Nach Bodycheck in Freiburg

Abraham-Strafe: Warum regen sich alle über den Bodycheck auf?

+
Kommentar zu Eintracht-Kapitän David Abraham: Die Kirche im Dorf lassen.

Kommentar zu Eintracht Frankfurt: Warum regen sich alle über David Abraham auf (Bodycheck gegen SC-Freiburg-Trainer Christian Streich)?

Frankfurt - Die 0:1-Niederlage von Eintracht Frankfurt beim SC Freiburg ist völlig zur Nebensache geraten. Alle regen sich nur über den Bodycheck von David Abraham gegen Christian Streich auf. Warum eigentlich? Das fragt sich extratipp.com*-Redakteur Matthias Hoffmann. Ein Kommentar.

Eintracht-Kommentar: Warum regen sich alle wegen David Abraham auf?

Wir schreiben die 96. Spielminute, Frankfurt liegt hinten. Eintracht-Kapitän David Abraham (33) sprintet einem Ball im Aus hinterher, Freiburgs Trainer Christian Streich (54) macht eine deutlich sichtbare Bewegung in dessen Laufweg. Dann der Zusammenstoß, Streich am Boden, die komplette SCF-Bank will dem Argentinier ans Leder, Rudelbildung. Christian Streich - das muss man ihm hoch anerkennen - rappelt sich schnell wieder auf. Nicht zu vergleichen mit dem sterbenden Schwan Norbert Meier (61) nach einer nicht existenten Kopfnuss durch Albert Streit (39) anno 2005.

David Abraham muss nicht als Eintracht-Kapitän zurücktreten

Schiri Felix Brych zeigt David Abraham die Rote Karte.

Inzwischen ist bekannt, dass David Abraham und Christian Streich die Sache aus der Welt geschafft haben, Sportsmänner eben. Das hält Fans und Medien jedoch nicht davon ab, die Absetzung des Spielführers zu fordern. Glücklicherweise bleibt David Abraham Eintracht-Kapitän. Als Sperre seitens des DFBs stehen nach der Roten Karte sechs Spiele im Raum. Man muss sich schon fragen, wo Zwangspausen dieser Größenordnungen nach Blutgrätschen sind, die eine echte Gefahr für Gesundheit und Karriere des Gefoulten bedeuten. Abraham hat Streich umgecheckt, ja - aber mehr eben auch nicht! Oder um es mit den Worten des 54-Jährigen zu sagen: "Wir sollten runterfahren, das ist keine Story wert." 

PS: Dass David Abraham kein Kind von Traurigkeit ist, ist spätestens nach seiner Pfui-Vorstellung gegen Robert Lewandowski bekannt. In der Causa Streich sollte man dennoch die Kirch im Dorf lassen. Die Eintracht hat den 33-Jährigen zu einer Geldstrafe von 35.000 Euro verdonnert.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare