Tolle Aktion

Irre! Diese Eintracht-Fans fahren 600-Kilometer mit dem Rad nach Berlin

+
Diese Fans wollen nach Berlin radeln und für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst sammeln. Deren Koordinatorin, Katrin Winter (rechts) freut sich wieder über die tolle Aktion. 

Für neun Eintracht-Fans ist kein Weg zu weit, um für einen guten Zweck zu sammeln: Deswegen sind sie letztes Jahr nach Berlin geradelt. Über 6500 Euro kamen dabei zusammen - dieses Jahr wagen sie es erneut und haben große Ziele.

Frankfurt – Einfach grandios! Über 6500 Euro haben SGE-Fans im vergangenen Jahr für den Ambulanten Kinder und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main (AKHD) gesammelt. Der AKHD begleitet Kinder, Jugendliche sowie deren Familien, die an lebensverkürzenden Krankheiten leiden. 

Die neunköpfige Truppe ist damals die 600-Kilometer-Strecke bis zum Pokalfinale der SGE nach Berlin geradelt

Vom Frankfurter Römer bis zum Breitscheidplatz in Berlin

Und weil die SGE in diesem Jahr wieder ins Finale eingezogen ist, macht sich erneut eine Radfahrer-Truppe ans Werk. Am Montag, 14. Mai, starten acht Männer und eine Frau ab neun Uhr vom Frankfurter Römer in die Bundeshauptstadt. Wenn alles gut geht, dann sind die Verrückten mit dem guten Herz am Samstagmittag in Berlin und werden am Breitscheidplatz von den dort feiernden SGE-Fans erwartet. „Unterwegs wollen wir wieder für den Kinderhospizdienst Geld sammeln. Wir haben schon von vielen Fanclubs Hilfe zugesichert bekommen“, sagt Bernhard Merk, der als einziger aus dem Team schon vergangenes Jahr die Tour mitmachte.

Er hofft, dass die neue Truppe das Ergebnis vom vergangenen Jahr steigern kann. Dafür sammeln sie bereits fleißig, haben unter anderem die grünen „Tag der Kinderhospizarbeit“- Bänder (siehe Foto) der AKHD im Stadion verteilt und um Spenden gebeten.

Nur eine von ihnen hat eine Karte fürs Finale - doch die Hoffnung ist noch da

SGE-Radler Michael „Kulli“ Kullmann aus Offenbach war früh überzeugt vom Finaleinzug der SGE: „Ich habe mir schon nach dem Sieg der Eintracht in Pokalrunde zwei gegen Schweinfurt Urlaub genommen. Denn dieses Mal wollte ich unbedingt die Rad-Tour nach Berlin mitmachen.“ Kerstin Schäfer, einzige Frau der tollkühnen Truppe, hat „Respekt vor der Strecke, aber keine Angst“. Und sie profitiert in doppelter Hinsicht. Als glühende Eintracht-Anhängerin freut sie sich aufs Finale und zudem arbeitet sie seit zweieinhalb Jahren ehrenamtlich im Kinderhospizdienst. Übrigens: Sie hat als einzige SGE-Radlerin ein Final-Ticket fürs Stadion. Ihre acht Mitfahrer nicht. „Es wäre natürlich schön, wenn jemand für uns Karten organisieren könnte. Aber wenn, dann nur für alle“, sagt Attila Freund. Wer also die Männer für ihre Rad-Tour für den guten Zweck mit Pokal-Finalkarten belohnen könnte, schreibt schnell eine E-Mail mit Telefonnummer an redaktion@extratipp.com.

Und wer die Spenden-Aktion unterstützen will, kann unter folgendem Konto spenden: AKHD Frankfurt Rhein-Main Frankfurter Sparkasse IBAN-Nr.: DE325005 0201 0200 524658 / BIC: HELADEF 1822 

Als Betreff bitte angeben: „Mit dem Rad nach Berlin“

Oliver Haas

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare