Marius Wolf wechselt wohl zu Borussia Dortmund

Hübner: Armin Reutershahn bleibt

+
Armin Reutershahn (Mitte)

Frankfurt - Armin Reutershahn wird bei der Frankfurter Eintracht bleiben. Dies erklärte Manager Bruno Hübner am Montag gegenüber der Offenbach-Post. Von Peppi Schmitt 

Der Assistent wird demnach Niko Kovac nicht zum FC Bayern München folgen, obwohl dort nach dem Rückzug von Peter Herrmann („Ich gehe in Rente“) ein Platz im Trainerstab frei geworden ist. Der 58 Jahre alte Reutershahn wird in Frankfurt im Team mit dem neuen Cheftrainer Adi Hütter und dessen Vertrauten Christian Peintinger, der aus Bern mitkommt, arbeiten. Auch Torwarttrainer Moppes Petz sowie die Reha- und Konditionstrainer Klaus Luisser, Markus Murrer und Martin Spohrer werden bleiben.

Derweil berichtet der „Kicker“, dass sich Marius Wolf mit Borussia Dortmund geeinigt habe. Der Frankfurter Flügelstürmer kann für eine festgeschriebene Ablösesumme von fünf Millionen Euro gehen. Die Bild-Zeitung schreibt von einem angeblichen Interesse des FC Turin an Eintracht-Talent Aymen Barkok (20). Im Gespräch sei eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro. „Das ist nichts Konkretes“, sagt Manager Hübner, „eines von vielen Gerüchten.“

Fans feiern die Eintracht am Frankfurter Römer: Bilder

Weitere Personalspekulationen: Die Eintracht habe Interesse am Abwehrspieler Felix Götze (20) von der zweiten Mannschaft des FC Bayern und Mittelfeldspieler Stefan Schwab (27) von Rapid Wien. Alle Infos im Transfer-Ticker zu Eintracht Frankfurt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare