Nach Insolvenz: Shop-Inhaber von Quelle im Stich gelassen

+
Irina Wunderlich ist sauer und lässt ihre Wut an Ihrer Quelle-Partnerurkunde aus.

Heusenstamm/Rödermark – Die Regale sind nur noch spärlich gefüllt, es herrscht kaum Kundenverkehr, die Stimmung ist mies: Die Quelle-Shops im Kreis Offenbach werden nach und nach geschlossen. Das Perfide: Der Insolvenzverwalter lässt die verzweifelten Shop-Inhaber bei der Abwicklung im Ungewissen. Von Frederick Bausch

Irina Wunderlich aus Rödermark-Urberach hat die Nase gestrichen voll: „Mitte September habe ich noch eine E-Mail von Quelle bekommen, dass ich zu den wenigen Inhabern gehöre, die ihren Shop weiterhin betreiben können und war total glücklich.“

Am 22. Oktober erfuhr sie dann aus der Presse, dass das Unternehmen insolvent ist und abgewickelt wird. Seitdem hänge sie in der Luft. Die vorhandene Ware muss sie noch irgendwie unter die Leute bringen. Aber sie darf nichts mehr bestellen oder an Quelle zurückschicken. Außerdem weiß sie nicht, bis wann ihr Laden überhaupt noch läuft. Sie bekommt weder Infos noch Unterstützung. Es lohnt sich für sie gar nicht mehr, im Laden zu stehen, weil sie kaum noch Umsatz macht. Sie ist stinksauer und will dem Insolvenzverwalter einen Brief schreiben.

Ähnlich liegt der Fall bei Monika Gerwin, seit vier Jahren Inhaberin des Shops in Heusenstamm: „Die Verantwortlichen der Insolvenzverwaltung kümmern sich um nichts. Aber da ich schon eine neue Arbeitsstelle habe, werde ich den Laden Ende November definitiv schließen. Ich muss bis dahin zusehen, dass ich meine Restware noch verkaufe, sonst muss ich sie einlagern – auf eigene Kosten – und weiterhin Ladenmiete zahlen. Quelle verweigert ja bislang die Rücknahme der Ware.“

Die Stammkundschaft beider Läden ist traurig über das Aus der Shops. Eine Kundin: „Quelle hat für mich seit Jahrzehnten dazugehört. Da ich älteren Jahrgangs bin, habe ich die persönliche Beratung in den Geschäften immer sehr geschätzt.“

Irina Wunderlich blickt einer ungewissen Zukunft entgegen: „Kommenden August hätte ich 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Daraus wird nun nichts. Da das Haus mit dem Laden meinem Mann und mir gehört, haben wir beschlossen, den Laden zu einer Wohnung umzubauen. Mehr weiß ich noch nicht.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare