Kommentar

Das Unrecht hat zu Recht gesiegt

Danuta Huller ist zur Recht bestraft worden. Wer Probleme mit einer Ohrfeige löst, handelt falsch. Das Faustrecht ist abgeschafft. Trotzdem hat in diesem Fall das Unrecht gesiegt. Kommentar von Christian Reinartz

Denn wenn ein Rotzlöffel auf solche Weise immer wieder aufs Schlimmste beleidigt, muss er sich nicht wundern, dass selbst dem friedfertigsten Menschen irgendwann der Geduldsfaden reißt. A. wusste das offensichtlich ganz genau. Anders ist es nicht zu erklären, dass er immer weiter provoziert haben soll. Danuta Huller ist darauf reingefallen und muss nun 2700 Euro zahlen. Das zufriedene Grinsen, das der junge Mann auf dem Gesicht hatte, als er aus dem Zeugenstand entlassen wurde, entlarvte ihn. Und seine Freunde, die seine Version der Geschichte wenig später demontierten, gleich nochmal. Solche Menschen muss man mit den eigenen Waffen schlagen. Danuta Huller hätte A. gleich bei der ersten Beleidigung anzeigen müssen, statt sich auf die Provokation einzulassen. Dann hätte A. auf der Anklagebank gesessen. Aber vielleicht macht Huller das ja noch. Dann wäre es vorbei mit dem Grinsen.

Hier geht´s zum Artikel  "Beschimpft: Sie muss 2700 Euro für eine Ohrfeige zahlen"

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare