Tobt der Burger-Krieg weiter?

Vandalismus: Farbanschlag auf Kultimbiss in Niederrad

+
Inhaberin Fatma Michel steht vor ihrem Kultimbiss in Niederrad, der von Unbekannten beschädigt und beschmiert wurde.

Frankfurt – Der Kultimbiss von Fatma Michel in Niederrad ist Ziel eines Farbanschlags geworden. Erst vor wenigen Wochen hatte der EXTRA TIPP über den Burger-Krieg in Niederrad berichtet. Sie hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Von Angelika Pöppel

Lesen Sie auch:

Burger-Krieg in Niederrad

Grüne Farbe klebt festgetrocknet an der Fensterfront ihres Kultimbiss´ in Niederrad: Inhaberin Fatma Michel musste am vergangenen Wochenende feststellen, dass Farbbomben auf ihren Imbiss abgefeuert wurden. Beschmiert sind der Boden vor dem Laden und die Scheiben. Ein Schild fehlt, das andere wurde beschädigt. „Ich schätze den Schaden auf bis zu 7000 Euro“, sagt Inhaberin Michel. Sie glaubt der Anschlag sei gezielt auf ihren Laden gerichtet worden. Die Geschäfte nebendran wurden in der Tat verschont. Zwar übernimmt die Versicherung den Schaden, doch der Stress war groß. „Wer macht den so etwas? Wir hatten am Wochenende viel um die Ohren und dann noch das“, sagt Michel.

Der EXTRA TIPP hatte vor wenigen Wochen über den Burger-Krieg in Niederrad berichtet: Seit Jahren liegt Fatma Michel im Streit mit einem Imbiss nur wenige Häuser weiter, der sich ebenfalls mit dem Begriff Kult auszeichnet. Tatsächlich beherbergte das Eckhaus jahrelang den berühmtesten und ältesten Imbiss Frankfurts. Fatma Michel habe allerdings das Konzept der Burger-Ikone übernommen und führt die Tradition in einem anderen Laden weiter, sagt sie. In ihren Imbiss wurde scheinbar auch versucht einzubrechen, bestätigte ihr die Polizei. Die Kultimbiss-Inhaberin hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare