Dreiste Hausbewohner

Müll im Keller hilfloser Rentnerin entsorgt

+
Cornelia Schuhmann im Kellerraum ihrer Mutter Maria Schnarr. Dort haben Unbekannte schon zweimal das Schloss aufgebrochen, um ihren Müll zurückzulassen.

Offenbach – Maria Schnarr ist 82 und ein Pflegefall. Unbekannte nutzten schon zweimal die Hilflosigkeit der Frau aus, brachen in ihren Keller ein und entsorgten dort Müll und Unrat. Von Fabienne Seibel

„Meine Mutter wohnt schon seit 30 Jahren hier und so etwas ist noch nie vorgekommen“, sagt Cornelia Schuhmann. Die Tochter von Maria Schnarr kann nicht verstehen, was derzeit im Haus der Odenwaldstraße vor sich geht. „Der Kellerraum meiner Mutter wurde Ende September aufgebrochen und irgendwelche Leute haben alte Möbel und Müll dort hinein geworfen. Wie kann man einer alten Frau so etwas antun?“ Nach diesem Vorfall erstattete Schuhmann Anzeige, doch ein Täter wurde nicht gefunden. Schuhmann ist sich sicher: „Das müssen Leute hier aus dem Haus gewesen sein. Um zu den Kellerräumen zu kommen, muss man durch eine Sicherheitstür, für die man einen Schlüssel haben muss.“

Reaktion der Hausverwaltung

Die zuständige Hausverwaltung, Deutsche Annington, mit Sitz in Bochum, reagierte nur mit einem Schreiben an alle Mieter des Hauses. Darin wurde angekündigt, dass Kellerräume, die durch Fremde genutzt werden, von einer Firma geräumt würden, sofern die Sachen nicht bis zum 6. November verschwinden. Doch bis heute ist der Kellerraum von Maria Schnarr nicht geräumt. „Die Täter waren sogar so dreist und haben ein zweites Mal das Schloss aufgebrochen und noch mehr hineingeworfen“, sagt Schuhmann.

Lesen Sie auch:

Roboter sammelt Müll am Limes

Mülltonne zu klein - Dietzenbacher fühlt sich betrogen

Autobahn: Immer mehr Müll am Straßenrand

Für die Rodgauerin ist der ganze Ärger neben der Pflege ihrer Mutter eine zusätzliche Belastung. „Ich kümmere mich jeden Tag um meine Mutter und habe selbst noch massive gesundheitliche Probleme, damit habe ich genug um die Ohren.“ Auch von der Hausverwaltung ist sie enttäuscht: „Meine Mutter wohnt schon so lange hier, da muss man doch mal seinen Mietern entgegen kommen.“

Als sich der EXTRA TIPP einschaltet, erhält die Rentnerin einen Anruf von der Hausverwaltung. Ihr wird zugesichert, dass der Müll in ihrem Kellerraum in den kommenden Tagen weggeräumt würde. Jana Gantenberg von der Hausverwaltung Deutsche Annington: „Wir werden den Keller von Frau Schnarr aus Kulanz in ihrem Beisein ordnungsgemäß entrümpeln und die Zugangstür durch weitere Maßnahmen absichern. Unser Objektbetreuer wird die Räumlichkeiten regelmäßig kontrollieren.“

Mehr zum Thema

Kommentare