Ekel-Dachboden: Wasserleck gesucht, tote Tauben gefunden

+
Dzezair Halimi zeigt auf einen Wasserfleck an der Decke. Bei der Suche nach der Ursache fand er viele tote Tauben.

Offenbach – Freunde werden die Offenbacher Familie Halimi und ihr neuer Vermieter aus dem Taunus in diesem Leben sicherlich nicht mehr. Erst lebten sie monatelang ohne fließend Wasser, nun kommt Wasser durch die Decke und eine grausige Entdeckung hinzu. Von Norman Körtge

Die toten Tauben lagen auf dem Dachboden.

Küche und Bad sind nun räumlich voneinander getrennt, die Toilette ist in der Wohnung und nicht mehr auf dem Treppenflur, es gibt eine Zentralheizung und die Wohnungstür ist neu – und auch das Wasser fließt wieder aus den Hähnen. Die Wohnsituation der vierköpfigen Familie Halimi hat sich augenscheinlich gebessert. Das Ganze hat natürlich seinen Preis. Die noch per Handschlag vor einigen Jahrzehnten besiegelte Mietzahlung mit dem ehemaligen Hausbesitzer über 75 Euro für die äußerst schlichte, knapp 80 Quadratmeter große Wohnung mit vielen Dachschrägen in der Hospitalstraße 12, ist massiv gestiegen. 659 Euro beträgt jetzt die Warmmiete, die vom Amt bezahlt wird.Lesen Sie auch: "Verzweifelte Wohnungssuche: Hartz IV-Familie ohne Wasser"

Eine Summe, die auf jeden Fall berechtigt, auf Mängel hinzuweisen. So schließt die Wohnungstür nicht richtig. Durch einen Spalt kann man in die Wohnung sehen, eine jahrzehntealte Zimmertür müsste dringend erneuert werden. Und dann sind da auch noch die Wasserflecken an der Decke, von denen es auch schon runtergetropft haben soll.

Die Mängel werden nicht behoben, habe die Hausverwaltung der Familie mitgeteilt, berichtet Jamin Halimi, der Vater von Dzezair Halimi, der mit seiner Familie in der Wohnung lebt. Ein Unding, wie er findet, zumal er noch weitere Renovierungsmängel aufzählen kann.

Doch neben dem Ärger, ist jetzt auch noch der Ekel dazugekommen. Weil die Familie ein undichtes Dach vermutete, schauten sie auf dem Dachboden nach. Der ist nicht nur flächendeckend mit Taubenkot verdreckt, sondern es liegen auch etliche tote Tauben in allen Ecken. Warum sie dort so zahlreich verendet sind, ist ungeklärt.

Die vom Bad Sodener Hausbesitzer beauftragte Hausverwaltung mit Sitz im Hunsrück wollte bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme abgeben. Der EXTRA TIPP wird die Sache weiter verfolgen.

Kommentare