Meisterleistung von Fredi Bobic

Deshalb war Luka Jovic so günstig

+
Luka Jovic ist ein Schnäppchen gewesen.

Frankfurt – Er ist sicherlich das größte Talent im Kader von Eintracht Frankfurt: Luka Jovic. Sein Wechsel zur SGE gilt als Meisterleistung von Sportvorstand Fredi Bobic – und das zu einem Schnäppchenpreis. Das hat besondere Gründe. Von Christian Weihrauch

Auch wenn Luka Jovic (Eintracht Frankfurt: Luka Jovic wechselt zu Real Madrid? Neue Infos) schon vor seinem Wechsel als großes Talent bekannt war, konnte er sich doch nicht so recht bei seinem damaligen Arbeitgeber Benfica Lissabon durchsetzen. Der portugiesische Topclub ließ den damals 19-Jährigen meist nur in der zweiten Mannschaft auflaufen – eine Situation, mit der der Serbe alles andere als zufrieden war. Das nutzte Eintracht Frankfurt aus und holte Jovic an den Main.

Der Transfer gilt als Meisterleistung von Sportvorstand Fredi Bobic. Ihm gelang es nämlich, das Sturmtalent für nur 200.000 Euro Leihgebühr nach Frankfurt zu holen. Und das sogar gleich für zwei Jahre. Gleichzeitig handelte Bobic eine Kaufoption von sieben Millionen Euro aus. Auch diese gilt heute als Schnäppchen und es wird niemanden überraschen, wenn die Eintracht sie in den kommenden Monaten zieht. Denn Jovic ist nicht nur ein Garant für den derzeitigen Erfolg der Hessen, sein Marktwert ist mittlerweile laut transfermarkt.de auf satte 40 Millionen Euro gestiegen. Sollte ein Klub an dem Serben interessiert sein, könnte diese Summe schnell ansteigen.

Luka Jovic hat bislang extrem von der Leihe zu Eintracht Frankfurt profitiert. Von Beginn an blitzte sein Können immer wieder auf. Unter Trainer Nico Kovac gehörte er zu den besten Jokern der Liga und sicherte der Eintracht mit seinen späten Treffern wichtige Punkte. In dieser Saison jedoch gelang Jovic der endgültige Durchbruch: Unter Trainer Adi Hütter gehört er zum Stammpersonal, fällt höchstens mal der Belastungssteuerung zum Opfer und zahlt dieses Vertrauen zurück. Unvergessen sein Fünferpack gegen Fortuna Düsseldorf, bei dem er mehrfach Geschichte schrieb: Er ist der jüngste Bundesligaspieler, der jemals einen Fünferpack erzielte und sogar der erste Frankfurter, dem dies gelang. Außerdem führt er gemeinsam mit Paco Alcacer von Borussia Dortmund die Torjägerliste der Bundesliga an.

Marktwerte der Spieler von Eintracht Frankfurt: Bilder

Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Nelson Mandela Mbouhom: 100 Tausend Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Noel Knothe: 100 Tausend Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Deji Beyreuther: 100 Tausend Euro  © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2018/19 - 1.BL Porträttermin 2018/2019
Mischa Häuser: 100 Tausend Euro  © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2018/19 - 1.BL Porträttermin 2018/2019
Patrice Kabuya: 200 Tausend Euro  © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2018/19 - 1.BL Porträttermin 2018/2019
Tobias Stirl: 200 Tausend Euro  © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Fototermin 2017/2018
Sahverdi Cetin: 200 Tausend Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jan Zimmermann: 250 Tausend Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Felix Wiedwald: 600 Tausend Euro (zuvor 1 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marco Russ: 750 Tausend Euro (zuvor 1 Million Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Branimir Hrgota: 750 Tausend Euro (zuvor 1 Million Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Makoto Hasebe: 1 Million Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Allan Souza: 1 Million Euro (zuvor 1,25 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Taleb Tawatha: 1,5 Millionen Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Gelson Fernandes: 1,5 Millionen Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marc Stendera: 2 Millionen Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Nicolai Mueller: 2,5 Millionen Euro (zuvor 3 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Frederik Rönnow: 2,5 Millionen Euro (zuvor 3 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jonathan de Guzman: 3 Millionen Euro (zuvor 2,5 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Goncalo Paciencia: 3 Millionen Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marco Fabian: 3 Millionen Euro (zuvor 4,5 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Simon Falette: 3,5 Millionen Euro (zuvor 4 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
David Abraham: 3,5 Millionen Euro (zuvor 4 Millionen Euro)  © Hübner
Chico Geraldes: 4 Millionen Euro  © Eintracht Frankfurt
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Lucas Torro: 5 Millionen  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Timothy Chandler: 5 Millionen Euro  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jetro Willems: 6,5 Millionen Euro (zuvor 7 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Danny da Costa: 8 Millionen Euro (zuvor 5 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Mijat Gacinovic: 9 Millionen Euro (zuvor 8 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Carlos Salcedo: 10 Millionen Euro  © Hübner
Eintracht Frankfurt präsentiert Kevin Trapp
Kevin Trapp: 10 Millionen Euro  © picture alliance/dpa
Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt Training
Filip Kostic: 10 Millionen Euro (zuvor 6 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Evan N'dicka: 15 Millionen Euro (zuvor 6 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Sebastien Haller: 35 Millionen Euro (zuvor 15 Millionen Euro)  © Hübner
Fussball 1.Bundesliga, FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt
Ante Rebic: 35 Millionen Euro (zuvor 30 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Luka Jovic: 40 Millionen Euro (zuvor 20 Millionen Euro)  © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marktwert des gesamten Kaders: 223,85 Millionen Euro  © Hübner

Doch warum war dieses Juwel damals so günstig? Eine entscheidende Rolle spielte laut Kicker der Ex-Frankfurter Haris Seferovic. Der Stürmer verließ die Eintracht damals ablösefrei und wechselte zu Benfica, eben jenem Klub, bei dem Jovic damals unter Vertrag stand. Der Seferovic-Wechsel soll dafür gesorgt haben, dass Jovic zu solch guten Konditionen zur Eintracht kam. Das Gesprächsklima zwischen Bobic und den Benfica-Bossen soll nämlich sehr angenehm gewesen sein. Außerdem wurden beide Profis vom selben Berater vertreten, was ebenfalls für leichte Verhandlungen gesorgt haben soll.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare