Interesse an Ralph Hasenhüttl?

Bobic zur Trainerfrage: „Lasse den Spekulationen freien Lauf“

+
Fredi Bobic

Berlin - Sportvorstand Fredi Bobic will einen Medienbericht über ein angebliches Interesse von Eintracht Frankfurt an Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl nicht kommentieren.

Er könne wenig "dazu sagen, weil ich nie etwas dazu sage", erklärte Bobic am Freitag in Berlin bei einer Veranstaltung zum DFB-Pokalfinale. "Ich lasse den Spekulationen freien Lauf. Das bedeutet nicht, dass etwas dran sein muss." Der hessische Fußball-Bundesligist befinde sich bei der Suche nach einem Nachfolger für Niko Kovac, der zur kommenden Saison zum Pokalfinal-Gegner FC Bayern München geht, "auf einem guten Weg".

Der neue Trainer müsse nicht dem Typ Kovac entsprechen, erläuterte Bobic zur Frage nach dem Profil. "Man kann nicht Copy-Paste machen, das kann man nur am Computer machen, aber nicht bei Menschen", betonte der 46-Jährige. "Es wird immer ein anderer Typ sein, der seine eigene Note einbringt." Einem Bericht von Sport1 soll es zwei Treffen von Bobic mit Hasenhüttl gegeben haben. Der Österreicher steht allerdings noch bei RB Leipzig unter Vertrag. (dpa)

Eintracht-Zeugnis gegen Hertha BSC Berlin

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.