Saison belohnen möchte. Doch dafür müssen die Kraichgauer auf Distanz gehalten werden. Nur drei Punkte trennen die Vereine in der Tabelle voneinander. Dazu kommt, dass die SGE unter Niko Kovac noch nie gegen die Nagelsmann-Truppe gewinnen konnte. 

Zuverlässiger Torschütze: Frankfurts Luka Jovic (rechts) traf jeweils einmal in den vergangenen drei Spielen. Zuletzt gegen Werder Bremen.

Hoffenheim ist seit fünf Spielen ungeschlagen

„Hoffenheim spielt einen Stil der schwierig einzuschätzen ist. Sie können viele Systeme umsetzen und haben die Qualität die Lücken in der gegnerischen Abwehr auszunutzen“, sagt Kovac. Während die Adler vergangene Woche aber eine empfindliche 1:2-Niederlage gegen Werder Bremen kassierten, demonstrierte Hoffenheim, seit fünf Spielen ungeschlagen, zuletzt mit einem 6:0 gegen den 1. FC Köln, aber auch gegen Gladbach (3:3), Wolfsburg (3:0) und Augsburg (2:0), wo ihre Stärken liegen. 

Das hat unter anderem mit der Formstärke von Serge Gnabry zu tun. Der TSG-Angreifer traf in den vergangenen vier Ligaspielen vier Mal. Kovac: „Von ihrer Qualität her, gehört Hoffenheim in der Tabelle unter die ersten fünf.“ Allerdings hat es die Eintracht in dieser Spielzeit fertig gebracht, nie zweimal hintereinander zu verlieren. 

Julian Nagelsmann (r.) hat vor dem Duell zwischen den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt und 1899 Hoffenheim seinen Trainerkollegen überschwänglich gelobt.

Eintracht Frankfurt könnte mit einem Sieg ein Ausrufezeichen setzen

Und: Die Mannschaft könnte mit einem Sieg ein Ausrufezeichen setzen: Indem man beweist, dass die ganze Debatte um Kovac als neuer Trainer des FC Bayern München die Spieler nicht aus dem Konzept gebracht hat. Und die Mannschaft mental richtig einzustellen, ist auch Aufgabe des Trainers. Kovac selbst muss für Ruhe sorgen und auf den Endspurt einschwören. Es wäre nicht das erste Mal, dass Wechselgerüchte die Atmosphäre eines Clubs vergiften würden. Ein herber Dämpfer ist jedoch der Muskelfaserriss von Ante Rebic. Ihn ersetzen könnte möglicherweise Marco Fabian, der gegen Werder eine ordentliche Partie spielte, eine weitere Alternative wäre eine Doppelspitze mit Sebastien Haller und Luka Jovic. 

Welche Variante Kovac eher bevorzugt, ließ er am Freitag noch offen: „Wir haben genug Alternativen, die wir uns durch den Kopf gehen lassen. Wir wollen unsere Heimserie bis zum letzten Punkt fortführen. Mit einem Sieg bin ich überzeugt, dass wir Platz sieben gefestigt haben.“ Die gute Nachricht: Marco Russ hat zwar einen blauen Zeh, aber der Abwehrmann konnte mittrainieren und steht gegen Hoffenheim einsatzbereit zur Verfügung. Und: Makoto Hasebe hat seinen Vertrag bei der Eintracht um ein weiteres Jahr verlängert. Es wäre die fünfte Saison des 34-jährigen Kapitäns der japanischen Nationalmannschaft bei der SGE. 

Hoffenheim kann in Frankfurt wieder auf Nationalspieler Kerem Demirbay bauen. Der Confed-Cup-Gewinner, der am Donnerstag seinen Vertrag bis 2022 verlängert hat, ist nach langer Verletzungspause „wieder einsatzfähig und sehr fit“", sagte Trainer Julian Nagelsmann. Im Mittelfeld muss Demirbay aber erst einmal Lukas Rupp verdrängen, der zuletzt beim 6:0 gegen den 1. FC Köln geglänzt hat. Außerdem ist U21-Europameister Nadiem Amiri eine Alternative für das Mittelfeld.

Dirk Beutel

Am Donnerstag staunten die Eintrach Fans: Frankfurt auf Champions-League-Kurs: Marktwerte von Eintracht-Spielern explodieren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.