Was für ein Mief!

Stinkende Wäsche aus neuer Waschmaschine

+
Schon wieder ein Waschgang, bei dem nur stinkige Wäsche herauskommt: Der Technik-Service konnte Elzbieta Sadowska nicht weiterhelfen.

Hofheim – Die neue Waschmaschine von Elzbieta Sadowska funktioniert einwandfrei. Bis auf einen Schönheitsfehler: Die Wäsche ist zwar sauber, riecht aber übel nach Plastik. Auch der telefonische Technik-Service kann der verzweifelten Mutter nicht weiterhelfen. Von Dirk Beutel 

Noch nicht mal vier Monate alt und Elzbieta Sadowska hat nur Probleme mit ihrer Waschmaschine. Sie wäscht, spült, schleudert und trotzdem, sobald die 28-Jährige ihre Kleidung aus der Trommel holt und den frühlingshaften Duft frisch gewaschener Wäsche erwartet, wird sie immer wieder aufs Neue enttäuscht. Hilfe, meine Wäsche stinkt!

Die ganze Wäsche muss nachgewaschen werden

Lesen Sie außerdem:

Polizeieinsatz: Mann hält Waschmaschine für Einbrecher

60-Grad-Waschgang oft nur Mogelpackung

Ganz gleich, ob die 500 Euro teure Maschine voll oder nur mit ein paar Küchen-Handtüchern beladen ist, immer wieder das gleiche Ergebnis: Muffige Wäsche. Wenn Sadowska ihren Kleiderschrank öffnet, schwappt ihr übler Geruch entgegen. Auch eine höhere Menge an Waschmittel und Weichspüler hat nicht geholfen. „Es riecht nach Plastik. Solche Sachen will doch niemand am Körper tragen. Schon gar nicht möchte ich mein Bett mit so einer Wäsche beziehen oder mich mit stinkigen Handtüchern abtrocknen“, sagt die Hofheimerin. 
Also wäscht die Mutter eines Sohnes ihre Kleider nach – mit der Hand. „Am Anfang habe ich mir noch nichts dabei gedacht. Glaubte, dass sich das nach ein paar Waschgängen legt.“ Aber ihre Geduld wurde nicht belohnt. Immer wieder nur eine rümpfende Nase und genervtes Schrubben im Waschbecken.“ Schließlich sucht sie den Fehler bei sich und wendet sich an ihre Familie. Doch auch die kann keine Fehler in ihrer Bedienung erkennen.

Wo bleibt das Ersatzteil?

Dann wendet sich Sadowska an den Service der Firma. Als ein Techniker den Weg zu ihr findet, keimt Hoffnung in ihr auf. Der Handwerker nimmt die Maschine auseinander, entdeckt offenbar einen Fehler und verspricht der 28-Jährigen ein Ersatzteil zu ordern. Das war Anfang Februar. Seither hat Sadowska nichts mehr gehört. Immer wieder kontaktiert sie die Hotline. Jedesmal für 14 Cent die Minute. Doch statt neuer Informationen, bekommt sie widersprüchliche Angaben. „Mal ist noch kein Ersatzteil bestellt, mal liegt eins bereit.“

Sadowska ist verzweifelt. Ein Umtausch ist nicht möglich, da das Gerät offiziell keinen Schaden hat. Trotzdem benutzt die 28-Jährige ihre Maschine weiter. Auch wenn sie dadurch Mehrkosten für Strom, Wasser und Waschmittel hat. Bis Redaktionsschluss hat die Firma sich nicht zu dem Vorfall geäußert.

Kommentare