Mieterin zieht vor Amtsgericht

Dieter Kemmer und Roswitha Densow.

Hainburg – Jetzt geht‘s vor Gericht. Roswitha Densow kämpft schon seit Monaten um ihr Recht als Mieterin im Hainburger Edith-Stein-Weg 15. Wie der EXTRA TIPP berichtete, beklagt sie vor allem nicht nachvollziehbare Nebenkostenabrechnungen. Von Norman Körtge

Für das Jahr 2007 verlangt sie 480 Euro zurück. Ende November findet vor dem Amtsgericht Seligenstadt die Verhandlung statt. Die von ihr beklagten baulichen Mängel an dem Haus traten neulich erst wieder hervor. Bei Regen bildeten sich riesige Pfützen in der Tiefgarage.

Ihr Nachbar Dieter Kemmer lebt jetzt zumindest in einer schimmelfreien Wohnung, nachdem die Kreisbau-Aufsicht seine vorherige Wohnung im Souterrain für illegal erklärt und einen starken Schimmelbefall festgestellt hatte. Der Vermieter hat ihn nun für drei Monate zu gleichen Konditionen im zweiten Stock eine Wohnung überlassen. „Danach muss ich 100 Euro mehr Miete zahlen oder raus“, berichtet er. Sein größter Ärger ist derzeit allerdings, dass seine Möbel und Klamotten nach wie vor nach Schimmel stinken.

Kommentare