Bad Homburg: 186 Austritte

Tebartz-Effekt: Auch im Taunus viele Kirchenaustritte 

+
Limburger Bischof Peter Tebartz-van Elst 

Region Rhein-Main – Jetzt ist es amtlich: Das Handeln des Limburger Bischofs Peter Tebartz-van Elst ruiniert nicht nur den Ruf der Kirche, es sorgt auch für Hunderte von Kirchenaustritten. Von Norman Körtge

„Er ist bereit zur Versöhnung“, ließ ein Vertrauter des Limburger Bischofs Peter Tebartz-van Elst am vergangenen Wochenende in einem Interview verlauten. Doch dazu scheinen viele Katholiken nicht mehr bereit zu sein. Wie eine Umfrage der Deutschen Presseagentur bei Amtsgerichten ergeben hat, sind im Oktober Hunderte von Katholiken aus der Kirche ausgetreten. Das Bad Homburger Amtsgericht registrierte im vergangenen Monat 186 Austritte. Im September waren es nur 23. In Frankfurt stieg die Zahl der katholischen Kirchenaustritte im Oktober um ein Drittel an. Seien es sonst um die 300, waren es zuletzt fast 400.

Lesen Sie auch:

Protz-Bischof ist zur Versöhnung bereit

Tebartz-van Elst bekommt Auszeit verordnet

Tebarzt-van Elst konnte unkontrolliert Geld ausgeben

Bischhofssitz in Limburg wird deutlich teurer

Als „schwere Vertrauenskrise“ bezeichnet Pfarrer Klaus Waldeck, Bezirksdekan für Main-Taunus, die ganze Diskussion um den teuren neuen Bischofssitz in Limburg und die Amtsführung von Tebartz-van Elst, der seine vom Papst verordnete Auszeit in einem bayerischen Kloster verbringt. Waldeck spüre die Verärgerung vieler Bürger, die vor allem den Umgang der Kirche mit dem Geld anprangern. Um Vertrauen wieder herzustellen, ist es für den Main-Taunus-Bezirksdekan deshalb wichtig, dass Transparenz hergestellt wird. Deshalb setzt er auf die eingesetzte Untersuchungskommission, die die Baukosten für die Limburger Bischofsresidenz von mindestens 31 Millionen Euro – geplant waren ursprünglich 2,5 Millionen Euro – unter die Lupe nehmen und Antworten liefern soll, welche Kontrollmechanismen versagt haben und wer von was wusste.

Frankfurts Stadtdekan Johannes zu Eltz, der immer wieder die Amtsführung des Bischofs kritisierte und zuletzt auch Aussagen des Papstes, mag erst einmal nichts mehr sagen. Auf EXTRA TIPP-Nachfrage, wann er denn wieder darüber reden würde, sagte er, wenn Tebartz-van Elst nicht mehr Bischof ist. Es klang so, als würde der Frankfurter bald wieder reden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare