Kaum Hoffnung, Umweltsünder zu finden

Am Friedhof in Offenbach: Wer macht so einen Müll?

+
Jede Menge Abfall, Sperrmüll, Autoreifen und Schrott stapeln sich am Ende der Senefelder Allee in Offenbach, direkt an der Bahnstrecke nach Mühlheim.

Offenbach – Es ist eine kleine Mülldeponie, die an der südöstlichen Ecke des Neuen Friedhofs in Offenbach entstanden ist. Die Verursacher der Schweinerei bleiben wahrscheinlich unentdeckt. Von Norman Körtge

Die Wiesenfläche am Ende der Senefelder Allee in Offenbach scheint ideal zu sein, um illegal seinen Müll zu entsorgen: Von der Straße nicht mehr einsehbar, der dichte Bewuchs an der Friedhofsgrenze schützt zusätzlich vor Blicken, Anwohner gibt es nicht und von der anderen Seite kann keiner kommen, da dort die Bahnstrecke nach Mühlheim verläuft.

Aus den S-Bahn-Zügen und Regionalbahnen heraus hat man allerdings einen hervorragenden Blick auf die dort in den vergangenen Wochen entstandenen kunterbunten Müllberge. Plastikkörbe, Tapeten, Pappkartons, Stofffetzen, Elektrogeräte, Autoreifen und sogar eine Couch liegen dort herum. Jede Menge Arbeit für die Mitarbeiter der Offenbacher Dienstleistungsgesellschaft ESO, wie Oliver Gaksch bestätigt, da der kleinteilige Müll mühsam aufgeladen werden muss. Hoffnung, den oder die Verursacher ausfindig zu machen und ihnen die Kosten in Rechnung zu stellen, hat Gaksch allerdings nicht. Er bittet aber darum, illegale Müllablagerungen an das Ordnungsamt oder am ESO-Servicetelefon Telefon (069) 8065-4545 zu melden.

Mehr zum Thema

Kommentare