Unverschämt: Klebrige Werbung auf Briefkästen

+
Werbe-Aufkleber wie diese kleben an vielen Briefkästen im Offenbacher Tauberweg.

Offenbach – Mit Werbung wird man mittlerweile überall konfrontiert. Egal ob im Fernsehen, im Radio, an Litfaßsäulen, per Handy oder im Briefkasten. Doch Werbe-Aufkleber einfach an den Briefkasten zu kleben, ist einfach dreist. Eine Kanal- und Rohrreinigung sowie ein Schlüsseldienst möchten offensichtlich so auf sich aufmerksam machen und haben in Offenbach wild geklebt. Von Silke Gottaut

„Das ist einfach unverschämt“, schimpft Martina Harder (Name von der Redaktion geändert) und zeigt auf den Briefkasten: „Die Aufkleber lassen sich einfach nicht rückstandslos vom Briefkasten entfernen. Es bleiben unschöne Spuren zurück.“ Worüber sich die Offenbacherin aus dem Tauberweg so aufregt, ist am vergangenen Sonntag passiert. Nachmittags ging Harder noch mal aus dem Haus und als sie kurze Zeit später wieder kam, traute sie ihren Augen nicht: „Plötzlich klebte Werbung an meinem Briefkasten.“ Und dass, obwohl es dort bereits einen Aufkleber gibt: „Bitte keine Werbung“ steht darauf. Doch davon ließen sich die Werbe-Kleber offensichtlich nicht abschrecken.

Doch nicht nur Harders Briefkasten wurde beklebt, sondern alle Briefkästen und sogar viele Zäune in ihrer und den umliegenden Straßen. „Obwohl es hell war und wir aufmerksame Bewohner in der Straße haben, hat leider keiner etwas gesehen. Das ist schon beängstigend.“

Warten in der Endlosschleife

Jedoch ist das noch längst nicht der größte Ärger. Sie und ihr Mann riefen bei beiden Firmen, die jeweils für einen 24-Stunden-Service werben, mehrmals an. Aber vergebens: Denn bei der Kanal- und Rohrreinigung hört man nur Musik in Endlosschleife. Beim Schlüsseldienst ging nach vielen Versuchen endlich jemand dran und versprach, die Aufkleber innerhalb der nächsten halben Stunde zu beseitigen. Dies geschah natürlich nicht.

Erneut wählten sie sich die Finger wund, bis wieder jemand abnahm. Ein Namen wollte man ihr am anderen Ende der Leitung nicht nennen. Kaum war das Aufkleber-Thema angesprochen, wurde aufgelegt. Ab dem Zeitpunkt ging gar niemand mehr ans Telefon. Auch der EXTRA TIPP riefmehrfach bei beiden Hotlines an – ohne Erfolg.

Polizei machtlos

Harders und auch andere Betroffene meldeten den Vorfall der Polizei. Diese teilte den Leidtragenden mit, dass sie nichts tun könnten, weil kein Sachschaden entstanden sei und sie deswegen privatrechtlich vorgehen müssen.

Harder sieht das anders: Denn sie muss weiterhin versuchen, die unerwünschte klebrige Werbung von ihrem Briefkasten zu schrubben.

Kommentare