Krokodil-Ampullen aufgetaucht: Russen-Droge lässt den Körper faulen

+

Frankfurt/Bochum – Nun scheint die russische Horror-Droge Krokodil endgültig auf dem Drogenmarkt angekommen zu sein. Schon Ende Juli hatte der EXTRA TIPP über die zersetzende Wirkung der Faul-Droge berichtet. Von Christian Reinartz

Lesen Sie hierzu auch:

Frankfurter Süchtige probieren alles

Der selbst gemixte Cocktail aus Schmerzmitteln, Zündholzköpfchen und anderen Chemikalien soll einen ähnlichen Rausch wie Heroin erzeugen. Nebenwirkung: Die Droge zerfrisst buchstäblich den Körper der Konsumenten. Damals wiegelten die Drogenberater gegenüber dem EXTRA TIPP ab. Wolfgang Barth, Leiter des Drogennotdienstes des Vereins Jugendberatung und Jugendhilfe, argumentierte, er könne sich nicht vorstellen, dass Heroin-Abhängige bereit seien, ein solches Risiko in Kauf zu nehmen. Von wegen! In Bochum hat die Polizei jetzt die ersten Gift-Ampullen entdeckt. Die Opfer: Ahnungslose Junkies, die erst merkten, dass etwas nicht stimmt, als sich ihre Arme grün verfärbten. Einer Frau droht sogar die Amputation eines Armes. Mittlerweile sollen auch in anderen Städten die Ampullen aufgetaucht sein.

Frankfurts Behörden bleiben weiter gelassen

Die Bochumer Polizei nimmt die Fälle sehr ernst, geht vor Ort zu allen einschlägigen Drogenumschlagsplätzen und warnt vor dem Teufelszeug. In Frankfurt, das als Deutschlands Drogenhauptstadt gilt, sieht die Polizei dazu aber keine Notwendigkeit. Sprecherin Isabell Neumann gibt sich betont gelassen: „Bisher haben wir in Frankfurt keinen aktuellen Fall.“

Allerdings räumt sie ein, dass die Drogenberatungsstellen in der Stadt von der Polizei über die drohende Gefahr informiert worden seien und die Süchtigen aufgeklärt würden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare