"Wir kennen das Problem"

Zoll für KFZ-Steuer verantwortlich - aber nicht erreichbar

+
Wolfgang Meider ärgert sich, dass er beim Zoll seit Wochen niemanden erreicht. Dabei will er nur die Zahlungsweise für die Steuer seines Volvos ändern.

Region Rhein-Main – Seit Wochen versucht Wolfgang Meider erfolglos, den Zoll anzurufen, um die Zahlweise seiner Kfz-Steuer zu ändern. Doch dort ist entweder dauerbesetzt oder es hebt keiner ab. Von Christian Reinartz 

Wolfgang Meider ist ungehalten. Er wollte eigentlich nur kurz durchgeben, dass er die 700 Euro Steuern für seinen 25 Jahre alten Volvo 745R halbjährlich zahlen will. Diesmal an den Zoll, der seit diesem Jahr die Steuer eintreibt. „Aber seit Wochen versuche ich dort vergeblich jemanden an die Strippe zu bekommen“, klagt Meider dem EXTRA TIPP sein Leid. Stattdessen bekommt er bei der deutschlandweiten Zoll-Service-Nummer für die Kfz-Steuer nur ein Besetztzeichen. Und beim Frankfurter Hauptzollamt hebt erst gar keiner ab. Und auch der EXTRA TIPP erreicht dort bei insgesamt 20 Testanrufen niemanden.

Der Zoll ist mit Anfrage-Flut überlastet

Wenigstens zur Pressestelle des dem Zoll übergeordneten Bundesfinanzministeriums kommt man durch. Dort erklärt ein Sprecher kleinlaut: „Wir kennen das Problem und sind daran, es zu beheben.“ Der Zoll sei mit der Flut der Anfragen schlichtweg überlastet. Der Grund: Bei der Übertragung der Daten von den Ländern zum Zoll hat nicht alles funktioniert. Zudem seien viele Daten ungenügend gepflegt gewesen. Die Folge waren fehlerhafte Bescheide, die die Steuerzahler nun reklamierten.

„Ein Freizeichen bedeutet aber nicht, dass keiner abnimmt“, beteuert der Sprecher. „Das ist ein Problem der Telefonanlage. Wenn zu viele Leute gleichzeitig anrufen gibt es eben ein Freizeichen. Auch da sind wir dran.“

Dass Wolfgang Meider seit so vielen Wochen erfolglos sein Glück versucht, bedauert man im Ministerium, kann aber auch keine Abhilfe schaffen.

Stattdessen empfiehlt der Sprecher, doch eine E-Mail zu schreiben. „Die wird zwar auch der Reihe nach beantwortet, aber dann muss man wenigstens nicht ständig erneut probieren.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare