Verein als Sprungbrett

Eintracht-Coach Hütter über Torjäger Jovic: "Schwer zu halten"

+
Trainer Hütter mit Luka Jovic

Frankfurt - Eintracht Frankfurt ist nach Angaben von Trainer Adi Hütter bereit, seinen Torjäger Luka Jovic zur neuen Saison abzugeben.

"Wenn zum Beispiel ein Luka Jovic im Sommer wechselt, dann haben wir bei der Eintracht einiges richtig gemacht, dann hat der Spieler einiges richtig gemacht", sagte der Österreicher in einem Interview des Radiosenders FFH. "Und dann ist Eintracht Frankfurt auch ein Verein, der ein Sprungbrett ist für Spieler." Der 21 Jahre alte Serbe Jovic führt mit 15 Treffern die Torjägerliste in der Fußball-Bundesliga an, er ist beim FC Barcelona, Real Madrid und beim FC Chelsea im Gespräch. "Und dass in unserem Becken gefischt wird, ist normal. Wir fischen ja auch irgendwo. Deshalb ist es für mich gang und gebe im Fußball, dass gute Spieler dann manchmal auch schwer zu halten sind", ergänzte Hütter.

Die Frankfurter hatten 200.000 Euro Leihgebühr für Jovic an Benfica Lissabon bezahlt, dass der Club eine Kaufoption für sieben Millionen Euro zieht, gilt als selbstverständlich. Die Ablösesumme für den Stürmer, die Eintracht Frankfurt dann erzielen könnte, wird inzwischen auf bis zu 60 Millionen Euro taxiert. (dpa)

Eintracht Frankfurt nach 24 Jahren wieder im Achtelfinale

Frankfurts Mannschaft feiert mit den Fans den Sieg. Foto: Uwe Anspach
Frankfurts Mannschaft feiert mit den Fans den Sieg. Foto: Uwe Anspach © Uwe Anspach
Luka Jovic (r) schiesst das Tor zum 1:0 für Eintracht Frankfurt. Foto: Uwe Anspach
Luka Jovic (r) schiesst das Tor zum 1:0 für Eintracht Frankfurt. Foto: Uwe Anspach © Uwe Anspach
Frankfurts Torschütze Luka Jovic (M) jubelt mit seinen Teamkollegen über das 1:0 gegen Donezk. Foto: Uwe Anspach
Frankfurts Torschütze Luka Jovic (M) jubelt mit seinen Teamkollegen über das 1:0 gegen Donezk. Foto: Uwe Anspach © Uwe Anspach
Frankfurts Sebastien Haller (M/9) erzielt per Elfmeter das 2:0 gegen Schachtjor-Torwart Andrii Piatov. Foto: Arne Dedert
Frankfurts Sebastien Haller (M/9) erzielt per Elfmeter das 2:0 gegen Schachtjor-Torwart Andrii Piatov. Foto: Arne Dedert © Arne Dedert
Die Frankfurter Luka Jovic (l-r), Torschütze Sebastien Haller und Mijat Gacinovic jubeln über das Tor zum 2:0 gegen Donezk. Foto: Uwe Anspach
Die Frankfurter Luka Jovic (l-r), Torschütze Sebastien Haller und Mijat Gacinovic jubeln über das Tor zum 2:0 gegen Donezk. Foto: Uwe Anspach © Uwe Anspach
Die Spieler von Schachtjor Donezk jubeln nach dem Tor zum 1:2 gegen Eintracht Frankfurt. Foto: Arne Dedert
Die Spieler von Schachtjor Donezk jubeln nach dem Tor zum 1:2 gegen Eintracht Frankfurt. Foto: Arne Dedert © Arne Dedert
Frankfurts Torwart Kevin Trapp jubelt über das Tor zum 3:1 gegen Schachtjor. Foto: Uwe Anspach
Frankfurts Torwart Kevin Trapp jubelt über das Tor zum 3:1 gegen Schachtjor. Foto: Uwe Anspach © Uwe Anspach
Frankfurts Ante Rebic (l) erzielt das Tor zum 4:1-Endstand gegen Donezk. Foto: Arne Dedert
Frankfurts Ante Rebic (l) erzielt das Tor zum 4:1-Endstand gegen Donezk. Foto: Arne Dedert © Arne Dedert

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare