Was ist seine Kunst wert?

+
Schlag ins Gesicht: Das ist keine Kunst! Der Verteidiger der Gegenseite bezweifeln das künstlerisches Können von Jörg Engelhardt.

Obertshausen – Für die einen ist es nur ein Stück Holz. Für die anderen ist es ein Kunstobjekt. Obwohl Kunst eigentlich etwas Selbstverständliches ist, besteht im konkreten Fall immer wieder mal ein Zweifel, ob nun etwas Kunst ist oder nicht. Auch bei Künstler Jörg Engelhardt aus Obertshausen stellt sich gerade diese Frage. Von Mareike Palmy

Seit zwei Jahren wartet der 48-Jährige auf Geld. Geld für sein Kunstwerk. Viele Stunden hat er an dem Objekt aus Holz, Ton, Beton und Stahl gearbeitet. Dann hat es ein Galerist aus Fürth im Odenwald, dessen Namen nicht genannt werden darf, beim Aufräumen zerbrochen. Nicht mit Absicht. Aber es ist kaputt und irreparabel.

Nach der Ausstellung war das Kunstobjekt kaputt

„Da blutet mir als Künstler und Schöpfer das Herz“, sagt Jörg Engelhardt, der den Wert des Objekts mit 1600 Euro angibt. Von dem Geld hat Künstler Engelhardt noch nichts gesehen.

Aber draufgezahlt hat er. Seit Oktober 2009 sind es bis jetzt schon 1200 Euro für Gerichts- und Anwaltskosten. Denn der Galerist will nicht zahlen. Schließlich hätte er Engelhardt mit der Ausstellung selbst eine Gefälligkeit getan, heißt es von seiner Seite.

Heile Welt: Das Kunstobjekt in voller Pracht bei einer Ausstellung.

Mittlerweile hat sich die Sache so hochgeschaukelt, dass auf beiden Seiten die Nerven blank liegen. Jörg Engelhardt musste sich mittlerweile von einem Anwalt folgendes gefallen lassen: „Das ist keine Kunst, Herr Engelhardt. Das Objekt hat höchstens einen Materialwert von 50 Euro. Die legen wir Ihnen sofort auf den Tisch“, heißt es in einem Brief an den Obertshäuser Künstler.

Was ist Kunst und was nicht?

Irreparabel: Die kaputte Skulptur.

„Mir reicht‘s. Ich fühle mich über den Tisch gezogen“, ärgert sich der gebürtige Mühlheimer. Für ihn, als Schöpfer des Objekts, ist es ein Faustschlag ins Gesicht. In seinen Augen ist es Kunst, sollen andere sagen was sie wollen. Auch ein befreundeter Restaurateur von Jörg Engelhardt hat bei einem Kostenvoranschlag den Wert der Skulptur auf 1500 Euro geschätzt. Die will der Künstler jetzt haben.

Zuvor muss aber Petra Breitenstein, Sachverständige aus Berlin, klären, welchen Wert die Kunst von Engelhardt wirklich hat. Sie hält eine Besichtigung vor Ort für sinnvoll. Ohne das Original je gesehen zu haben, könne sie keine substantiellen Aussagen machen, heißt es in einem Schreiben.

Kommentare