Jahrzehnte wohnhaft in der Ludwigstraße 

Männche-Immobilien meldet Anwohnerin einfach ab

+
Offenbacherin oder nicht?

Offenbach – Warum Frau G. nach Jahrzehnten wohnhaft in der Ludwigstraße dort seit März 2013 nicht mehr gemeldet war, hat die Offenbacherin durch Zufall erfahren. Die Hausverwaltung hat sie abgemeldet. Von Norman Koertge

„Einfach abgemeldet“ titelte der EXTRA TIPP im April über die dubiosen Umstände, warum eine Offenbacherin nach Jahrzehnten wohnhaft in der Ludwigstraße dort seit März 2013 nicht mehr gemeldet war. Dies hatte sie nur durch Zufall erfahren.

Die von ihr deshalb eingereichte Dienstaufsichtsbeschwerde gegen das Bürgerbüro hat Oberbürgermeister Horst Schneider nun in einem Schreiben beantwortet.

Demnach habe die vom Eigentümer beauftragte Hausverwaltung Männche-Immobilien  für die Ludwigstraße dem Bürgerbüro eine Liste vorgelegt, auf welcher Namen von Personen markiert waren, welche keinen Mietvertrag abgeschlossen und nach Aussage von Männche-Immobilien dort nicht wohnhaft seien. Darunter sei eben auch der Name von Frau G. gewesen und die Behörde habe sie von Amtswegen abgemeldet.

An ein Versehen glaubt die Betroffene nach wie vor nicht. Ihr Mann und ihre Tochter wurden nicht abgemeldet. Aber auf ihren Namen läuft eben die Konzession der Pizzeria, gegen die der Eigentümer eine Räumungsklage eingereicht hat. „Der Name G. ist Männche ein Begriff“, sagt sie. Gegenüber dem EXTRA TIPP hatte Geschäftsführer Tobias Männche  noch schriftlich argumentiert, dass „Frau G. aus uns nicht bekannten Gründen behördlich abgemeldet wurde“.

Dass G. kein Einzelfall ist, bestätigt unter anderem Maria Varvangas-Ntonis aus der Ludwigstraße. Auch sie erfuhr nur durch einen Zufall, dass sie abgemeldet wurde. Dabei wohnt sie bereits seit 1997 dort. nkö

Mehr zum Thema

Kommentare