71-jährige Dietzenbacherin kämpft für Strom und eine funktionierendes Klo

 Wurde sie vom Hausmeister verprügelt?

+
Sieht sich als Opfer der Hausverwaltung Curanis. Ohne Strom und Toilettenspülung lebt Valentina Wetzel in ihrer Wohnung.

Dietzenbach – Keine Ruhe für Valentina Wetzel. Nachdem die Rentnerin wegen Mietnomaden im Keller schlafen musste (der EXTRA TIPP berichtete), lebt sie jetzt im Dietzenbacher Spessartviertel seit Monaten ohne Strom und Toilettenspülung. Die Hausverwaltung Curanis fühlt sich nicht zuständig. Geld für die Reparatur hat Wetzel nicht. Als sie sich im August im Büro der Hausverwaltung Curanis wegen einer Schimmel-Wand einschleicht, eskaliert die Situation. Von Christian Reinartz

Wetzel wird vom technischen Leiter der Verwaltung angegriffen und mehrmals gegen eine Wand geschleudert. Das behauptet zumindest die 71-jährige Rentnerin. Bei Curanis sieht man die Sache anders. Wetzel sei gestolpert.

Ich lass mich von denen nicht einschüchtern!“ Valentina Wetzel ist wütend und hilflos zugleich. „Die Hausmeister haben zugesehen, wie ich verprügelt wurde und nichts gemacht“, erinnert sich die Rentnerin an den Tag, als sie sich unter die Hausmeister gemischt und ins Büro der Hausverwaltung geschlichen war. „Drinnen wollte ich dann endlich einmal eine Aussage von denen haben“, begründet sie ihr ungewöhnliches Vorgehen.

Doch es kommt anders. Wetzel wird vom technischen Leiter der Wohnanlage, Peter Reinhold, sofort der Wohnung verwiesen, will aber nicht weichen. Darauf drängt er sie aus der Wohnung. Im Gang soll Reinhold dann von hinten auf Wetzel losgegangen sein, behauptet sie. Die Rentnerin musste daraufhin im Krankenhaus untersucht werden, bekam eine Beruhigungsspritze und hütete mehrere Woche das Bett. Bis heute trägt sie eine Bandage.

Peter Reinhold, der Wetzel angegriffen haben soll, stellt die Sache anders da: „Frau Wetzel wollte sich trotz Aufforderung nicht aus dem Büro entfernen. Daraufhin habe ich sie hinausgeschoben. Sie hat Widerstand geleistet und ist dann über ihre eigenen Schlappen gestolpert.“ Im Hauptsitz der Curanis in Mannheim will man sich nicht gegenüber der Presse äußern. „Wir kooperieren nicht mit der Presse. Das ist die Anweisung der Geschäftsleitung“, sagt eine Mitarbeiterin. Mittlerweile ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung gegen Reinhold. Und wegen Verleumdung gegen Wetzel. „In beide Richtungen“, betont Bianca Wirsing von der Dietzenbacher Polizei.

Die verschimmelte Wand wurde mittlerweile saniert, Strom und Klospülung funktionieren in Wetzels Wohnung immer noch nicht.

Kommentare