Tausende Knöllchen jedes Jahr wegen fehlender Parkscheibe

Region Rhein-Main - Samstagabend, Ziehung der Lottozahlen. Blick auf den Schein: Hey, vier Richtige. Am Dienstag drauf in der Lottoannahmestelle dann die Auszahlung. 39,70 Euro. Große Freude über das kleine Zubrot.

Beim Rausgehen sagt der freundliche Besitzer noch "aber nicht alles auf einmal ausgeben" und lacht. Beim Gang nach draußen bleibt einem dann das eigene Lachen im Halse stecken. Ein pflichtbewusster Ordnungsbeamter der Stadt füllt gerade das Knöllchen aus. 30 Euro für Parken im absoluten Halteverbot mit Behinderung. Alles Lamentieren hilft nichts, der Gewinn geht fast komplett wieder flöten. Und wirft beim Wegfahren die Frage auf: Was sind eigentlich die am meisten begangenen Ordnungswidrigkeiten. Der EXTRA TIPP hat mal nachgefragt.

In Offenbach weiß es Ordnungsamtsleiter Peter Weigand ganz genau: "Es gab im Jahr 2007 163.448 Verstöße im ruhenden Verkehr". Platz eins. Und jetzt kommtâ??s. Davon entfallen 15,3 Prozent auf den Verstoß "Parken ohne Parkscheibe". Fünf Euro sind "für diesen vermeidbaren Verstoß" fällig, sagt Weigand. Es folgen: Parken im absoluten Halteverbot (13,3 Prozent), Parken ohne Parkschein (7,5), Parken im eingeschränkten Halteverbot (6,2) und Parken auf dem Gehweg (4,3). Alles "sehr zum Ärgernis der Leute, die sich legal verhalten" und einen ordnungsgemäßen Parkplatz suchen.

Jedoch, es gibt einen steten Rückgang bei den Parkverstößen. Allerdings nicht, weil die Offenbacher einsichtiger wurden. "Wir drücken auch mal drei Augen zu", sagt Weigand. Anweisung aus dem Rathaus, um die Bürger nicht zu sehr zu verärgern. Zum Vergleich: Im Jahr 2003 gabâ??s noch 194.587 Verstöße.

Die Überwachung des fließenden Verkehrs ergab 29.154 Geschwindigkeitsübertretungen, gemessen von mobilen oder stationären Blitzern. Die Rotlichtverstöße, also das Überfahren einer roten Ampel, summiert sich auf 1370.

Fast schon zu Randnotizen der Statistik werden die übrigen Verstöße: Illegale Sperrmüllentsorgung, Müll im Wald und ähnliche Vergehen kamen 2007 insgesamt 447 mal vor, 129 mal gingâ??s Gaststätten wegen Lärm oder Auflagenverstößen an den Kragen, und 101 mal wurde die Straßenordnung missachtet.

Ein ähnliches Bild ergibt sich in kleineren Kommunen. Auch dort spuckt das Computersystem eindeutige Zahlen aus. Beispiel Groß-Umstadt. Dort sind Verkehrsverstöße die mit Abstand am meisten begangenen Ordnungswidrigkeiten. "Die Gesamtzahl 2007 beträgt 28.615", sagt Christine Klar, Leiterin des Groß-Umstädter Ordnungsamtes. Hier überwiegt jedoch zu schnelles Fahren mit 23.241 Fällen. Halt- und Parkverstöße gab es 4360.

Richtiggehend gut erzogen sind anscheinend die Heusenstammer. Dort kam es im vergangenen Jahr auf 8780 Verkehrsverstöße, darunter 4552 Geschwindigkeitsübertretungen und 3888 Halt- und Parkverstöße. Auch die allgemeinen Ordnungswidrigkeiten wie Ruhestörung, illegales Müllentsorgen fallen mit 65 Fällen übersichtlich aus, lässt Ordnungsamtsleiter Karl-Heinz Kühnle wissen. fg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare