Stadt versperrt ihm die Zufahrt

+
Sven Wortmann kommt nicht zu seiner Rollhockeybahn.

Frankfurt – Stangen in den Weg gestellt: Der Chef des Rollhockey Vereins Rödelheim, Sven Wortmann darf nicht mit seinem Lieferwagen durch den Brentanopark fahren, um zu der nebenangelegenen Rollschuhbahn zu gelangen. Er mache den Weg kaputt, so die Stadt.  Von Angelika Pöppel

Ich wurde nicht mal gefragt, die Zufahrt wurde einfach zu gemacht“, sagt Sven Wortmann. Jetzt kommt er mit seinem Lieferwagen nicht mehr zur Rollschuhbahn, wo er mit Kindern und Erwachsenen trainiert. Er ist sauer. Denn der 44-Jährige gibt in seiner Freizeit auch Schnupperkurse für Rollhockey an Schulen. Dafür muss er Rollschuhe und Schützer in Rödelheim abholen. Die Zufahrt über den Brentanopark ist jetzt mit Stangen verstellt.

Die Bahn liegt wie eine Insel zwischen Brentanobad und Park. „Ich komme nicht zur Rollschuhbahn, obwohl ich viel Geld investiert habe“, sagt der Vereinschef. 3000 Euro steckte er in die Sanierung – viel Geld für den Gas- und Wasserinstallateur. Die Stadt unterstützte ihn mit 12.000 Euro. Obwohl er nicht täglich und nur rund 100 Meter über den Spazierweg fahren muss, verbietet es das Grünflächenamt. Das Durchfahren sei nur geduldet worden – vor der Neugestaltung des Parks, sagt Stephan Flachmuylders vom Grünflächenamt. Bevor das Amt die Stangen aufstellte, musste Wortmann jedesmal zehn Euro für eine Genehmigung zahlen. Er hatte über den Verein eine Anfrage gestellt, doch eine generelle Genehmigung bekam er nie. Begründung: „Der Weg ist nicht für Fahrzeuge ausgelegt“, sagt Flachmuylders. Aber: „Wenn es absolut nicht anders geht, würden wir auch eine Ausnahme machen.“ In der Regel soll Wortmann aber die Zufahrt über das Brentanobad nutzen. Doch „das Schwimmbad hat den ganzen Winter lang geschlossen“, sagt der Vereinschef. Nach Anfrage des EXTRA TIPPs kommt Hilfe von den Bäder Betrieben Frankfurt (BBF). Der Verantwortliche für das Brentanobad, Harald Kümbel bietet eine Lösung an: „Ich bin bereit mich mit Herrn Wortmann und dem Leiter der BBF an einen Tisch zu setzen.“ So könne der Vereinschef auch im Winter mit einem eigenen Schlüssel die Zufahrt über das Bad nutzen. Und Kümbel fügt hinzu: „Schließlich geht es um die Kinder.“

Kommentare