Überraschende Wendung

Comeback rückt näher: Lucas Torró fliegt mit ins Trainingslager

+
Eintracht Frankfurt - Werder Bremen

Frankfurt - Fast pünktlich um elf Uhr am Freitagmittag ist die Equipe der Frankfurter Eintracht vom Rhein-Main-Flughafen nach Florida aufgebrochen. Mit dabei war überraschend Lucas Torró. Von Peppi Schmitt

In Tampa und Orlando bereiten sich die Hessen bis zum 13. Januar auf die Rückrunde vor. Zwei Testspiele gegen den FC Sao Paulo (Donnerstag, 1 Uhr MEZ in Tampa) und Flamengo Rio de Janeiro (Samstag, 22 Uhr MEZ in Orlando) stehen im Rahmen des „Florida-Cups“ auf dem Programm.

Die größte Überraschung vor dem Abflug mit einer Maschine der Lufthansa: Unter den Spieler war auch Lucas Torró. Mit ihm hatte eigentlich keiner gerechnet. Der spanische Mittelfeldspieler war am 22.November in Barcelona wegen einer Schambeinentzündung an der Leiste operiert worden. Einen Monat zuvor, am 19.Oktober, hat er sein letztes Spiel gegen Fortuna Düsseldorf bestritten, musste danach wegen der Schmerzen pausieren. Nach drei Wochen erfolgloser konservativer Behandlung hatten sich die Mediziner gemeinsam mit dem Spieler zum operativen Eingriff entschlossen.

Nun ist Torró (24) wieder da. Mit der Mannschaft wird er sicher noch nicht trainieren können, aber die Wärme im amerikanischen Sonnenstaat Florida wird ihm bei seinem individuellen Trainingsprogramm guttun. Vielleicht nutzt er die Zeit auch zu einem Gespräch mit Neuzugang Sebastian Rode, der eine ähnliche Verletzung hinter sich hat.

Auch Rode musste in der letzten Saison wegen einer Schambeinentzündung pausieren. „Ich habe immer wieder versucht zu trainieren, aber die Schmerzen sind immer wieder zurückgekommen“, hat er erzählt, „dann haben wir uns zur Operation entschlossen.“ Dies sei die goldrichtige Entscheidung gewesen, sagt Rode, „seitdem bin ich gesund und fit.“

Arbeiten wird die Eintracht auf dem Gelände der IMG Academy in Bradenton/Tampa, wohnen im Legacy-Hotel auf der Anlage. Dabei wird es den Spielern an nichts mangeln, der Hotelkomplex ist modern, die Akademie verfügt über viele hervorragende Rasenplätze, ein Schwimmbad, Krafträume, auch über einen Golfplatz, den der eine oder andere Spieler in der wahrscheinlich knapp bemessenen Freizeit nutzen kann.

Bilder: Diese Verträge bei Eintracht Frankfurt laufen aus

Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Luka Jovic: Der Stürmer ist noch von Benfica Lissabon ausgeliehen, doch die Eintracht hat eine Kaufoption. Es gilt als sicher, dass sie diese auch zieht. © Hübner
Eintracht Frankfurt präsentiert Kevin Trapp
Kevin Trapp: Kurz vor dem Ende der Sommertransferperiode gelang der Eintracht die Rückholaktion von Kevin Trapp. Auch wenn die Verantwortlichen ihn gern über die Saison hinaus halten wollen, ist fraglich, ob dies gelingt. © dpa
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Jan Zimmermann: Der Ersatzkeeper kehrte 2017 zur Eintracht zurück und ist seit dieser Saison einer von vier Torhütern. Über eine mögliche Verlängerung ist bislang nichts bekannt. © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Marco Fabián: Der Wechsel des Mittelfeldspieler im Sommer platzte kurzfristig, viel Spielzeit hat er seitdem nicht bekommen. Ein Wechsel im Winter steht im Raum. © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Allan Rodrigues de Souza: Der Leihspieler aus Liverpool konnte sich bisher noch nicht bei der Eintracht beweisen. Dennoch strebt er einen Verbleib über die Saison hinaus an. © Hübner
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Branimir Hrgota: Der Stürmer steht seit 2016 unter Vertrag, spielt aber immer seltener eine Rolle. Die Zeichen stehen auf Abschied. © Hübne r
Der Kader zur Saison 2018/19 von Eintracht Frankfurt
Taleb Tawatha: Der Linksverteidiger kommt nur selten zum Einsatz. Ein Wechsel nach Spanien steht im Raum. © Hübner

Wichtig auch: In Florida sind es zwischen 20 und 25 Grad, die achttägige Arbeit wird bei diesem Klima sicher leichter fallen als in der deutschen Kälte. Sicherlich ein Risiko ist es aber, dass die Mannschaft erst am 13.Januar zurückkehrt, dann mindestens eins, zwei Tage mit dem Jetlag und den viel tieferen Temperaturen zu kämpfen hat und bereits am 19. Januar die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen den SC Freiburg eröffnet.

Nur der FC Bayern, der nach Katar geflogen ist, und Werder Bremen, die in Südafrika trainieren, haben ähnliche Strapazen auf sich genommen. Eintracht-Trainer Adi Hütter hat 26 Feldspieler und drei Torhüter mit in die Vereinigten Staaten genommen, darunter neben Torró auch mit Timothy Chandler und Goncalo Paciencia zwei Profis, die in der Vorrunde wegen Knieoperationen komplett ausgefallen waren. Beide sollen nun aber wieder komplett ins Mannschaftstraining integriert werden.

Das Aufgebot der Eintracht in den USA 

Tor: Frederik Rönnow, Kevin Trapp, Jan Zimmermann

Abwehr: Carlos Salcedo, Evan Ndicka, Simon Falette, Makoto Hasebe, Taleb Tawatha, Marco Russ, David Abraham, Noel Knothe, Timothy Chandler Mittelfeld: Danny da Costa, Marc Stendera, Gelson Fernandes, Sebastian Rode, Johnny de Guzman, Lucas Torro, Jetro Willems, Mijat Gacinovic, Marco Fabián, Allan Souza, Filip Kostic

Angriff: Ante Rebic, Sebastian Haller, Luka Jovic, Goncalo Paciencia, Branimir Hrgota, Nelson Mandela

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare