Schimmel-Alarm!

Im vergangenen Dezember haben die Meißners ihren Vermieter auf das Schimmelproblem im Wohnzimmer aufmerksam gemacht. Dort wurde er auch zunächst tätig. "Allerdings nicht sehr fachmännisch und zu Ende gestellt wurde es auch nicht", sagt Ronny Meißner.

Auf Nachfragen hat der Vermieter â?? laut Aussagen der Meißners â?? nicht mehr reagiert. Die Schimmelfälle im Schlafzimmer und im Bad blieben daher unbehandelt. "Wir haben erst die Miete gemindert, dann gar nichts mehr gezahlt. Jetzt ziehen wir aus", sagt der Vater der sieben Monate alten Leonie. Sie haben Angst vor Atemwegserkrankungen und Allergien.br /br /Der Vermieter der Meißners war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.br /br /Die Schimmel-Attacke in Münster ist extrem, aber kein Einzelfall. Günther Belz, Vorsitzender der Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus   Grund Hessen befürchtet, dass sich durch den langen, kalten Winter die Fälle häufen werden. Vor allem bei denjenigen, die angesichts hoher Kosten Energie sparen wollen und deshalb nicht ordentlich heizen und lüften. "Hier wird aber am falschen Ende gespart", berichtet Belz. Denn dadurch steigt die Luftfeuchtigkeit und begünstigt Schimmelbildung.br /br /Doch neben dem Mieterverhalten können auch bauliche Mängel für das Entstehen von Schimmel verantwortlich sein. "In der Regel spielen beide Faktoren zusammen", sagt Jost Hemming, Geschäftsführer des Hessischen Mieterschutzbundes. Wichtig sei es, den Vermieter zu informieren, um gemeinsam die Ursache zu suchen. Eine Eigenbehandlung lehnt Hemming ab, da dies meist nur an der Oberfläche passiert, ohne die Ursache zu kennen.br /br /Aus Sicht von HausGrund-Vorsitzenden Belz hat es sich bewährt, ein Wohnklimamessgerät anzuschaffen. Dieses fängt an zu blinken oder piept, wenn beispielsweise die Luftfeuchtigkeit über 65 Prozent steigt. Dies bedeutet: Es muss gelüftet werden. "Die Bewohner bekommen dann erst einmal ein Gefühl für die Luftfeuchtigkeit", sagt Benz und lobt den erzieherischen Effekt. Zum Streit kommt es dennoch oft, wenn es um die Kosten der Schimmel-Beseitigung geht. Dann müssen Gutachter beauftragt werden und gegebenenfalls Richter entscheiden.br /br /Schildern Sie uns Ihre schlimmsten Schimmel-Fälle: Einfach eine E-Mail an redaktion@rheinmain-extratipp.de schicken.br /br /br /br /

Kommentare